Jump to content

Maßstab


Fred
 Share

Recommended Posts

Hi zusammen,

bin etwas konfus. :(

Schaut euch mal die beiden Bilder an. Das eine ist mit dem Program Any Rail entstanden, das andere mit 3D Modellbahn .

Die Bemaßung derZeichengrundfläche Grundbrett ist bei beiden identisch. Siehe Bemaßung bei Any Rail in cm.

Geplant habe ich in beiden Fällen mit Lenz Gleismaterial Spur0. Skalierung bei beiden auf Spur0. Bis auf marginale Unterschiede bei den Flexgleisen

sollten die Pläne identisch sein. Leider habe kein variabeles Maßband gefunden. Woher stammen die eklatanten Unterschiede?

Grüße aus Lübeck

Fred

Scan0006.jpg

Spur_0.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo Fred,

es ist schwer hier eine konkrete Aussage zu machen, ein kurzer Test mit der kostenlosen Any Rail-Version brachte bei mir keine Unterschiede. Du kannst mir gern beide Projekte einmal per E-Mail zukommen lassen, dann schaue ich ob ich einen Unterschied ausmachen kann.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Ja Neo,

habe mich wohl irgendwo vergrüßt, passt jetzt. Wenn man die liniale skaliert ist die richtige Skalierung HO=1 und nicht 2 für Spur0, richtig zur Bemaßung.

Warum wird im Dropdown Menue aber der Faktor 1,933 für Spur0 vorgeschlagen und nicht  Faktor 2 was ja logisch wehre?

Gibt es ein skalierbares Maßband, die Liniale sind unpraktisch. Warum lassen sich Objekte nicht mit den Raufrunter/linksrechts Tasten bewegen?

Warum muss man beim kopieren, Strg/C  jedesmal neukopieren und kann, den Inhalt der Zwischenablage, nur einmal Strg/V verwenden?

Grüße aus Lübeck

Fred

PS. massstab jpg. gleich 45cm x 20cm

       Spur0_richtig  jpg. jetzt annähernd mit Any Rail identisch.

       Man muss sich richtig durchfummeln.

Massstab.jpg

Spur0_richtig.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo Fred,

Spur 0 entspricht dem Maßstab 1 : 45 ; H0 dem Maßstab 1 : 87.  Der Skalierungs-Faktor berechnet sich aus den Maßstabszahlen und nicht aus der Spurweite.
Nehmen wir H0 als Bezugsgröße =1 , ist ein Spur 0-Modell um 87 : 45 = 1,933 mal größer als in H0.

Wir benötigen kein skalierbares Meßband, es hat immer den Faktor = 1.
Also Meßband immer mit Faktor 1, Modelle mit Faktor der Spurweite skalieren.
Die Maße in der technischen Zeichnung auf der Bodenplatte entsprechen dann den tatsächlichen Längen der Gleise der ausgewählten Spur-Skalierung. Du kannst auch den vorgeschlagenen Wert in der Skalierung überschreiben, um ein z.B. ein Haus-Modell zu vergrößern oder zu verkleinern.

Die Pfeiltasten der Tastatur bewegen den Bildausschnitt über die Anlage. Genaue Positionierungen können durch manuelle Eingabe der XYZ-Position oder der Rotationswinkel erfolgen. Ansonsten geht das Verschieben mit den Maus am einfachsten.

Selbstverständlich kannst Du ein Objekt aus der Zwischenablage ohne erneutes Kopieren mehrfach einfügen. Du solltest allerdings das Objekt von der Einfügeposition fortschieben, da sonst mehrere gleiche Objekte an derselben Position eingefügt werden und übereinander liegen.

Viele Grüße von

Henry

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Hallo Henry,

mit dem Thema "Maßstab" habe ich auch so meine Probleme.
Ich verwende in meiner "Lernanlage" das Gleissystem "Fleischmann-Picolo", bei dem die Spurweite, real gemessen, 9mm beträgt. Diese Spurweite bestimmt den Maßstab meiner kompletten Anlage das heißt: Eigentlich müssten sich alle Elemente die ich auf die Anlage stelle, an diesen Maßstab ausrichten. Ich habe für dien Zweck "FeuerFighters Lineale" aus dem Katalog zu Hilfe genommen. Die Bilddarstellung ist die 2D-Ansicht von MBS. Meine Vorgehensweise:

