Jump to content

neue Felstexturen


Toni
 Share

Recommended Posts

Hallo Modellbahn-Studio-Freunde, nach langer Zeit der Abwesenheit bedingt durch umfangreiche Renovierungsarbeiten in meinem Haus, die fast abgeschlossen sind, melde ich mich hiermit zurück. Mitgebracht habe ich zwei neue Felstexturen und ich glaube, diese kommen bezüglich des Aussehens schon ziemlich nah an natürliche Felsstrukturen heran. In diesem Zusammenhang darf ich erwähnen, dass ich dazu meine Bruchsteinmauer fotografiert, dann einen Teil vom Bild ausgeschnitten und in ein Graustufenbild umgearbeitet habe. Anschließend wurde der Textur ein Hauch von brauner Farbe zugewiesen. Gute Ergebnisse werden mit einem Wert von 0,60 (über den Schieberegler „Texturen“) erzielt. Da bei größeren Objekten die Felstextur wiederholt wird, macht es Sinn, die Übergänge mit einer anderen Felstextur zu übermalen. Zum Beispiel mit Fels dunkelgrau usw. (siehe Katalog). Die neuen Felstexturen sind im Katalog Gelände unter Fels grau (5) und Fels graubraun zu finden. Ich hoffe, dass der ein oder andere damit etwas anfangen kann. Das war es für den Anfang erstmal wieder. Ein neues Projekt hatte ich vor Renovierungsbeginn schon in Angriff genommen. Dieses befasst sich mit Blender. Ich brauche aber bis zur Fertigstellung noch einige Zeit. Ist halt doch einiges liegengeblieben. Anbei zwei Bilder von den neuen Felstexturen. Nach Durchsicht des Forums muss ich sagen, dass ich doch einiges verpasst habe. Vielen Dank an die Modellbauer für die neuen Modelle. Viele Grüße aus OWL Toni

Fels_graubraun.jpg

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Hallo alle zusammen, bin während meines Urlaubs im Allgäu meiner Lieblingsbeschäftigung nachgegangen und habe dort Felsstrukturen fotografiert. Folgende neue Felstexturen stehen ab sofort zur Verfügung: Fels dunkelbraun / Fels grau (06) mit Begrünung / Fels grau /07) / Fels grau (08) /Fels grau (09) / Fels grau (10) mit Begrünung / sowie Bergbegrünung. Das beiliegende Foto wurde mit mehreren Felsstrukturen hergestellt. Dabei sollten die Übergänge mit einer passenden anderen Felsstruktur übermalt werden. Hinweis für Neueinsteiger: unter Eigenschaften – Texturen ist der Schieberegler so einzustellen, dass die Texturen optimal angezeigt werden. Ich hoffe, dass Freunde der Berge mit den o.a. Texturen etwas anfangen können, also alles einmal ausprobieren. Das Ergebnis lohnt sich. Viele Grüße aus OWL Toni

Felsen.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wolfgang, schön, dass Dir die Texturen gefallen. Versuch auch einmal, ein paar andere Felstexturen dazuzumischen, so dass eine Abwechselung der Strukturen sichtbar wird. Übrigens, wenn die Felsen zu steil sind, kommen fast alle Texuren, die im Katalog angeboten werden nicht richtig zur Geltung und verschwimmen. Das Ergebnis ist dann nicht optimal. Besser ist es, die Berge bzw. Felsen so zu fertigen, dass diese etwas schräg nach unten verlaufen. Läßt sich sicher aber manchmal wegen Platzmangel nicht realisieren. Das Ergebnis sieht dann jedoch viel besser aus. Viele Grüße aus OWL Toni
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo alle zusammen,

wie Ihr vielleicht aufgrund meiner vorherigen Beiträge bezüglich Felstexturen und Fotos bemerkt haben werdet, bin ich ein großer Freund der Berge. Im  Zusammenhang mit der Herstellung von Bergkulissen möchte ich daher insbesondere Neueinsteiger darauf aufmerksam machen, dass im Wiki ein Tutorial vorhanden ist, das sich mit der Fertigung von Landschaften und Bergen befasst (Landschaften & Berge mit Hilfe von Blender). Auch Forumsmitglieder, die sich mit Blender noch nie beschäftigt haben, sind aufgrund des sehr guten Tutorials von Franz in der Lage, entsprechende Bergformationen zu erstellen.

Auch ich habe mich jetzt erst mit dem Workshop befasst und kann dazu nur sagen, dass ich von dem Ergebnis doch sehr überrascht war.

