Jump to content

Ruckeln


gerd
 Share

Recommended Posts

hallo freunde MBS,

habe mir erlaubt, eine grössere anlage zu kopieren. da ist nun natürlich viel platz

für animationen. habe nun das problem, dass alles anfängt zu ruckeln.

woran kann das liegen. hilfe wird dankend angenommen.

gruss    gerd

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gerd,

stelle zunächst einmal fest, wie hoch der FPS-Wert ist (unten rechts im Bildschirm).Falls dieser Wert nicht angezeigt wird unter Extras - Einstellungen - Grafik unter FPS anzeigen ein Häkchen setzen. Dieser Wert sollte nicht unter 30 sinken, da sonst nicht mehr gewährleistet ist, dass die Züge ruckelfrei fahren.

Ist dem jedoch so, bitte ebenfalls unter Menüpunkt Extra - Einstellungen - Grafik - die flachen und die Umgebungsreflektionen auf niedrig setzen oder diese ganz deaktivieren.

Hilft dieses auch nicht, kann man nur versuchen den Übeltäter (Modell, Animation usw.) ausfindig zu machen und das Objekt löschen. Hierzu bedarf es dann sicherlich einige Versuche bis man zu einem besseren Ergebnis kommt.

Viele Grüße

Toni

Link to comment
Share on other sites

hallo toni, modellbahnspass und feuerfighter,

möchte mich bei euch über alle massen bedanken für eure hinweise. habe alles probiert und gesucht.

leider funktionierte nichts, so dass wahrscheinlich mein rechner zu wenig Leistung hat.

beim abschalten einiger Animationen ( züge ) war es etwas besser. folglich also s.o.

zum FPS wäre zu sagen, dass es nur auf 4 - 5 steht. ergo?

es grüst euch  gerd

Link to comment
Share on other sites

habe noch einen nachtrag an modellbahnspass

probierte das mit dem zoom, wo du darauf higewiesen hast. je näher ich einem objekt gekommen bin,

desto weniger ruckelte es. war aber als Ansicht nicht zu verwenden.

gruss  gerd

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gerd,

leider bringt die Reduzierung der Reflexionen auf "niedrig" nicht sehr viel, da hier trotzdem zusätzlich zu den eigentlichen Anlagen-Objekten auch deren Spiegelbilder von der Grafik-Engine berechnet werden müssen. Nachfolgend zwei Fotos welche die Reflexion bei den Einstellungen "hoch" (1. Bild) und "niedrig" (2. Bild) zeigen.

Reflexion_hoch.jpg

Reflexion_niedrig.jpg

Erst wenn man die Reflexionen in den Einstellungen komplett deaktiviert, ....

Reflexionen.png

... ist das Spiegelbild im See verschwunden, und es wird auch keine Rechenleistung für dessen Darstellung mehr verbraucht.

Reflexion_deaktiviert.jpg

Sollte die FPS-Zahl Deiner Anlage nach Deaktivierung beider Reflexions-Varianten "nach oben schnellen" und das Ruckeln damit definitiv verschwunden sein, ist dies ein sicheres Indiz dafür, dass Du in Deiner Anlage Reflexionen (spiegelnde Seen oder Fenster oder Ähnliches) verbaut hast. Du kannst dann die Reflexionen generell deaktiviert lassen, oder Du suchst nach den "Übeltätern" auf Deiner Anlage, um diese ganz zu entfernen oder zumindest deren Reflexionen individuell abzustellen. 

Falls die (generelle) Deaktivierung der Reflexionen nichts oder nur wenig bringen sollte, hast Du vermutlich zu viel Objekte auf Deiner Anlage. Das müssten aber dann wirklich schon sehr viele sein. Als Beispiel sei hier meine "Riesen-Gotthard-Anlage" genannt, die bei einer Totalansicht" (alles befindet sich im Blickfeld) momentan auf 6 FPS absinkt. Dies liegt jedoch daran, dass hier fast 24000 Unterobjekte mit knapp 15 Millionen Polygonen und etwa 95 Millionen Eckpunkten darzustellen sind.

Totalblick.jpg

Wenn Du bei Deiner Anlage mit der linken Maustaste einen Doppelklick auf den Begriff "FPS" der FPS-Anzeige machst, öffnet sich das Fenster mit den Render-Statistiken, welches genau die oben genannten Angaben für Deine Anlage ausgibt.

Sollte Deine Anlage entgegen Deiner "Einschätzung" zu viele Unterobjekte enthalten (ein Modell kann aus mehreren Unterobjekten bestehen), hast Du vielleicht einmal versehentlich die komplette Anlage "dupliziert", ohne es zu merken. Schaue mal in der Liste der Objekte ("Bearbeiten - Selektieren" oder <F3>) nach, ob Du dort eventuell mehr Bodenplatten findest, als Du "bewusst" verbaut hast. Dies ist dann ein Indiz für eine nicht bemerkte Duplizierung. Dann solltest Du die überflüssigen Bodenplatten (und möglicherweise auch duplizierte Modelle) entfernen.

Wenn das alles auch nichts bringt, kann Dir vermutlich nur noch Neo weiter helfen.

Nun noch ein paar Fragen an Neo:

  1. Jedes Polygon ist ein Dreieck mit genau 3 Eckpunkten. Weshalb werden dann bei 15 Millionen Polygonen nicht 45 Millionen Eckpunkte, sondern mehr als doppelt so viele berechnet?
  2. Wenn ich meine Gotthard-Anlage nicht aus der schrägen Totalansicht, sondern entlang der Längsachse betrachte, werden plötzlich mehr Unterobjekte (und damit auch mehr Polygone und Eckpunkte) ausgewiesen (siehe das Vergleichsbild unten). Bei eingestellter Sichtweiten-Optimierung würde ich das ja noch verstehen, weil aus unterschiedlichen Perspektiven die relativen Entfernungen zu den einzelnen Objekten unterschiedlich sein können (und damit die LoD-Stufen unterschiedlich aktiviert werden). Wenn ich aber die Sichtweiten-Optimierung ausschalte, bekomme ich denselben Effekt angezeigt (mehr Objekte/Polygone/Eckpunkte bei der Achsen-Ansicht als bei der schrägen Totalansicht). Da bei der schrägen Totalansicht wirklich alle Objekte (außer der Lampe) im Blickfeld sind, bedeutet das für mich, dass es doch Kriterien gibt, unter welchen bestimmte Objekte nicht berechnet werden. Welche Kriterien sind das? Und können wir Anlagen-Bauer hierauf aktiven Einfluss nehmen?

Achsenblick.jpg

Viele Grüße
BahnLand

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gerd

da uns die Anlagengröße ja nicht bekannt ist, ist es natürlich nur ein Raten. Bei Bahnlands Anlage ist eindeutig die Größe und die Anzahl der zu berechnenden Objekte "schuld" am ruckeln. Sollte deine Anlage wesentlich weniger zu berechnende Objekte haben und du die Einstellungen vorgenommen hast, die in den Beiträgen vorgeschlagen wurden, fällt mir spontan nur folgendes ein.: Ich habe es schon geschafft, das ich den Eisenbahnplaner (Vorgänger vom Studio) zweimal geöffnet hatte und gleichzeitig somit zwei Anlagen durch den PC zu berechnen hatte. Dabei war bei mir auch alles hoffnungslos. Sollte dein Problem fortbestehen, wäre es hilfreich die Anlagendatei zu veröffentlichen, damit mal getestet werden kann.

Gruß Modellbahnspass

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...