Jump to content

Wagon auf Steigung halten


Recommended Posts

Hallo,

habt Ihr einen Tipp, wie man Wagons ohne Lok auf einer abschüssigen Strecke stoppt ?

Wollte Lok abkuppeln und am anderen Ende wieder ankuppeln. Nach Entkuppeln laufen die Wagons jedoch weg.

Gruß Ralf

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Kaffeeschluerfer:

zwischen die Waggons eine Dummylok setzen

Statt der Dummylok nimmt man besser das kleine SX1, welches im Simulationsmodus automatisch unsichtbar wird.
Das sieht wie ein Kontakt aus, ist aber ein angetriebenes Fahrzeug.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Roter Brummer:

Meine Lösung wäre die hier:

 

@ Roter Brummer .... Ich habe mir mal Deine Lösung angeschaut, das hält zwar den Wagon letztlich an, ist aber auch nicht das Gelbe vom Ei. Zum einen federt der Wagon immer wieder ab, bis er steht, zum anderen taugt das nicht viel, wenn ich unterschiedliche Zuglängen hab. Ein Personenzug im BHF soll ja nach dem abkuppeln nicht ein Stück rollen.
Den Bremsschuh und auch die Gleissperre hab ich schon Probiert, jedoch haben die keinen Einfluß auf die Wagons. Wofür benutzt man die eigentlich, wenn die keine Funktion haben *grübel*

@ Goetz und Kaffeeschlürfer .... die Dummylok oder auch der SX1 ist sicher zum verhindern des Losrollen eine Lösung, aber wie Roter Brummer auch erkannt hat, wenn ich an das Talseitige Ende des Zuges die vorher abgekuppelte Lok ankuppeln will, ist das Ding im Weg. Also auch keine richtige Lösung.

 

Vielleicht kann Neo für die nächste Version etwas einbauen........ entweder feste Bremse oder "Geschwindigkeit = 0 - X", damit könnte man z.B. auch den Speed an einem Ablaufberg begrenzen.

 

Mein Ablauf:
An einem kleinen Nebenbahnhof kommen kurze Züge mit unterschiedlicher Länge an. Die Lok wird abgekuppelt, fährt auf die Minidrehscheibe , wird gedreht und fährt entweder rückwärts in den Schuppen oder vorwärts über das freie Gleis bis hinter die Weiche, dort hält sie und fährt rückwärts wieder an die Wagons ran. Anschließend fährt der Zug aus dem BHF aus.

Soweit der Ablauf - läuft auch alles super .... wenn nur nicht de Wagons Richtung Tal abhauen würden. So ohne Lok ist das für Kids bestimmt ein riesen Spaß ;-)

 

Eine Alternative wäre im Moment wohl nur, dass ich die Gleise eben waagrecht ausrichten muss oder vor dem Abkuppeln eine zweite Lok am anderen Ende ankuppeln muss.

 

@Neo ..... kann man nicht in der EV eine Bremse (Ereignis) für Wagons einbauen ?
Im Moment ist es ja so, dass ich beim Eregnis "Zug betritt ein Gleis" den Namen der Lok in eine Variable im Gleis schreiben kann.
Kann man das nicht erweitern, so dass man auch den Namen von Wagons ins Gleis schreiben kann und per Ereignis den Wagons die Bremse anzieht ?
Wenn Zug das Gleis betritt, werden die Wagons der Reihe nach in die Objekt Variable geschrieben, dabei wird diese immer durch den nächsten Wagon überschrieben.
Somit steht zum Schluß der Letzte Wagon in der Variablen und kann über die EV angesprochen werden. In einem Zugverband reicht es ja, wenn ein Wagon eine "angezogene Bremse" hat - er bremst dann ja die anderen mit.

 

Screenshot 2024-02-23 144256.jpg

Edited by bigrala
Link to comment
Share on other sites

Hallo @bigrala,

Ich habe vielleicht eine Lösung hierzu. Das MBS kennt jetzt nicht nur die Schwerkraft sondern auch die Trägheit.
Die Lösung besteht darin, dass ein SX1 mit anhängendem Gleiskontakt bei Ankunft des Zuges (Gleiskontakt rechts) diese SX1 inkl. des anhängenden Gleiskontaktes auf das Gleis gesetzt wird, der Gleiskontakt mit dem Gleis verbunden wird und anschließend das SX1 mit 10 km/h beschleunigt wird. Am Zugende stoppt das SX1. Dadurch werden bei der Lok die Kupplungen gelöst und die Lok beschleunigt (da hier ein Rundkurs vorliegt, müsste Deinen Gegebenheiten angepasst werden). Nach einer Verzögerung werden die Kupplungen der Lok wieder eingeschaltet.