Das Bergmassiv vom nachfolgenden Bild ist mit Blender (Landscape) entstanden. Natürlich kann man in Blender weitere Bergformationen erstellen und diese dann nebeneinander stellen oder auch ein wenig zusammenschieben. Die Umwandlung in ein Graustufenbild geht sehr schnell und dieses kann man dann im Modellbahn-Studio importieren. Im MBS lassen sich dann die Höhen und Tiefen der Berge weiter bearbeiten.

Bild_3.jpg

Viele Grüße aus OWL

Toni

Link to comment
Share on other sites

Hallo Toni,

denkt man sich an Deiner schönen Bergkulisse den sehr gelungenen Wasserfall mal weg, erinnert sie mich sehr an den Wendelstein. Der hat - zumindest aus Richtung München gesehen - eine ähnlich runde Bergkuppe.  

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo alle zusammen,

mit Blender „Landscape“ habe ich inzwischen einige Bergkulissen gebaut. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei der Übernahme des Graustufenbildes in das Modellbahn-Studio der Berg, so wie er in Blender erstellt wurde, nicht mit dem Berg des MBS übereinstimmt. Das hängt u.a. auch von der Größe der Bodenplatte ab. Hierzu hat Franz in seinem Tutorial bereits hingewiesen.

Ist die Bodenplatte in der Breite zu gering (z.B. 30 – 50 cm), werden die Berge zu hoch und zu spitz. Gute Werte erreicht man, wenn die Bodenplatte in der Breite etwa 80 – 100 cm beträgt. Als Länge sind dann ca. 100 – 200 cm angemessen. Zusätzlich sollte man bei der Übernahme des Graustufenbildes im Eigenschaftenfenster  für das Höhenfeld im Höhenbereich verschiedene Einstellungen von 1000 (vorgegeben) bis 400 mm ausprobieren, um ein entsprechendes Ergebnis zu erzielen.

Weiterhin bin ich bei Erzeugung von mehreren Bergen dazu übergegangen jedem einzelnen Berg eine Bodenplatte zuzuweisen. Es nützt nicht viel, wenn man in Blender mehre Berge mit Landscape erzeugt und diese dann nebeneinander stellt und dann in ein Graustufenbild umwandelt. Die Bodenplatten habe ich dann alle im MBS zusammengeschoben. Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Übergänge von Bodenplatte zu Bodenplatte manchmal überarbeitet werden müssen. Insbesondere dann, wenn manche Flächen an zu flimmern anfangen. Dieses  kann man verhindern, wenn die entsprechende Bodenfläche markiert und die flimmernde Fläche mit dem Höhenmodus des MBS ein klein wenig angehoben wird.

Das nachfolgende Foto zeigt ein Gesamtbild der von mir erstellten Berge. Um scharfkantige Ecken zu vermeiden, habe ich mit der Stichsäge ein Stück von der Bodenplatte abgesägt und die Kanten anschließend mit Schleifpapier geglättet. ;)

Bild_013.jpg

Hier noch ein paar Ausschnitte von dem Gebirgspanorama. Einige Modelle habe ich schon eingebunden.

Bild_016.jpg

Bild_012.jpg

 

Falls Interesse bzw. Bedarf an einer solchen Vorlage besteht, kann ich diese auf Wunsch in den Katalog unter Bodenplatten speichern. Dazu werde ich dann alle Objekte gruppieren. Die noch sichtbare Holzbodenplatte hat eine Größe von Länge: 6,60 und Breite: 8,90 m, also noch genügend Platz auch für größere Gleisanlagen.

Um die Holzbodenplatte oder auch die Berge u.a bearbeiten zu können, ist es dann allerdings erforderlich, die Gruppierung wieder aufzuheben. Ich werde dann im Katalog den Hinweis geben wie z. B. Gebirgspanorama (gruppiert).

Nachfolgend noch der Direktdownloadlink für den Heightmap Exporter für Blender.

https://sites.google.com/site/powerpup118/heightmap_export-r2.zip?attred...

Diese  Adresse kopieren und in den Browser eingeben. Unten im Browser wird dann ein Fenster eingeblendet: Datei heightmap_export-r2 speichern. Die Zip-Datei anschließend entpacken und in Blender Datei / Benutzereinstellungen / Add-ons / von Datei installieren (unten im Fenster) anklicken. 

Viele Grüße

Toni

Link to comment
Share on other sites

Hallo alle zusammen,

inzwischen habe ich mehrere Module „Bergpanorama“ erstellt und zwar das Modul Wasserfall und das Modul Bergpanorama 01. Diese können bereits im Katalog unter Landschaft / Bodenplatten aufgerufen werden. Wie die nachfolgenden Bilder zeigen, lassen sich diese beiden Bodenplatten auch zusammenschieben. Weitere Module werden folgen. So kann sich jeder seine eigene Bergkulisse bauen.