Massstab.jpg

  1. Gleise [1] aus dem Katalog (oben Spur N, unten Spur H0) eingesetzt und am linken Schienenkopf ausgerichtet.
  2. Ein Lineal [2] waagrecht mit Skalierung 1 an die linken Schienenköpfe positioniert und eins senkrecht am Gleis Spur N am Gleisanfang. Die Spurweite von 9mm (Spur N) bzw. 16,5mm (Spur H0) sowie die Gleislänge von ca. 58mm werden richtiger Weise angezeigt.
  3. Daraufhin habe ich ein waagrechtes Linial [3] so skaliert, dass die Spurweite am Gleis (Spur N) die Original-Spurweite von 1,435m (1,4cm) anzeigt (Lineal-Skalierung 0,63).
  4. Jetzt habe ich verschiedene Gebäude aus dem Katalog für Spur N (Skalierung 0,544) geladen und nach der Haustüre ausgerichtet, ebenso zwei Personen am Einfügepunkt. Da im normalen Leben unsere Haustüren ca. 2m hoch sind kann man oben auf dem Bild die Größenunterschiede bei den Gebäuden, die alle für Spur N auf die Anlage gesetzt wurden, deutlich sehen. Zum Vergleich habe ich das Lineal [3] neben die Haustüren gestellt, das in etwa die Größe der Türe in Meter anzeigt. Auch die beiden Personen sind nur ca. 1,6m groß.

Da nirgends die Originalgröße (Höhe aus dem normalen Leben) ersichtlich ist, kann man auch keinen Skalierungswert einsetzen oder am Lineal ausrichten. Man muss dann solange rumspielen bis die Haustüre in etwa der Normalhöhe entspricht. Aber was mache ich mit Objeken die keine "Haustüre" haben (z. B. Bäume, Brücken usw.)? Hier wäre eine Größenangabe vom Original sehr hilfreich.

Bei den Schaltern und Lampen habe ich gesehen gibt es in der Voransicht oben so eine Art "Beschreibungszeile". Vielleicht könnte man da die Originalgröße beschreiben (z. B. Hmax. 8,5m).

Nur nach Augenmaß zu arbeiten ist auch schwer.

Gruß
Wolfgang

 

 

Link to comment
Share on other sites

Lineale im Katalog

Hallo Wolfgang,

danke für die ausführliche Beschreibung des Problems. Ich habe Deine Versuchsanordnung nachgestellt und bin erst beim Hineinzoomen über die Beschiftung auf FFs Linealen gefallen.

Wie aus der Technischen Zeichnung ersichtlich ist, ist das Lineal wie im Katalog beschrieben 30 cm lang.
Lineal_30_cm.jpg

So weit, so gut -dort steht unter der Maßangabe aber die Dimension "Meter", was wohl im allgemeinen Verständnis dazu geführt hat, daß es sich bei der Zahlenangabe um Meter im Original handeln müsse. Es sind und bleiben aber echte Zentimeter auf der Bodenplatte.

Nun muß darauf aufmerksam gemacht werden, daß die Gleichung 30 m im Original = 30 cm im Planer nicht stimmt, weil das der Maßstab 1 : 100 wäre. Der ist gegenüber dem Maßstab H0 um 100 /87 = 1,15 zu klein, was aber wohl dazu führte, daß viele Gebäude-Modelle eben im Maßstab 1 : 100 gefertigt wurden.

Originalmaß in Meter X 1,1494 = Abbildung im H0-Maßstab in Zentimeter. (gerundet = 1,15 reicht aus)Faustformel :

Damit man im Umkehrschluß die echten Modellmaße in H0 ablesen kann, muß nun das 1 : 100 Modell (links im Bild) mit 1,15 skaliert (vergrößert) werden. Dann wird aus dem 1,80 m großen Bahnhofsvorsteher auch ein Modell von 2,1 cm in H0. (rechts im Bild). Wer mit den Linealen Modelle in echt H0-Größe bauen will, muß zusätzlich auch das Lineal mit 1,15 skalieren.

1_zu_100_und_h0.jpg

Wenn Du Deine Anlage in Spur N baust, muß Dein Skalierungsfaktor für ein im Maßstab 1 : 100 erstelltes Gebäude = 1,15 * 0,544 = 0,626 sein, was Du ja mit 0,63 schon herausgefunden hast.