Erreicht die Lok jetzt den Gleiskontakt, der mit SX1 transportiert wurde, wird flux das SX1 wieder zurücktransportiert auf die virtuelle Spur und nach kurzer Verzögerung auch der Gleiskontakt. In der kurzen Zeit zwischen "Weg-Beamen" des SX1 und ankoppeln der Lok an den letzten Waggon bewegt sich der Zug nicht (oder nur so minimal, dass man es nicht bemerkt).

Wegrollenvermeiden.thumb.jpg.18923598748bd5e5bb968685a6e60c2d.jpg

Hier die Testanlage:
Wegrollen vermeiden.mbp

Viele Grüße,
    Wolfgang

 

Link to comment
Share on other sites

@ Kaffeeschlürfer ...... darf ich Dir einen Kaffee ausgeben ;-)
Also mit den SX zwischen den Wagons funktioniert das tatsächlich. Sollte sogar gehen, wenn die Dummy am Ende des Zuges ist. Dann kuppelt die eigentliche Lok eben an den SX an.

@ Prinz ..... ja auch Deine Lösung geht ganz gut, ist jedoch aufwendiger als die Lösung von Kaffeeschlürfer. Sollte das Gleis minimal verschoben werden, was beim Bau ja immerwieder mal vorkommt, darf man nicht vergessen auch die Koordinaten anzupassen.
Ist aber eine sehr interessante Geschichte für Gimmicks ...... ;)

 

DANKE euch beiden für euer Gehirnschmalz   (y)


Trotzdem wäre es vielleicht ganz gut, wenn Neo da aktiv werden könnte.
Wenn neue Züge zusammengestellt werden, müsste man immer ein SX mit einflechten, wenn man plant an einer Steigung einen Lokwechsel vorzunehmen oder Wagons abzustellen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo bigrala,

mein Kommentar von oben war nicht böse gemeint. Mir ist dazu nur im Moment auch nichts eingefallen. Dann hat es mich aber so sehr interessiert, dass ich deine Situation noch einmal ähnlich nachgebaut habe um zu testen. Ich hatte schon beinahe die perfekte Lösung, durch Verknüpfung vom Waggon mit einem SX, das auf einem kurzen Gleis im Waggon mitfährt (natürlich unsichtbar), sobald die Lok abkuppelt. Und es klappt wirklich, weil das SX den Waggon festhält. Nur leider funktioniert das andersrum nicht mehr, denn wird der Waggon wieder mit dem Gleis verknüpft und das kann man testen, indem das Gleis verschoben wird, bewegt er sich brav mit. Doch fährt man mit der Lok wieder an den Waggon heran, fährt sie einfach in den Waggon rein. Weil der eben nicht richtig auf dem Gleis "eingerastet" ist. Bewegt man den Waggon mit der Maus nur minimal, ist alles gut und er kann wieder angekuppelt werden. Aber über die EV habe das nicht geschafft. Nach zwei Stunden habe ich aufgegeben.

Das hat mir gar nicht gepasst und ich wollte doch noch weitermachen. Das Resultat war dann der Kompromiss mit einer Stoppweiche, wie man sie früher auf der Modellbahn benutzt hat. Ich schalte nach dem stehen bleiben am Signal einfach die Weiche hinter dem Zug auf abzweigen löse die vordere Kupplung am ersten Waggon und nach 5 Sec. bekommt das Signal Hp1 und die Lok fährt weiter.

Wenn die Gleislänge auf den Zug angepasst ist, rollen die Waggons nur minimal zurück, bevor sie an der Stoppweiche halten. Das nachfedern habe ich mit einem Bremskontakt direkt vor der Weiche minimiert, der auf abbremsen auf 0 eingestellt ist. Ich weiß, das ist natürlich ein Kompromiss aber sehr einfach zum umsetzten.

Die Zuglänge muss dabei natürlich immer gleich sein, wie du oben schon richtig erwähnt hast aber wie in deinem Beispiel ersichtlich, handelt es sich dabei ja um einen kleinen Endbahnhof und für mich wäre dies durchaus vertretbar. Für unterschiedliche Zuglängen natürlich keine Variante. Das Gefälle könnte aber bleiben. Naja:/

Zug fährt ein

image.thumb.jpeg.60694bd407cebaa45540049bf88790a2.jpeg

 

Zug hält am Signal

 

image.thumb.jpeg.21e4304c3ed077222528101d751cc9ce.jpeg

 

Lok fährt weiter Hp1

 

image.thumb.jpeg.ac2079612d3f35a80600a497b4050d89.jpeg

Waggons rollen minimal zurück werden mit Bremskontakt noch zusätzlich gebremst und bleiben an der Weiche stehen.

Warum die Waggons den Bremskontakt erkennen weiß ich selbst nicht aber die tun es.

