Jump to content

Geräuschquellen Regional


MarkoP
 Share

Recommended Posts

Hallo,

auf die Lautstärke kann man ja mit der Größe der Geräuschquelle Einfluss nehmen, doch geht das auch irgendwie auf Flächenausdehnung? Also regional begrenzen?
Zum Beispiel habe ich auf meiner Anlage ziemlich in der Mitte einen Feuerwehreinsetz und die Lautstärke ist obwohl sie in den Einstellungen bloß auf 15 eingestellt ist, über die gesamte Anlage zu hören. Ich rede hier von einer Anlage mit einer Gesamtbreite von mehr als 5000 mm.

Ich finde es ziemlich unrealistisch, dass man die Feuerwehrsirenen noch ganze Städte weiter weg hören können soll.

Link to comment
Share on other sites

Hallo MarkoP,

die Lautstärke der Geräusche im Studio hängt von der Größe der Geräuschquelle sowie der Entfernung zu dieser ab. Du kannst daher nur durch Anpassung der Größe die Lautstärke einschränken.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Hallo Neo,

kannst du dann bitte eine entsprechende Anpassung als Feature-Wunsch aufnehmen.
Wie gesagt, es ist absolut unrealistisch, dass ich Feuerwehrwagengeräusche (auf deren Lautstärke ich keinen Einfluss habe, weil im Modell integriert) am anderen Ende der Bodenplatte immer noch hören kann.

Da müsste eine Flächenbegrenzung rein, die die Geräusche regional begrenzt.
Ist sowieso schlecht, dass ein extremer Unterschied zwischen den Modell eigenen Geräuschen und einer manuell hinzugefügten Geräuschquelle vorhanden ist.

Link to comment
Share on other sites

Hallo MarkoP,

das Problem scheint mir hier eher das Geräusch im Modell zu sein. Das Studio selbst orientiert sich bei der Lautstärke an physikalischen Grundlagen, soll heißen, je lauter ein Geräusch, desto weiter ist es auch hörbar. Klingt für mich daher so, als müsste es eine Option geben, die Lautstärke von Modellgeräuschen individuell konfigurierbar zu gestalten, da jeder hier andere Vorstellungen hat.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

@ Neo "individuell konfigurierbar" wäre super denn es sind nicht nur die "anderen Vorstellungen" sondern hängt auch sehr stark davon ab wie laut oder leise der Modellbauer während dem Zuweisen der Geräuschquelle die Lautstärke seines Windows eingestellt hat. Und da immer wieder kehrende Geräusche auch nerven können wäre es sinnvoll, wenn eine Geräuschquelle auch abgeschaltet werden kann.

HG
Franz

 

 

Link to comment
Share on other sites

@Franz

Gebe ich dir absolut Recht mit. Hat der Modellbauer zufällig den Ton am PC Gesamtton leise eingestellt, meint er durchaus, dass das Geräusch lauter sein müsste und ist dadurch für andere dann zu laut im kombinierten Raum.

@Neo

Eine individuelle Einstellung von fest eingestellten Objektlautstärken wäre eine Möglichkeit. Alternativ sollte aber für die Modellbauer auch eine entsprechende db-Schwelle angegeben sein, welche die Sound ihrer Modelle nicht überschreiten sollen. Damit kann man schon im Bauzeitraum die einzelnen Töne angleichen und bräuchte mit der individuellen Lautstärkesteuerung lediglich nachjustieren.

Link to comment
Share on other sites

Auch die Modellbauer müssen - auch wenn es ihre Freizeit ist, die sie opfern - sich absprechen und gewissen Regeln unterwerfen.
Für die Texturen, Art und Aufbau der Objekte und möglichst niedrige Polygonzahlen gibt es seitens Neo auch Vorgaben die beachtet werden müssen.

Da sich das MBS immer weiter entwickelt und fortwährend neue Ideen eingebracht werden, kommen auch immer neue Dinge zum Vorschein.
So eine neue Sache ist eben die Abstimmung der Lautstärke, da in jüngerer Vergangenheit immer mehr Objekte eigene Geräusche mitbringen bzw. Klänge über die Geräuschquellen von Neo eingespielt werden. Wenn sich die Modellbauer und Neo da nicht annähernd auf der gleichen Lautstärke mit den Lautstärken befinden, kann Neo noch so sehr individuelle Regler etc. einbauen. Man kann unterschiedliche Dinge hinterher nur zu einem bestimmten Teil angleichen.
Das muss schon bei der Erstellung/Entwicklung passieren.