Viele Grüße von

Henry

Link to comment
Share on other sites

Hallo Henry,

danke für Deine ausführliche Erklärung. Ich werde Deine Berechnungen durcharbeiten. Sollte sich noch weitere Fragen auftun, melde ich mich wieder.
Sind dann die Größenverhältnisse der auf die Platte gesetzten Gebäude richtig?

Gruß
Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Maßstabsanpassung von Modellen

Hallo Wolfgang,

leider gilt der Faktor nur für Modelle, die im Maßstab 1 : 100 erstellt wurden. Viele Gebäudemodelle wurden leider ohne direkten Maßstabsbezug erstellt, will sagen, daß sie nicht einheitlich im Maßstab sind - daher passen die von Dir beispielhaft gewählten Modelle nicht so richtig in der Höhe zusammen. Im Grundriß (x,y) spielt es keine Rolle, wohl aber im Höhenmaß, ob wir etwas als passend ansehen. Im Grunde müßte also für jedes einzelne Bauwerk erst der Skalierungsfaktor berechnet werden, um zu wissen, wie groß es im H0-Maßstab ist. Erst dann kann man es mit dem Spurweitenfaktor auf die Platte legen.

Das klingt komplizierter als es ist. Laß mich bitte vorher ein paar grobe Maße nennen, mit der wir die Anpassung vornehmen können.

Lichte Höhe eines Wohnraumes = 2,50 m vom Fußboden bis zur Decke bestehend aus

  • Fensterbank = 0,90 m vom Fußboden,
  • Fensterhöhe = 1,25 m
  • Fenstersturz = 0,35 m
  • Deckenstärke = 0,30 m

so daß wir eine Höhe von 2,80 je Stockwerk benötigen. Für eine Tür nehmen wir 2,00 m an.

Betrachten wir die Pension Edelweiß mit Ausgangsskalierung = 1. 
Als Geschoßhöhe nehmen wir 2,80 m an und messen mit FFs Zentimetermaß bis Unterkante Balkon = 3,9 cm.

Mass_edelweiss.jpg

Damit können wir rechnen:

3,9 * FH0 = 2,8 * 1,15 oder FH0 = (2,8 * 1,15) / 3,9  . Dann ist der Faktor für die Pension Edelweiß FH0 = 0,825 im Maßstab 1 : 87. Die Höhe zwischen Platte und Balkon müßte reale 3,22 cm betragen.

Betrachten wir das Einfache Haus mit Ausgangsskalierung = 1.
Als Türhöhe nehmen wir 2,00 m an und messen mit FFs Zentimetermaß 3,0 cm.

Mass_haus.jpg

Wir rechnen: 3,0 * FH0 = 2,0 * 1,15 oder FH0 = (2,0 * 1,15) / 3,0  . Dann ist der Faktor für das Einfache Haus FH0 = 0,766 im Maßstab 1 : 87. Die Höhe der Tür müßte reale 2,3 cm betragen.

Reales Maß in Metern mal 1,15 geteilt durch gemessenes Maß am Modell in Zentimeter (Rm * 1,15 / Mm)Vereinfachte Formel in Worten:

Das Stellwerk hatten wir schon mit FH0 = 1,15 berechnet.

Nun sind alle Modelle auf H0 angepaßt. Jedes Haus ist anders skaliert !

H0_modelle.jpg

Jetzt werden alle Modelle (die ja unterschiedlichste Skalierungen haben) auf Spur N normiert. Dazu werden sie gruppiert. Die Gruppe hat nun wieder die Skalierung = 1  und kann nun mit Spur-N-Faktor 0,544 skaliert werden. Danach wird die Gruppe wieder aufgelöst.

N_modelle.jpg

FERTIG ! Sieht schon manierlicher aus --- auch wenns ziemlich aufwendig ist. Der H0-Faktor FH0 jedes Modelles sollte in der Kurzbeschreibung im Katalog hinterlegt sein ... was wohl dauern kann.