 

image.thumb.jpeg.5b963cd64dab6ffe300faa2a65a3e0af.jpeg

 

Vielleicht ist es für manche Situationen ja eine akzeptable Lösung!

 

LG  Atrus

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe die Lösung von @prinz für mich auch schon mal in einem anderen Zusammenhang benutzt...

vor einer Stunde schrieb bigrala:

@ Prinz ..... ja auch Deine Lösung geht ganz gut, ist jedoch aufwendiger als die Lösung von Kaffeeschlürfer. Sollte das Gleis minimal verschoben werden, was beim Bau ja immerwieder mal vorkommt, darf man nicht vergessen auch die Koordinaten anzupassen.
Ist aber eine sehr interessante Geschichte für Gimmicks ...... ;)

... zum einen kann man als Referenzkoordinaten das "Ablagegleis" selbst benutzen (man muß nur die z-Position um die Gleishöhe korrigieren) oder man setzt einen Gleiskontakt auf das Gleis und nimmt dessen Parameter (Position und evtl. Rotation) als Referenz für SX1...

Gruß
EASY

Link to comment
Share on other sites

Hallo noch einmal,

natürlich habe ich Depp vergessen das Bild vom ersten Versuch anzufügen. Das wäre die für mich einfachste Variante. Die gelben Gleise im Waggon sind mit demselben verknüpft und fahren mit den SX darauf einfach immer mit. Und sie können je nach Ladung auch gut im Waggon kaschiert werden. Nur der Waggon wird beim Halt mit seinem SX verknüpft und steht so bombenfest. Habe ich getestet. Jeder Waggon braucht sein eigenes SX auf Gleis und alles ist gut. Vor dem Abholen der Waggons, verknüpfe ich diese kurz vor dem ankuppeln an die Lok wieder mit dem Gleis auf dem sie stehen. Aber es funktioniert nicht. Sie werden von der Lok leider nicht erkannt. Sonst wäre es perfekt. Wirklich schade. Was mache ich falsch?

 

image.thumb.jpeg.44a3f2ce5dfb55269fe0f76182d0deb3.jpeg

 

Da ich das Problem jetzt gewisser maßen auch zu meinem gemacht habe, selber schuld aber spannend, wäre hier eine coole Idee echt super.

Aber vielleicht geht das ja auch nur in Lua, ich habe keine Ahnung!

 

noch einmal  LG  Atrus 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

vor einer Stunde schrieb Atrus:

Aber es funktioniert nicht. Sie werden von der Lok leider nicht erkannt. Sonst wäre es perfekt. Wirklich schade. Was mache ich falsch?

Du machst nichts falsch. Mit der Aufhebung der Verknüpfung des Wagons löst Du den Wagon gleichzeitig aus dem Zugverband. Nur die erneute Verknüpfung mit dem Gleis bringt den Wagon nicht zurück in den Zugverband. Der Wagon wird erst wieder als "gültig" erkannt, wenn er leicht bewegt wird oder neu auf das Gleis gesetzt wird.

In lua wäre eine Lösung:

$("Wagon").transformation.position=$("Wagon").transformation.position 

Gruß
EASY

Link to comment
Share on other sites

@Neo 

Wäre es vielleicht möglich in der Ereignisverwaltung unter "Aktionen" -> "Fahrzeuge" noch die Punkte "Bremse anlegen" und "Bremse lösen" zu hinterlegen? Eventuell auch nur für Fahrzeuge ohne eigenen Antrieb?

Dann könnte man über die EV ganz geschickt und ohne Dummyloks und ähnliches ein Fahrzeug "festbremsen". Vor allem könnte man dann jedes Fahrzeug direkt ansprechen. Abkuppeln, Bremse anlegen, ankuppeln, Bremse lösen.

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen EASY!

Vielen Dank für deine Antwort. Habe sie nur jetzt erst gelesen. Dachte mir doch, dass das irgendwie gehen müsste. Mit Lua bin ich leider noch immer nicht weiter gekommen aber ich werde mir das merken und bei Bedarf noch einmal genauer ansehen. Und es könnte vielleicht auch @bigrala mit seinem Problem helfen. Auf jeden Fall noch einmal danke für deine Hilfe und einen schönen Sonntag zusammen!

LG  Atrus

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Neo,

vor 2 Stunden schrieb Neo:

ich kann gern eine Art Feststellbremse implementieren, um Wagons auch ohne "externe Hilfsmittel" vorm Wegrollen zu schützen.

... und wenn Du Dich gerade mit Wagons beschäftigst... vielleicht auch noch der automatischen Verzögerung etwas mehr Nachdruck verleihen (einstellbar?), so daß ein rollender Wagon der etwas schneller unterwegs ist nicht z.B. an einem Prellbock (oder Gleisende) wieder abprallt, sondern auch wirklich zum Stehen kommt...

Gruß
EASY

Edited by EASY
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...