Jump to content

kdlamann

Members
  • Content Count

    422
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by kdlamann

  1.  Hallo!

    schau Dir mal den Frankfurter Hauptbahnhof an und die Menschen vor dem HBf. Außerdem muss man ja nicht mehrere Komponenten verwenden. Aber das Hauptgebäude soll zu den Bahnsteighallen passen. Man hat ja bei der  virtuellen. Modellbahn nicht die Beschränkungen, wie im heimischen Spielzimmer. Außerdem kann man ja auch Modelle im MBS selbst skalieren.

    Die Textur ist natürlich noch nicht fertig. Aber gewisse Störungen, wie unschöne Verpixelungen, resultieren aus dem im MBS intern verwendeten Graphikformat. Da muss man am Ende etwas trixen, um die Unzulänglichkeiten dieses Graphikformats abzufangen.

    Viele Grüße 

    kdlamann

  2. Hallo!

    Hallo @hubert.visschedijk,

    das wird ja ein sehr schöner Block!

    Zu den Treppenhausfenstern: Vor allem in Gebäuden mit "Mieter-Altbestand" ist das Treppenhaus wohnlich gestaltet mit Gardinen, Bildern an den Wänden, Blumen (zur Freude der Feuerwehr...) usw. Es kommt auch nicht selten vor, dass das Treppenhaus keine Fenster hat , da es im Inneren des Gebäudes liegt (vorletzter Grundriss) oder ein - von aussen nicht sichtbarer - Lichthof existiert (erster, farbiger Grundriss), der auch oft mit einem Glasdach versehen ist. Ob zwei, drei oder vier Wohnungen auf einer Etage liegen, hängt von der Größe der Wohnungen und dem Grundriss des Hauses ab. In "guten" Wohngegenden lagen auf einer Etage zwei Wohnungen, oft mit mehr als vier Zimmern, einer Kammer für das Dienstmädchen, extra Toilette usw. Ich habe mal ein paar Grundrisse herausgesucht.

    775622321_cc(0001).jpg.ae32f5eba416d012e40f7ac59edcc89e.jpg887578637_cc(0000).jpg.e7d48b169fa1d7e91d21e8ec49968012.jpg1306422203_cc(0003).jpg.1ca801377a1fad81af1aa2397a59ec9c.jpg1909799264_cc(0004).jpg.3da6a0c27eef02564ceb9d83f6931aed.jpg

    Es gibt also für den Modellbau eine große künstlerische Freiheit!

    Viele Grüße

    kdlamann

  3. Hallo @schlagerfuzzi1,

    Hallo an alle!

    vor 20 Stunden schrieb schlagerfuzzi1:

    was hältst du davon die grünen flächen von der stadtseite etwas transparent zu machen

    Die grünen Flächen sind Flächen, die noch keine Textur haben. Der Rest der Gebäude wird ja auch nicht weiß und es wird auch kein Schuhkarton mit runder Käseschachtel als Dach. . Na ja, hätte ja sein können, dass es ein avantgardistischer Bahnhof ist:D.

    Viele Grüße

    kdlamann

  4. vor 45 Minuten schrieb streit_ross:

    So wie es momentan aussieht, fahren die Züge wohl durch die Torbögen in den Bahnhof hinein.

    Hallo @streit_ross,

    ich verstehe Deine Frage nicht so ganz. Falls Du die im Moment grün hinterlegten Bögen meinst: das ist die "Stadtseite". Die Züge fahren hinten ein.

    Viele Grüße

    kdlamann

  5. Hallo!

    Zur Abwechslung mal ein kleiner Bahnhof. Der Aufbau ist modular, so dass verschieden große Bahnhöfe erzeugt werden können. Man kann ihn auch als Kopfbahnhof anlegen. Die Teile verfügen über Kontaktpunkt, so dass sowohl die Bahnhofshallen (Infrastruktur -> Bahnverkehr -> Bahnsteige -> Glaskuppel) angedockt werden können, als auch die einzelnen Teile passgenau einrasten.

    Anfang.thumb.jpg.9650c150ca05940903af844a4859ba9f.jpg

    Dies ist die erste Sufe des Modells, nicht das fertige Modell!

    Viele Grüße

    kdlamann

     

  6. Hallo!

    Mal was anderes:

    Ich habe die Basilika überarbeitet und von 10 Materialien auf 1 Material reduziert. Dafür ist die Polygonzahl von 2548 auf 4979 gestiegen, was vor allem an den neugestalteten Türen liegt.