Tut mir Leid wenn das mehr Arbeit bedeutet, aber wenn ich etwas für eine Gemeinschaft mache, muss man sich auch in der Gemeinschafft abstimmen und es kann nicht jeder machen was er will.

Und jetzt dürfen die Herren Modellbauer gerne über mich herfallen.

Link to comment
Share on other sites

hallo MarkoP, hallo Leute,

man kann sich auch selbst auf die suche nach einem besser geeigneten sounds machen, bearbeiten und den/m modellbauer als eine bessere datei anbieten,
man kann auch den modellbauer fragen, ob er den sound lauter oder leiser machen kann
man kann evtl auch davon ausgehen, das anderen leuten der laute sound so gefällt

man kann auch in der gemeinschaft fragen ob andere den sound auch unpassen finden
man ist auch nicht gezwungen ein zu lautes modell auf der anlage einzusetzen.

und zu guter letzt

man oh man

vg quackster

 

Edited by quackster
Link to comment
Share on other sites

Hallo quackster,

man kann, man kann, man kann, ...

Man kann sich auch einfach mal anpassen und nicht stetig darauf verweisen, was man doch alles für das MBS kostenlos in seiner Freizeit leistet.
Mir geht diese Quackofonie von diversen "Kings" dermaßen auf die Nerven. Es zwingt niemand irgendjemand zu etwas. Auch habe ich keinem Fehler, Absicht oder Unfähigkeit unterstellt. Es geht hier um eine zukünftige Absprache genau wie es bei den Texturen, der Anzahl der Unterobjekte und anderem passiert ist.

Wenn der Vorschlag von Neo als Vorgabe gekommen wäre, würde die Reaktion garantiert anders ausfallen. Ich frage mich, ob es bei der Einführung der Vorgabe zur Texturgröße auch so eine Diskussion gegeben hat. Warum muss alles Neue was zukünftig beachtet werden soll immer Mehraufwand bedeutet und schlecht sein.

Solch eine Lautstärkeanpassung macht man einmal für jeden Sound. Dauer vielleicht 10 Sekunden. Einen wirklichen Mehraufwand sehe ich da nicht wirklich drin. Es geht vielmehr darum sich wieder einmal als "Macher" hinzustellen und darauf rumzureiten was man alles leistet.

 

Entschuldigung für diesen Ausbruch, aber das musste jetzt mal sein. Und da du eine PN ja nicht mit einer PN beantworten kannst, sondern lieber hier das große Publikum suchst, bitte, dann eben öffentlich.

Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe die Diskussion nicht. Neo hat geschrieben:

Zitat

Klingt für mich daher so, als müsste es eine Option geben, die Lautstärke von Modellgeräuschen individuell konfigurierbar zu gestalten, da jeder hier andere Vorstellungen hat.

Wenn ich ihn recht verstehe bedeutet dies, dass er darüber nachdenkt den Modellen mit Ton einen Regler mitzugeben mit dem der Anwender im Nachhinein die Lautstärke so einstellen wie sie ihm gefällt. Oder iree ich mich da @Neo

HG
Franz

 

 

Link to comment
Share on other sites

hallo MarkoP,

ich habe nicht auf deine pm geantwortet, sondern auf deinen beitrag der vor meinem steht.

und ja man kann, du wahrscheilich nicht.

wenn die regelung die Neo vorgeschlagen hat (noch vor deinem beitrag) so sein soll wie Franz sich das und auch ich denke, wäre das problem ohne hin besser gelöst, da man (oh schon wieder man) sich die lautstärke individuell anpassen kann.

Edited by quackster
Link to comment
Share on other sites

Ja, man kann auch einfach eine Idee neutral bewerten ohne gleich auf "King" zu machen und wieder einmal zu betonen was man doch alles leistet.
Wobei du bisher dadurch eher weniger aufgefallen bist als andere Modellbauer.