Bergpanorama_1.jpg

Bergpanorama_2.jpg

 

Im Gesamtkonzept kann das dann so aussehen: siehe Comminity „experimentelle Anlagen“ unter Bergpanorama (gruppiert).

Diese Anlage ist, wie der Name schon sagt gruppiert. Weitere  Bearbeitungen können nur durchgeführt werden, wenn diese Gruppierung aufgehoben wird. Fährt man mit der Maus unter Comminity  auf „Bergpanorama (gruppiert), werden Bearbeitungshinweise angezeigt, also unbedingt vor Start durchlesen.

Viele Grüße aus OWL

Toni

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo alle zusammen,

wie meinen vorherigen Beiträgen zu entnehmen war, habe ich mit Blender „Landscape“ einige unterschiedliche  Bergformationen gefertigt und diese dann in ein Graustufenbild verwandelt. Das Graustufenbild wurde dann in das MBS übernommen. Dabei habe ich festgestellt, dass immer nur eine Bergkulisse auf eine Bodenplatte (ca. 200 bis 300 * 80 bis 120 cm) passt. Die Berge bzw. Felsen sahen zwar nicht schlecht aus, jedoch beim Aufbau einer ganzen Reihe von Felsen musste ich immer mehrere Bodenplatten benutzen. Zufrieden war ich daher mit diesem Ergebnis nicht.

Nach unzähligen Versuchen, Blender wollte mit mir schon nichts mehr zu tun haben, bin ich dann auf die blöde Idee gekommen, mehrere Graustufenbilder mit einem Bildbearbeitungsprogramm zu einem Bild zu vereinigen (Freeware PicPick).  Nach Übernahme des Graustufenbildes in das MBS war ich mit dem Ergebnis allerdings immer noch nicht zufrieden. Zwar hatte ich nun nur noch eine Bodenplatte, jedoch sah man deutlich die Übergänge von Berg zu Berg.

Berge1.jpg

Ich habe dann mit GIMP (Bildbearbeitungssoftware – Freeware) die Übergänge, die schwarz abgebildet waren, mit dem Klonwerkzeug übermalt. Anbei das Ergebnis.

Berge2.jpg

Noch ein Hinweis:

Nach meiner Erfahrung braucht man pro Graustufenbild etwa 80-100 cm Bodenplatte. Zusätzlich habe ich folgende Einstellungen vorgenommen:

Breite der Bodenplatte 100 bis 110 cm und Raster 2 cm. Bei der Übernahme des Graustufenbildes in das MBS ist unter Höhenangabe (Wert von 1000 ist voreingestellt) der Wert von etwa 300 bis 500 einzugeben. Alles also einmal ausprobieren.

Anbei das Ergebnis von 12 Graustufenbildern, die in einem Bild dargestellt und mit Gimp bearbeitet wurden.

Berge3.jpg

Anschließend sollte man mit dem MBS die Spitzen der Felsen rausnehmen und auch sonst manche Stellen nacharbeiten.

Die Mühe lohnt sichr.

Viele Grüße aus OWL

Toni

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Hallo Modellbahnfreunde,

habe eine neue Bodenplatte gefertigt. Diese ist zu finden unter Landschaft – Bodenplatten- Name: „Gruppe Bergkulisse 02 (5,50 * 1,50 m)“, die als Hintergrund eingesetzt werden kann. Die Bodenerhebungen habe ich mit Blender - Landskape erzeugt (sieben Berge). Diese mit einem Bildbearbeitungsprogramm zusammengefügt und mit GIMP bearbeitet und in das Modellbahnstudio (Höhenfeld importieren) übernommen. Ja, die Berge, die lassen mich einfach nicht mehr los. Ein kleiner Bach ist integriert sowie auch einige Modelle (Blockhaus mit Menschen, Brücke, Fahrradfahrer sowie Rotwild). Ist sonst nicht meine Art, Modelle auf Bodenplatten einzufügen. Habe mir jedoch gedacht, dass es für Neueinsteiger sicher leichter ist, wenn die Bodenplatte bereits einige Modelle beherbergt (quasi als Vorlage). Die passenden Hintergründe habe ich als Quader ebenfalls hinzugefügt.

Nach Auflösung der Gruppe, können selbstverständlich alle Modelle und auch Hintergrundbilder entfernt werden.

Hier einige Bilder:

Viele Grüße aus OWL

Toni

001.jpg

3.jpg

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...