    Links das alte, rechts das neue Portal.

    b.thumb.jpg.2111ef2ead3e2b6c524d9fb68f410550.jpga.thumb.jpg.47357df26e439d9b1723e43a904be7e2.jpg

    Es sind auch noch ein paar Feinheiten dazu gekommen. Die Maße und der Ursprung sind geblieben. Das alte Modell war auch nicht beleuchtet.

    c.thumb.jpg.d80527dcf39dbcd30c0fb536968a3fc5.jpgd.thumb.jpg.26a8d445a988b5afe1bfbe097221d2f5.jpg

    Viele Grüße

    kdlamann

     

  7. Hallo @fmkberlin,

    wenn Du eine Textur zum kacheln verwendest, benötigst Du ja evtl. eine weitere Textur für den Bogen, der ja ca. vier mal so breit ist, wie eine Kachel. Zusammengefasst auf ein Material hättest Du dann eine Textur von 2048 x 512 oder einer anderen Höhe, also auch nur ein Material und keine zusätzlichen Polygone für den oberen Teil des Bogens. Es kann natürlich sein, dass der Bogen im unteren Teil der Textur steckt und auf Deinem Bild nicht zu sehen ist.

    Hier ist natürlich wieder die Performance-Frage: Eine große Textur, also ein Material, oder zwei kleinere Texturen - d.h. zwei Materialien - und ein paar Polygone mehr. Das müsste wiederum @Neo beantworten.

  8. vor 14 Stunden schrieb fmkberlin:

    Ja, es erzeugt erstmal einige Polys

    Hallo!

    Ein passender Fries um einen Rundbogen - egal ob Tür oder freier Durchgang - muss keine zusätzlichen Polygone erzeugen, wenn die Textur entsprechend angelegt wird. Hier ein Ausschnitt aus einer Texturmap meiner neuen Häuser:

    rundbogen.jpg.e562d6fdcff8081e91c29d9c9acb4571.jpg

    Viele Grüße

    kdlamann

  9. Hallo!

    Hallo @Neo!

    Es ist im Prinzip für mich als Modellbauer egal, ob an den Schaufenstervarianten noch ein Haus 'dranhängt oder nicht. Bei dem modularen Modell (nur die Schaufensterfront wird gewechselt) bleibt die Fassade immer gleich, wenn ich das ganze Gebäude als Variation anlege, ist es ebenso. Lediglich die Texturmap wird angepasst. Daher hat die Performance hier den Vorrang. Die Kriterien, die für dieses Programm relevant sind, kann Neo als Entwickler des Programms wohl am besten beurteilen.

    So, und hier - sozusagen als Abschluss der Diskussion - ein Bild vom FortschrittK.thumb.jpg.bc6299d268e7459ccf97bf96c463a4e1.jpg:

    Da hier sehr viele Häuser vom Stil her zusammengehören, aber verschiedene "Typen" sind (zwei Radien für die "Rundbauten", Eckhäuser, gerade Häuser, Stirnhaus), werde ich sie als Set zusammenfassen und gleiche Typen als Variationen.

    Viele Grüße

    kdlamann

     

     

  10. Hallo!

    Hallo @hubert.visschedijk!

    Danke für die Kommentare und Anregungen und die Info von @Neo. Ich glaube, ich habe auf der Basis der Bilder von Hubert eine Lösung gefunden, bei der die Schaufenster nicht vorstehen - was sie ja bei modernen Gebäuden durchaus öfter tun. Hier kann man mehrere Schaufenstervariationen einfügen. die Kontaktpunkte sind nach meinen Versuchen am besten am obenren Rand der Schaufensterfront, so dass sie nicht mit Straßen usw. einrasten. Die Variationen umfassen dann nur die Schaufenstermodule und haben extrem wenig Polygone und ein Material. Das Haus an sich kann auch als eigenständiges Modell eingesetzt werden. Rückgesetzte Fassaden werden in der realen Welt gerne zur Auflockerung von Fassaden eingesetzt.

    test.thumb.jpg.aa4950dd1c01616e6cd4d8923e1cdadd.jpg

    Im Bild ist das Haus mit der rückgesetzten Fassade im Erdgeschoss, das Schaufenster-Modul und das zusammengesetzte Haus. Alles natürlich beleuchtet. Und - ja - vor der Ladentür müsste eine Treppe sein, damit die Oma beim Brötchenholen über die Stufen stolpern kann.

    test2.thumb.jpg.2f0e75fd644b7d259c0007500661dd73.jpg

    Viele Grüße

    kdlamann

     

  11. Hallo!

    Danke für Likes und Kommentare!