Neo's Vorschlag war ein solcher Regler und meine Aussage dazu war einfach und simple. Man kann nur in gewissem Maße nachjustieren.
Von wo bis wo soll ein solcher Regler denn gehen? Die Feuerwehrfahrzeuge mit Ton zum Beispiel sind ca. 30 Mal lauter als ein Geräusch das über die Tonquelle eingespielt wird. Wenn man von 100 - 0 % geht, werden die unteren Prozentbereiche so große Unterschiede aufweisen, dass man dort nicht wirklich mehr justieren kann, wenn man nicht mit der Tastatur den Regler mit 0,1 Schritten bedienen kann. Also noch mal die Frage, von wo bis wo soll solch ein Regler gehen?

Und mein Vorschlag war wie eigentlich immer auf zukünftige Modelle bezogen. Wie ich bereits sagte, dauert das Erhöhen bzw. Reduzieren der Lautstärke samt laden und abspeichern durchschnittlich 40 Sekunden, wovon alleine 30 Sekunden für das Laden und Speichern draufgehen. Das ganze macht man pro Sound auch nicht jedes Mal, sondern einmalig. Wäre das also wirklich ein so immenser Aufwand wenn sich die Modellbauer zukünftig auf einen einheitlichen Wert - welcher in db gemessen wird und sich allgemein bei -3 db als ausgeglichen eingependelt hat - orientieren? Ich denke nicht!

Was mir aber immer wieder übel aufstößt ist diese generelle Ablehnungshaltung der Modellbauer wenn es um etwas neues geht. Alles erst mal schlecht reden und behaupten, es sei so viel Mehraufwand. Und damit das noch nicht reicht, wird statt dessen von einigen Modellbauern praktisch jede Gelegenheit genutzt um anderen Usern unter die Nase zu reiben was ein Modellbauer doch alles freiwillig leistet und dass man ja lieber kleine Brötchen backen soll oder besser gleich ganz den Mund zu halten hat. Sich dann wiederum aber aufregen wenn es Antipatien gegen die Modellbauer gibt. Manchmal versteh ich die Mentalität von einigen hier - nicht unbedingt dir - nicht so ganz. Es wird immer wieder geschrieben, dass man Bitte, Bitte zu sagen hat und sich hüten sollte etwas zu fordern, wo doch die einzigen die wirklich etwas fordern die Modellbauer selbst sind. Da wird nämlich Zuspruch, Umgarnung, Verherrlichung etc. eingefordert. Und wehe es gibt negative Rückmeldungen, dann wird gleich wieder mit Aufhören gedroht. Einfach mal zu sagen, "das finde ich aber miserabel" kann man hier doch gar nicht. Leider gibt es hier einige, die glauben - nur weil sie ein Talent zum Modellieren haben - sich anderen als Gottgleich aufspielen zu müssen. Das finde ich traurig.

Wie gesagt, dass bezieht sich nicht generell auf dich, sondern ist pauschal geschrieben. Trotzdem halte ich meine Ausführung vom Anfang aufrecht.
Statt sich immer nur zu wehren, einfach mal sachlich Diskutieren und nach einer gemeinsamen Lösung suchen.
Es wird Dinge geben die können anderweitig gelöst werden und es wird Dinge geben, die können nur von den Modellbauern gelöst werden und zu guter Letzt wird es auch die geben, die man anderweitig regeln kann, dies aber durch die Modellbauer erst gar nicht notwendig werden muss.

Und genau so ein Fall ist das hier. Neo kann - in gewissem Maße - durch einen Regler eine Lösung schaffen, spricht man sich zukünftig jedoch ab und hält sich an gleiche Vorgaben, ist das gar nicht zwingend dauerhaft nötig.

Leider hat das ganze nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun, doch manchmal entwickelt sich ein Threat eben in einer bestimmte Richtung.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

einen Hinweis auf den Standardpegel bei Geräuschen gibt es im Modellbau-Wiki, seit es die benutzerdefinierten Geräusche gibt. Dass Geräusche trotzdem nicht alle gleich laut sind, hat verschiedene Gründe:

  • Nicht jeder Modellbauer kennt sich mit Tontechnik-Begriffen wie Pegel, db oder Normalisierung aus, weshalb diesen Modellbauern die Problematik gar nicht bewusst ist
  • Manche Modellbauer haben keine Lust, sich um den Ton zu kümmern
  • Jeder Modellbauer hat ein anderes subjektives Empfinden, wie laut eine bestimmte Geräuschquelle in einer bestimmten Situation sein sollte

