Jump to content

Timba

Members
  • Content Count

    1089
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Timba

  1. Hallo, gerade wunderte ich mich, warum eine Schaltung nicht so funktioniert wie sie erdacht wurde. Mittels Ereignisprotokoll stellte ich dann fest, dass ein Gleiskontakt, angeordnet zwischen zwei Weichen, nicht reagiert. Das konnte ich mir nicht erklären. Habe ihn an anderer Stelle ausprobiert und da ging es. Zurück an der Stelle zwischen den Weichen wieder nicht. Ein paar Millimeter verschieben reicht schon, und der GK funktioniert. Aber präzise zwischen den beiden Weichen nicht. Ist das ein Bug oder hat das einen Grund?
  2. Wahrscheinlich gar nicht. Es gibt Dinge, mit denen man leben muss. Ich weiß ja selbst wie ärgerlich das ist, wenn es mitten im Arbeitsfluss passiert, aber wenn's so ist, dann ist es halt so.
  3. Jepp, funktioniert auch, aber über "gespeicherte Ansicht" geht's sehr viel schneller und dafür sind die gespeicherten Ansichten doch da, oder welchen Sinn haben die sonst?
  4. Nachtrag: Ich konnte deinen "Fehler" jetzt reproduzieren. Und zwar so: 1. Ansicht nah, Boden auswählen und Höhenmodus aktivieren, einen Punkt anwählen, unten rechts erscheint Eingabemaske für Höhe, keine Eingabe machen und nur Enter-Taste drücken = Anlage wird zentriert dargestellt = weit weg 2. Ansicht nah, Boden auswählen und Höhenmodus aktivieren, einen Punkt anwählen, unten rechts erscheint Eingabemaske für Höhe, Eingabe machen und Enter-Taste drücken = funktioniert wie es soll = Höhe wird eingestellt und Ansicht bleibt erhalten 3. Nachdem wie in 2. beschrieben ein Höhe
  5. Hallo Ralf, das was du beschreibst hatte ich noch nie, obwohl ich diesen Weg der Landschaftsgestaltung oft nutze. Was ich halt ganz oft habe ist, dass sich beim Drehen der Ansicht (gedrücktes Mausrad) das Programm oft widersinnig verhält. Wo es sich vorher rechts rum drehte, dreht es sich plötzlich entgegengesetzt zur Mausbewegung. Dann landet der Fokus der freien Kamera irgendwo im Orbit und ich gehe über meine gespeicherte Ansicht zum Ausgangspunkt zurück, wie ich schon an anderer Stelle beschrieben habe. Aber wenn die Ansicht steht, kann ich so viele Höhenangaben eingeben wie ich will.
  6. Jau, danke, etwas in der Art hatte ich mir schon gedacht, war mir aber nicht sicher.
  7. Weiß einer von euch, welche Bedeutung es hat, dass einige Einträge eingezogen sind?
  8. Seit wann schreibt man editieren mit "m"?
  9. Das ist die Hauptsache. Es geschehen im Eifer des Gefechts die dümmsten Fehler, ist normal. Ich habe eine Aktionskette, die beim Betreten einer Weiche abgearbeitet wird und dieselbe sollte auch für eine andere Weiche entstehen, also habe ich das gesamte Ereignis kopiert und alle Einträge auf die andere Weiche geändert. Dachte ich! Als dann bei der zweiten Weiche immer wieder Züge zerrissen wurden habe ich eine Weile die Weichenschaltungen im Ereignisprotokoll beobachtet und dann sah ich plötzlich, dass beim Schalten der ersten Weiche die zweite auch geschaltet wurde. Nochmal genau in die Ereig
  10. Ist doch klar: Sonntag! Direkt nach der Kirche.
  11. Ok, danke. Das ist dann ja leicht auszulesen und zu verarbeiten.
  12. Nochmal zu dem obigen Beispiel vom Halten im Bahnhof über Schlagwort. Grundsätzlich ist das interessant. Bei mir ist es nun so, dass nicht jeder Zug halten soll. Manchmal soll einer auch durchfahren. Das habe ich in V4 so gelöst (und erstmal nach V5 so übernommen), dass das Gleis einen Status in Form einer Variable hat. Ist der Status "1", greift die Routine und hält den Zug an, ist er "0", darf der Zug unbehelligt durchfahren. Kann man das auch über das Schlagwort abfragen? Oder geht das nur, indem man stattdessen den Kontakt aktiviert/deaktiviert?