    Ich habe da mal schnell eine Variante des Eckhauses mit einer Bäckerei erstellt.

    h3.thumb.jpg.f22af97e74d8ca22854b76ee1a8f14de.jpgh4.thumb.jpg.618240191d0ff5806a7c14c9a60ea8db.jpg

    Mit dem Vorbau ist es nicht ganz so einfach, da dieser entweder vorspringen würde oder die entsprechende Wand ersetzen müsste. Wenn ein solcher Vorbau auf die vorhandene Wand gesetzt wird, ergibt das u.U. ein unkontrolliertes Flackern, da die Flächen aufeinander liegen.

    Die Bäckerei könnte mit Tauschtextur versehen werden, aber dazu müsste ich wissen, wie es sich dabei mit der _Emissive-Map verhält. Bisher wurden Tauschtexturen mit dem Zusatz _Custom markiert. Wie nennt sich dann die _Emissive-Textur? Hugo_Custom_Emissive??? Hier ist @Neo gefragt! Lautet im Programm die Abfrage z.B. "if(FileName->Contains("_Custom"))", könnte so etwas möglich sein, da der Befehl nicht die Position, sondern nur das Vorhandensein abfragt (der Befehl hat natürlich in Delphi eine etwas andere Syntax).

    Viele Grüße

    kdlamann

  12. Hallo @hubert.visschedijk,

    Hallo an Alle!

    Der Verlauf des Kabels lässt sich über die "Kettenlinie" bestimmt. Dabei handelt es sich um eine Verknüpfung von Exponentialfunktionen. Wenn man den Artikel in Wikipedia liest (https://de.wikipedia.org/wiki/Kettenlinie_(Mathematik) :(), so ist man voller Dankbarkeit, dass es dafür fertige Tools gibt:). Die Funktion an sich ist relativ einfach. Der Verlauf entspricht aber nicht dem einer Parabel, auch wenn das manchmal behauptet wird. Die Parabel ist nur eine mehr oder weniger schlechte Annäherung.

    Zur Längenänderung:

    Natürlich ist es möglich, die Kabel so darzustellen, dass die Länge sich nicht verändert. In der realen Welt hätte man ein Kabel mit fester Länge und verlagert den Aufhängepunkt. Die theoretische Berechnung des Aufhängepunkts ist relativ umständlich, man verwendet daher Näherungsverfahren - für Menschen auch nicht viel einfacher.

    In Deinem Bild sind die geraden Linien alle gleich lang. Daraus ergibt sich, dass die rot eingezeichnete Kettenlinie fast so lang ist, wie die geraden Linien. Die rote Linie ist daher offensichtlich kürzer, als die unterste gebogene Linie. Demnach vergrößert sich die Länge der Kabel.

    h.jpg.ea89daef613768c901f45fb4d3eb8b1d.jpg

    Eine weitere Variante wäre, die rechte Grenze fest zu halten, auch damit verändert sich die Länge der Kettenlinie und damit der Kabel:

    Durchhaengen2.thumb.jpg.d51b76327259cc8ca04eed90e2eb71c9.jpg

    Ändert man nur die Länge der Kabel, aber nicht die Lage der Haltepunkte, erhält man dieses Bild:

    Durchhaengen1.thumb.jpg.00647476aa146344d7e00cc0f830bd00.jpg

    Zur Masseverteilung:

    Auch hier kann man sich mit Mathematik verkrampfen oder man macht mal einen Versuch:

    Versuch1: Nimm eine längere Latte (zwische 0,5 bis 1m), stelle etwas (nicht zu) schweres darauf und lege die Latte auf Deine Zeigefinger. Wenn Du jetzt nur das Gewicht auf der Latte verschiebst, spürst Du, wie die Gewichtsverteilung sich ändert.

    Versuch 2: Nimm eine längere Kette, z.B. eine Fahradkette, und halte die Enden fest. Wenn Du jetzt ein Ende mehr nach unten oder oben hälst, spürst Du auch die Gewichtsverlagerung.