Gegen 1 und 2 kann ich wenig ausrichten, da ich auch keine Kapazitäten frei habe, um im Studio Geräuschpegel zu analysieren oder zu normalisieren. Daher bleibt mir selber nur die Möglichkeit, die Lautstärke über einen Regler individuell pro Modell konfigurierbar zu machen, wobei mir bewusst ist, dass die große Masse diese Regler nicht nutzen wird. Mir persönlich wäre es auch lieber, wenn solche Probleme direkt vom Modellbauer gelöst werden.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

vor 47 Minuten schrieb MarkoP:

Wäre das also wirklich ein so immenser Aufwand wenn sich die Modellbauer zukünftig auf einen einheitlichen Wert - welcher in db gemessen wird und sich allgemein bei -3 db als ausgeglichen eingependelt hat - orientieren? Ich denke nicht!

Das kann so nicht hinkommen. Ein Martinshorn ist definitiv lauter als z.B. das Gackern eines Huhnes. Und die Lautstärke hat nicht nur etwas mit dem absoluten Pegel zu tun, sondern hier kommen z.B. Faktoren wie Kompression, Rauschabstandsanalyse und Frequenzgang hinzu. Das alles sind letztendlich Faktoren, die mitbestimmen, wie laut ein Geräusch oder auch Musik empfunden wird.

Klassische Musik, auch wenn sie auf -3db ausgepegelt ist, wird immer leiser klingen als ein stark komprimierter Techno-Titel mit ebenfalls -3db, weil die Hüllkurve beim ersteren ein wesentlich größeres Spektrum abdeckt.

VG

Brummi

Link to comment
Share on other sites

Hallo Neo,

Zitat
vor 1 Stunde schrieb Neo:

... einen Hinweis auf den Standardpegel bei Geräuschen gibt es im Modellbau-Wiki, seit es die benutzerdefinierten Geräusche gibt

... und in der wiki steht:

Zitat

Beim Hinzufügen von Sounds zum Katalog sollten diese im OGG-Format (empfohlen ist Kompressionsstufe 6) vorliegen und auf den Standardpegel normalisiert werden (z.B. über das kostenfreie Audacity (link is external)).

... nun ich habe mir das Programm einmal heruntergeladen... und habe auch "Normalisieren" gefunden...
... da ich den Wert einstellen kann, wäre meine Frage was ist nun der "richtige" Wert des (normalisierten) Standardpegels?

... da muß ich mal mit meiner Kritik etwas deutlicher werden... also nur das Schlagwort "Standardpegel" in den Raum stellen...
... sagt mir nun nicht viel (mit oder ohne Hinweis in der wiki)... das bedarf es schon noch einiger klärender Worte Deinerseits...

Gruß
EASY
 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Easy,

ich habe das Wiki um den dB-Wert erweitert. Die Standardeinstellungen von Audacity (-1,0 dB) sind bereits ein guter Wert. 0 dB wäre das Maximum, aber in dem Fall könnte es zu Clipping-Fehlern kommen, weshalb man noch ein wenig Platz lässt. Nach der Normalisierung erhält man einen Sound mit maximaler Lautstärke (die digital speicherbar ist). Das Studio selbst dreht Geräusche nur noch leiser, je nach Entfernung zur Kamera und Größe des Modells.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

@Roter Brummer

Ich gebe dir vollkommen Recht mit deinen Ausführungen, doch wenn man all das beachtet, dann sind wir wirklich im Bereich eines Tontechnikers.
Es reicht völlig, Standardumgebungsgeräusche pauschal auf -3 db einzupegeln und lediglich davon abweichend lauter oder leiser empfundene Geräuschquellen um 1 db je nach gefühlter Lautstärke anzupassen. Das sollte völlig ausreichen um die Geräusche anzugleichen und dennoch den Eindruck besonders lauter/leiser Tonquellen (z.B. das Martinshorn) wiederzugeben.

Natürlich wird man es nie perfekt hinbekomme und das soll auch von keinem verlangt werden. Aber ein Martinshorn ist als Beispiel eben auch nicht 30 Mal lauter als ein vorbeifahrender Bus oder Zug, sondern max. 1,5 Mal so laut (um es laienhaft auszudrücken).