  13. Hallo Michael, das Problem habe ich regelmäßig bei der Landschaftsgestaltung. Nervt ziemlich, ich weiß. Es gibt ja 10 Speicherplätze für Ansichten der freien Kamera (0 - 9). Meine Abhilfe besteht darin, dass ich auf 0 eine Übersicht meiner Anlage gespeichert habe, die ich nicht anrühre. Mit der 0 auf der Tastatur bzw. Mausklick auf die 0 bin ich dann immer wieder in der Anlage. Wenn ich eine bestimmte Stelle auf der Anlage bearbeite lege ich mir diese Ansicht beispielsweise auf die 8, dann kann ich jedesmal nachdem die freie Kamera mal wieder ins Nirwana zielt, wieder auf meine Ausgangsansicht
  14. Geht! Aktion - Verzögerung 0,5 sec - Aktion - Verzögerung 1,5 sec - Aktion Manchmal sind die Dinge so einfach, dass man sie gar nicht sieht, weil man nach komplexeren Lösungen Ausschau hält.
  15. In der Tat kein leichtes Unterfangen. Das hatte ich zuerst auch im Sinn als ich Anfang des Jahres startete und anfing, etwas Durchblick zu bekommen. Was habe ich gerechnet, stunden-, nein, tagelang. Und trotzdem war das Ergebnis immer irgendwie unbefriedigend. Dann bin ich mit einer anderen Idee nochmal neu angefangen. Jetzt fahren meine Züge zwischen 3 Bahnhöfen hin und her. Der "Fahrplan" besteht nur aus der simplen Anweisung: Wenn du in A bist, fahre nach X und wenn du in B bist, fahre nach Y. Das kann man beliebig kombinieren und für jede Lok individuell reinschreiben. Das Ziel wird in ein
  16. Dann kommt es aber auch auf die Art Fehler an, von der wir sprechen. Fehler, die das Programm nicht ausführen kann (z.B. Zugriff auf eine nicht vorhandene oder leere Variable) werden optisch hervorgehoben in roter Schrift. Obendrein stoppt die Protokollierung sogar die Anlage an der Stelle. Super Feature! Aber ein Fehler, der zwar für den Nutzer als solcher erkennbar ist, für den Programmablauf jedoch nicht (z.B. eine fehlerhafte Weichenschaltung, die zur Kollision zweier Züge führt), wie soll die hervorgehoben werden?
  17. Hallo BahnLand, so besehen macht es tatsächlich mehr Sinn. Übrigens sehr interessant, andere Ansätze und Herangehensweisen kennenzulernen.
  18. Wie ich bereits schrieb, über das betreffende Objekt. Der Gedanke hinter dem aktuell beschrittenen Weg ist durchaus nachvollziehbar für mich. Stimmt, man muss den Dialog schließen um einem Objekt eine Variable zu geben, das bisher keine hat. Nur denke ich, dass es bei Weitem öfter vorkommt, dass einer Objektvariablen manuell ein anderer Wert zugewiesen werden muss als dass eine Objektvariable eingerichtet werden muss. Letzteres geschieht in der Regel genau einmal. Daher müsste der Schwerpunkt der Betrachtung auf die Wartung gelegt werden und weniger auf die Einrichtung. Aber ok, vielle
  19. Oh, Danke, das ist schon etwas besser. Hatte ich nicht gesehen. Trotzdem fände ich es nach wie vor am besten, wenn die Objekte so angeboten würden wie es in der Ereignisverwaltung ist, wenn ich dort eine Objektvariable auswählen will. Dort ist dann auch nur die Liste der Objekte, die tatsächlich eine Variable besitzen.