    Beide Versuche bestätigen Deine Vermutung - ganz ohne Messgeräte und Mathematik.

    Ich hoffe, das hat etwas weiter geholfen.

    Viele Grüße

    kdlamann

  13. vor 3 Stunden schrieb Markus Meier:

    Soweit so gut. Aber jetzt hab ich nachts im dunkeln festgestellt das dieses Modell türkisfarbend leuchtet

    Hallo Markus,

    das Modell orientiert sich an real existierenden Übergängen, bei denen der Weg nicht durch stehende Lampen sondern indirekt durch im Geländer integrierten (LED-)Leuchten ausgeleuchtet werden. Durch den Lichtleitereffekt scheint es dann auch in der realen Welt so, als wenn die Scheiben leuchten. Der Überweg ist in seinem Design sicher nicht für Anlagen aus den 50ern gedacht. Hier würde man auch keine Glasscheinben, sondern Gitter als Balustrade verwenden. Auch Rolltreppen und gläserne Aufzüge findet man in dieser Zeit bei den Übergängen nicht.

    Viele Grüße

    kdlamann

  14. Hallo!

    Danke für die Reaktionen!

    Um "nackte" Giebelseiten zu verdecken, ist noch ein "Endstück" dazugekommen.

    g4.thumb.jpg.cc410bf16743935aaa98f73e9611db58.jpgg2.thumb.jpg.e4059587dfceb64570b63826d1d56aae.jpg

    Ist vielleicht ein "Innenradius" sinnvoll? Mit der Stadtstraße sähe es dann so aus:

    g3.thumb.jpg.989ec64d44669b05721c946a3e713a1f.jpg

    Für den Spline habe ich unter "Bearbeiten" für "LG/RAD den Wert 148 eingegeben (Maßstab N). Die Segmente decken dann jeweils einen Winkel von 45° ab.

    Viele Grüße

    kdlamann

  15. Hallo!

    Erst einmal Danke für die Likes und Kommentare!

    Das dritte Haus in der Runde steht und ein Eckhaus als Abschluss bzw. Übergang.

    f2.thumb.jpg.a0e17e676f6e677d3ae7e49de89c75cd.jpgf1.thumb.jpg.e6315a92f6efa9280fb189a73e0998af.jpg

    f3.thumb.jpg.8bf0f6a47128043d5ba6489aa8d83861.jpgf4.thumb.jpg.7df2da7fb2fee3decb69abd74f5488e2.jpg

    Die vier unterschiedelichen Gebäude werde ich als ein Modell mit Varianten hochladen.

    Viele Grüße

    kdlamann

  16. Hallo!

    Das erste Gebäude für eine "runde" Straße oder einen runden Platz ist fast fertig. Es benötigt noch eine LOD-Stufe.

    a0.thumb.jpg.3e841ececed58ef899afe3e2dbbb5bdc.jpg

    Ein Segment ist um 30° gebogen. Ein Viertelkreis benötigt daher 6 Segment. Da die Bebauungen meist so sind, dass zwei gleichartige aber gespiegelte Häuser zusammen stehen, werde ich noch zwei Varianten hinzufügen.

    at.thumb.jpg.602af488a742a0c947cd12500ac5c370.jpg    a.thumb.jpg.d070788b9ddc5a72548f8aaa7bc9141d.jpg

    c.thumb.jpg.264d57715fa182c48f6cf9ea902a2ae5.jpgb.thumb.jpg.9dc37fa6feb7a8ca1fab415b3bbfdaa9.jpg

    Viele Grüße

    kdlamann

     

  17. Am 23.10.2020 um 20:31 schrieb Neo:

    bei deinem Modell "Jugendstil-Zaun" hat sich ein Materialfehler eingeschlichen

    Hallo @Neo,

    danke für den Hinweis - das kommt vom Experimentieren. Aber "glänzende Mauern" sind schon etwas seltsam. Ich habe das Modell korrigiert und hochgeladen.

    Vierle Grüße

    kdlamann

  18. Hallo!

    Danke für die Kommentare und Herzchen!

    Hier eine Vorschau auf das nächste Prokjekt:

    r.thumb.jpg.a8f353de0a366bb684117f24f5432fd2.jpg

    Die Gebäude haben auf jeder Giebelseite zwei Kontaktpunkte, so dass man sie passgenau wie oben gezeigt positionieren kann.

    Viele Grüße

    kdlamann

×
×
  • Create New...