@Neo

Brummi hat mit seinen Ausführungen natürlich Recht, dass ein Martinshorn lauter ist als ein vorbeifahrendes Auto.
-1 db lässt für lautere Geräusche nicht wirklich Spielraum, daher würde ich eher zu den allgemein gängigen -3 db raten (sind in vielen Programmen auch als Standardwert voreingestellt). Damit hat man auch nach oben hin immer noch 2 db bis es zu Übersteuerungs-Effekten kommt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo MarkoP,

das Studio erhöht nicht die Lautstärke von Geräuschen, sondern verringert diese nur, weshalb es keine Übersteuerungseffekte geben kann. Du kannst dir das so vorstellen, dass bei minimaler Kameraentfernung ein Geräusch in seiner Originallautstärke abgespielt wird. Entfernt sich die Kamera nun, wird das Geräusch nur noch leiser.

Ob Geräusche nun bei 0, -1 oder -3 dB gespeichert werden ist relativ egal, solange alle Geräusche den gleichen Wert verwenden. Ich selber habe mich auf den Standardwert von Audacity bezogen, da das Programm kostenlos zur Verfügung steht.

Im Moment muss man berücksichtigen, dass das Studio keine Sound-Simulation ist, d.h. es entscheidet allein die Größe eines Modells sowie die Entfernung zur Kamera, wie laut ein Geräusch ist. Damit wird eigentlich schon der Fall berücksichtigt, dass ein Martinshorn (als Teil eines Autos) lauter ist als das Gackern eines deutlich kleineren Huhns.

Meiner Meinung nach ist dein Problem mit dem Feuerwehreinsatz nicht unbedingt ein Problem der Lautstärke, sondern dass das Studio für die Entfernungsberechnungen die Formel verwendet, die in der Realität nur im freien Feld ohne Hindernisse funktioniert. In der Stadt werden durch die Häuser Geräusche für gewöhnlich stark gedämpft. Womöglich reicht es schon, die Formel für die Abstandsberechnung etwas anzupassen, sodass Geräusche auch im Studio etwas stärker "absorbiert" werden.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Hallo Franz,

1) ... Deinen Sound in Audacity unter "Datei" ->  "Öffnen" oder "Importieren" -> "Ton"...
2) ... unter "Effekte" -> "Normalisieren" -> "Maximale Amplitude normalisieren auf" -> "-1" [dB] einstellen...
3) ... unter "Datei" -> "Ton exportieren" -> "Dateityp" -> Ogg-Vobis-Dateien" auswählen und dort unter "Optionen" -> Qualität" -> "6" einstellen
4) ... "Speichern" ... dann kommt noch ein Fenster "Metadaten" bearbeiten... entweder etwas eintragen (was in diesem Zusammenhang wenig Sinn macht) oder einfach "OK" anklicken...

... das ist die Vorgabe von Neo... und (vorerst) einfach nicht weiter darüber nachdenken.
 

Zitat
vor 9 Stunden schrieb Neo:

Im Moment muss man berücksichtigen, dass das Studio keine Sound-Simulation ist...

Gruß
EASY
 

Edited by EASY
Link to comment
Share on other sites

Hallo alle zusammen,

eigentlich wollte ich zu diesem Thema nichts mehr sagen.

Aber folgendes muss ich nun doch loswerden.

Ich baue gerne Modelle für mich die ich auch dem MBS zur Verfügung stelle und bin immer bestrebt auch neues zu lernen und umzusetzen (vom Bordmittelbau über Google SketchUp zu Blender - vom Materialeinsatz über Polygone und Unterobjekt) aber hier geht es mir persönlich zu weit um einen einzelnen gerecht zu werden soll ich nun auch noch Tontechniker werden.
Kann ich es dann überhaupt jeden Gerecht machen. Was kommt dann als nächstes? "Ton bei der Sirene aus Richtung Süden laut und aus Richtung Norden leise, weil der Wind gerade aus dieser Richtung kommt." Gut, Spaß beiseite aber was ist mit dem empfinden des einzelnen der eine möchte die Sirene extrem laut der andere möchte sie normal und der nächste extrem leise. Frage: Wie soll ich da als Modellbauer Einfluss nehmen. Da müßte ich dann jeden sein eigenes Modell bauen - oder?

Außerdem wird hier den Modellbauern vorgeworfen das sie ständig fordern und um Bestätigung betteln. Für mein Empfinden fordert hier nur einer ständig mit einer Fülle an Wünschen und Änderungen. Fazit: Wer anderen etwas vorwirft sollte erstmal selber vor der eigenen Haustür kehren.

In diesem Sinne

Grüßt Euch

FeuerFighter

 

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...