Viele Grüße von

Henry

Beispielanlage

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

es ist schon ein langer Wunsch von mir die Standard-Modelle zu vereinheitlichen im Maßstab, aber wie das so ist, gibt es immer viel zu tun. Es ist mir daher eine große Hilfe wenn ihr bereits Korrekturfaktoren aufstellt, ich kann diese dann nutzen, um die Modelle im Katalog anzupassen. Somit muss man sich nur in der Übergangszeit Gedanken um den Maßstab machen und hat danach nur noch Modelle, die in H0 vorliegen.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Hallo Henry,

danke für Deine Bemühungen und tollen Erkärungen. Jetzt sieht die Modellbahnwelt schon wieder besser aus :). Eine große Hilfe wäre es ja schon, wenn der Modellbauer irgendwo die Original-Höhenangabe hinterlegen würde (vielleicht auch im Dateinamen z. B. H850 für 8,5 Meter Höhe). Dann könnte man auch weiterrechnen.

Nochmal vielen Dank für Deine Hilfe.

Gruß
Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Hallo Henry,

ich habe mir Deine Ausführungen, bezüglich der einheitlichen Darstellung von Objekten auf einer Anlage, durch den Kopf gehen und ein paar Stunden setzen lassen (ist ja schon viel Theorie enthalten). Ich bin aber jetzt der Meinung, dass Deine Ausführungen zur richtigen Skalierung, eigentlich "elementares Grundwissen" für die richtige Darstellung der Objekte auf einer Modellbahn-Anlage sind. Mir war bisher nicht bewusst, das bei der Skalierung 1 (H0) das Modell nicht dem Maßstab 1:87 entspricht, sondern so auf die Platte kommt, wie es der Modellbauer in den Katalog eingestellt hat. Das gilt dann ja auch für alle andern Skalierungen (TT, N, Z usw.). Das die Modellbauer ihre Häuser in verschiedenen Größen in den Katalog stellen, erschwert eine einheitliche Darstellung auf der Anlage zusätzlich. Vielleicht sollte in WIKI ein Link auf deinen Eintrag gesetzt werden. Auch stimme ich Dir für die Angabe eines H0-Faktors (FH0) in der Voransicht im Katalog voll und ganz zu. Das würde viel Rechenarbeit ersparen.

Nachdem FeuerFighter zusammen mit Franz eine Super-Kurzanleitung zu Blender gemacht hat, wäre vieleicht ein Hinweis zur Skalierung für einen einheitlichen Export eines Objekts zum MBS in dieser Anleitung nicht verkehrt, zumal ja immer mehr "Häuslebauer" auf Blender einsteigen (auch ich). Dann wären ja schon mal alle künftigen Modelle im Katalog auf einer eineitlichen Basis.

Gruß
Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

nicht erschrecken! Ich bin's. Der, der sich bisher nicht sehr viel um den richtigen Massstab gekümmert hat :$. Ein paar Gedanken dazu:

Ich bin öfter umgezogen. Mal war's ein "normales" Haus. Deckenhöhe und Türhöhe wie von euch angegeben. Aber eine Weile lebte ich in einem Haus - ihr wisst schon, eines von den Besseren aus alten Zeiten mit Fresken an der Decke. Deckenhöhe ca. 3,20. Und manchmal besuchte ich meine Oma (Gott hab sie selig). Die lebte recht ärmlich in einem alten Haus und ich mit meinen 186 Zentimetern Körperhöhe musste mich immer bücken wenn ich durch die Tür ging.

Sorry für den flapsigen Ton aber ist es wirklich ratsam fest vorzugeben, dass eine Türe genau 2 Meter und der Raum genau 2,50 Meter hoch sein soll? Wie wäre es wenn uns einer der sich wirklich auskennt ein paar einfache Musterobjekte baut (z. B. eine Tür, ein einstöckiges, ein zweistöckiges Haus und ein kleines Männchen) neben die wir unsere neuen Kreationen stellen um abschätzen zu können ob's mit der Größe in etwa stimmt? Darauf könnte ich mich einlassen. Und bitte vergesst nicht: Bei den Gebäuden gibt es keine automatische Anpassung an das Gleissystem also genießen wir den Luxus unser Häuschen so groß oder klein zu skalieren wie es unserer Meinung nach richtig ist.

Und nehmt mir eine Bemerkung bitte nicht übel: Vermiest mir nicht den Spaß am Häuslebauen. Ich will kein schlechtes Gewissen haben müssen weil es sein könnte, dass mein letztes Modell vielleicht eine Nummer zu groß ist.

HG
Franz

 

Link to comment
Share on other sites

Mitdenken erwünscht !