  20. Gibt man zu einem Ereignis einen Kommentar ein, dann wird die Anzeige der Aktion durch den Kommentar ersetzt. Etwa so: Vielleicht sehe nur ich das so, aber für mich bleibt der Befehl/die Aktion das Wesentliche und der Kommentar ist nur ein ergänzender Hinweis. Natürlich kann ich die Aktion nach wie vor einsehen, muss dafür aber explizit die Aktion anwählen. Ich hielte es für sinnvoller, wäre es andersherum, also dass dort weiterhin die Aktion angezeigt wird und es einen Hinweis gibt, dass ein Kommentar vorhanden ist. Vielleicht in Form eines Farbpunkts oder so. Dann kann man bei Bed
  21. Das glaube ich, aber mir Lua bin ich jetzt erstmalig in Kontakt gekommen. Da brauche ich wohl noch etwas Einarbeitungszeit. Bisher habe ich ein paar kleine Sachen in Visual Basic programmiert. Da sind ja nur wenig Ähnlichkeiten. Ja, das habe ich gesehen. Ist aber nicht wirklich übersichtich, weil da ja jedes Objekt aufgelistet ist. Wäre vielleicht hilfreich, wenn da nur die Objekte stünden, die auch tatsächlich bereits eine Objektvariable besitzen. Würde die Liste deutlich reduzieren. Wenn man dann einem Objekt eine Variable neu zuordnen will, die noch nicht in der Liste ist, ka
  22. Also, einfach mal einen 60"-Monitor bestellen und den hochkant auf'n Schreibtisch basteln. Hm ... ok. Wäre 'ne Idee. Spaß beiseite, ich kann es schon noch aushalten bis die Verbesserung kommt. Ist ja auch momentan dem Umstieg auf V5 geschuldet, weil man ja alles ausprobieren und umstricken will und zum Testen muss man halt hier und da mal Variablen manipulieren. Das legt sich auch wieder. Wie meinst du das? An die Objektvariablen kommt man ja noch umständlicher, weil man da erst übers Objekt gehen muss. Bei V4 waren die Objektvariablen unterhalb der Modulvariablen, das fand ich
  23. Was mich ja mittlerweile mega stört: Wenn ich einige Variablen in der EV manuell verändern will, beispielsweise Z1, Z2, Z3 ... Z10, die ja dankenswerterweise alphabetisch sortiert am Ende der Auflistung meiner gefühlten 250 Variablen zu finden sind, muss ich nach jeder Eingabe wieder von ganz oben nach ganz unten scrollen. Jedes Mal!! Kann das Ding nicht einfach da stehen bleiben wo ich gerade schreibe?? Es ist ok, wenn bei jedem neuen Aufruf der EV der Cursor am Anfang der Liste steht, aber warum muss das nach jeder Eingabe sein? Das nervt wirklich, wenn man mehrere Variablen ändern will.
  24. Hallo Frank, Wiki hatte ich bereits durchgearbeitet. Da steht nur, dass es benutzerdefinierte Ereignisse gibt, es ist aber nicht spezifiziert, wie sie funktionieren. Wer nicht komplett unbegabt ist bekommt das durch Fummeln sicher hin, ich hab's ja dank Andys Hilfe jetzt auch geschafft und es läuft tadellos, allerdings wäre eine kleine Beschreibung vor allem mit einem nachvollziehbaren Beispiel sehr hilfreich. Für mich zwar zu spät jetzt aber es kommen ja sicher nach mir noch eine Menge Leute.
  25. Moin, gibt es hier irgendwo ein Beispiel oder eine gute Erklärung bezüglich benutzerdefinierter Ereignisse? Durch Experiment habe ich schon herausgefunden, wie man ein benutzerdef. Ereignis erstellt, wie man es aufruft und wie man einen Parameter mitgibt. Aber wie kann ich den Parameter im Ereignis auslesen? Weder unter "Bedingungen" noch unter "Aktionen" finde ich was.
×
×
  • Create New...