Hallo Neo, Wolfgang und Franz,

ich danke Euch für Eure Einlassungen. Im Prinzip versteht Ihr mein Anliegen. Gehen wir mal ins Detail:

Neo braucht einen ungefähren Wert, um vorhandene Modelle auf den H0-Maßstab (Skalierung = 1) zu normieren. Das heißt, wir brauchen rechentechnisch gesehen eine zusätzliche Angabe FH0 als Faktor, mit welchem das Modell zu versehen ist, damit er es seinerseits automatisiert mit FAKTOR 1 VERSEHEN in den Katalog stellen kann. Dann behalten auch die spurbezogenen Faktoren ihre Gültigkeit. Das ist auch der Grund, weshalb meine "Maßstabsformel" in erster Linie den H0 Maßstab mit Faktor 1.00 referenziert und nicht (wie auch möglich) direkte Skalierungsfaktoren für die verschiedenen möglichen Spurweiten vorgibt.

(abstrakt formuliert)
Mir ging es hauptsächlich darum, ein mögliches rechnerisches Verfahren vorzustellen. Natürlich kann ich nicht in den Modellbauer sehen und wissen, was er sich bei der Erstellung gedacht hat- ich kann nur vermuten. Grob gesagt, gehe ich davon aus , daß in einem Modellierungsprogramm Originalmaße eingegeben und verarbeitet werden, die letztendlich aber in einem Maßstab von 1:100 ausgegeben werden. Das ist auch nicht schlimm, Neo muß dann nur mit FH0=1,15 skalieren. Haben wir keine Angaben, kann diese Annahme natürlich danebengehen, weil unsere Vorstellungen jeweils anders aussehen könnten. Wir sind also darauf angewiesen, daß der jeweilige Erbauer uns ein höhenbezogenes Referenzmaß angibt - also z.B.: das Erdgeschoß ist mit 2,80m modelliert.

@ Franz: Meine Maße waren nur beispielhaft, um ein normales Wohngebäude zu beschreiben. Ich habe natürlich nicht vorausgesetzt, daß ein Referenzmaß immer für z.B. ein Stockwerk gleich groß sein muß. Da ist der Modellbauer gefragt, seine Vorstellung zu formulieren, - will sagen, wenn OMAsTürhöhe nur 1,80 m beträgt, sage er es uns - dann können wir am Modell messen und rechnen.

Meine Maße kommen jedoch nicht ohne Grund - Kollege FF müht sich an einem Modell vergleichend mit Blender und SketchUp ab - aber (Verzeihung geschätzter FF) irgend wie stimmt das Modell für mich optisch nicht:

Erste_etage.jpg

  • Türhöhe= 2,3 m =OK
  • vemutlich 1. Etage bei 2,80, Kollege steht auf der Höhe ... und fällt fast in Kniehöhe aus dem Fenster ... weil das Fenster 20 cm über dem Boden beginnt und fast 2 m Höhe hat ...
  • besser wäre, die Unterkante des Fensters bei 3,6 cm anzusetzen ... der Platz nach oben reicht dafür ... und das Fenster bei 4,80m auf 1,20 m Höhe zu reduzieren,
  • wie verhält es sich mit dem Textur -Maßstab ?
    :P bei meiner (original) 2,0 m Tür habe ich 24 Ziegelreihen übereinander- hier zähle ich 12 ... ergo sind 20*40cm große Ziegelsteine am Haus verbaut ?
  • Die Dachziegel haben in Blender und Sketchup verschiedene Größen - ich habe zwar keine Peilung - aber es fällt mir halt auf.
  • Die Mauertextur der Einfriedigung ist unterschiedlich - und doch zu groß -verzerrt ---

vielleicht läßt sich da was machen,  wichtig ist aber immer, daß die Höhenproportionen gewahrt bleiben, weil sich sonst das Auge des Betrachters daran stört. Dem wären dann sogar LODs egal, wenns nicht stimmt. Ob Oma nun in einer Villa oder einem Reihenaus wohnt, ist egal - Hauptsache ist, daß die Fenster auf annähernd gleicher Höhe liegen.

Nebenbei habe ich mal eine Tabellenkalkulation erstellt, aus der diverse Maße entnommen werden können, wenn man die Maße in die gelben Zellen einträgt:

Massfaktor.jpg

andere Spurweiten sind vorhanden, aber ausgeblendet.

nix für Ungut, in der Erwartung auf weitere Diskussion

Viele Grüße von

Henry

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wenn ich das hier so alles lese, dann wird mir das alles zu aufwendig und deshalb verliere ich die Lust am Modellbau. Ich habe mich immer bemüht neues zu lernen und um zusetzen.

Aber meiner Meinung nach geht es hier ins Detail bis zum letzten Nagel der die richtige Größe haben muss. Deshalb werde ich den Modellbau erst mal einstellen. Sollen alle die bauen, die bis in i Tüpfelchen alles ganz genau machen. Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß beim Bau schöner und Maßstabs genauer Modelle.

 

Gruß

FeuerFighter

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Neo und alle Modellbauer,

ich hatte schon einmal zu dem Thema 'Maßstab' angefragt, warum die Modelle nicht 1 : 1 gebaut werden können und dann automatisch auf die gewählte Spurweite im MBS skaliert werden. Wenn ich z.B. die Spur Z wähle, werden ja auch alle Modelle im MBS von H0 auf Z skaliert. Eine begründete Antwort hierzu steht immer noch aus.

Wenn ich ein Modell maßstabsgetreu nach den Originalmaßen der Bauzeichnung erstelle, ist es zwar kein großes Problem, das komplette Modell auf die vom MBS verlangte H0 zu skalieren, jedoch wird jede nachträgliche Änderung nur durch den Einsatz von Taschenrechner und handschriftlichen Aufzeichnungen schon zu einer Geduldsprobe.

Gruß Seehund

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

so recht verstehe ich die Diskussion hier nicht. Für den Katalog gibt es den offiziellen Standard, alle Modelle in H0 einzupflegen. Bei einer anderen Spurweite skaliert das Studio entsprechend korrekt. Das einzige Problem sind doch nur die alten Modelle, die damals nicht in H0 in den Katalog hinzugefügt worden, aber das ist ja ein bekanntes Problem was auf meiner ToDo-Liste steht. Und mittlerweile spielen die alten Modelle ja nur noch eine untergeordnete Rolle.

Es scheint mir hier eher um Proportionen von Gebäuden zu gehen. Dass diese in etwa der Realität entsprechen sollten ist klar, aber am Ende soll der Modellbauer auch  seine Kreativität ausleben können. Solange also Modelle im H0 Maßstab dem Katalog hinzugefügt werden und die Proportionen in etwa stimmen sehe ich hier keine Probleme.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wenn Neo sagt, dass für Modelle, die in den Katalog kommen, die Standardgröße H0 ist (Skalierfaktor 1), dann ist doch schon alles gesagt.
Die Höhenangaben für Haustür, Stockwerk oder Fenster sind doch nur eine Möglichkeit um die eventuelle Größe eines Gebäudes errechnen zu können. Keinesfalls sollen diese Maße ein MUSS für Gebäude sein. Hier soll der Modellbauer weiter seine Freiheiten haben.
Man sollte aber auch einen Anlagenbauer verstehen, der, bedingt durch die verwendetete Spurweite seiner Gleise (H0, TT, Z usw.), auch die "Umgebung" entsprechend homogen anpassen will. Durch Henry's Rechenbeispiele für den entsprechenden Skalierfaktor konnte ich über den richtigen Faktor ein einheitliches Aussehen erreichen. Für seine lehrreichen Ausführungen nochmals vielen Dank.

Nachtrag:
Ich gehe davon aus, dass es sich bei der Standardgröße H0 um den Maßstab 1:87 handelt und nicht um 1:100. Dann müssten die Modelle nach der Übernahme aus dem Katalog nicht extra skaliert werden.

Gruß
Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wir haben das Thema auch noch einmal intern zwischen den Modellbauern besprochen. In einer zukünftigen Version wird es zusätzliche Hilfsmittel im 3D-Modellbahn Studio geben, die dem Modellbauer das Einpflegen von Modellen, die nicht in H0 gebaut werden, erleichtern. Für den Endnutzer bedeutet das weiterhin, dass er sich keine Gedanken um Maßstäbe machen muss, alle Modelle liegen im Katalog in H0 (1:87) vor. Die Modelle, die im Moment noch vom "Normalmaßstab" abweichen, werden Schritt-für-Schritt korrigiert.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...