Jump to content

Abzweig


Hansi2009
 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich suche mal wieder und finde keine Lösung. Ich möchte einen Abzweig von einer Strecke machen. Strecke und Abzweig sollen doppelgleisig sein.

Wenn ich nun die Signale über die EV so schalte, dass ein in den Block des Abzweiges einfahrender Zug alle anderen Signale auf ROT stellt, dann ergibt sich folgendes Problem: Der Zug muss, wenn er den Abzweig-Block wieder verlässt, die Signale wieder auf GRÜN stellen. Das wäre ja kein Problem, aber die Signale werden so auch auf GRÜN gestellt wenn sich zwei Gegenzüge vor dem Block befinden.

Mal ein Beispiel (Bild): Alle Signale stehen auf GRÜN, der Zug fährt von B nach D und schaltet bei Einfahrt alle Signale auf ROT. Wenn er D verlässt schaltet er alle Signale auf GRÜN. Damit gibt er aber Einfahrt C und E gleichzeitig frei, was nicht sein darf. Falls dort nämlich wartende Züge stehen, fahren dann beide gleichzeitig in den Block ein.

Ich muss dazu sagen, dass ich in Bezug auf die EV kein großer Held bin. Ziemlich schwierig für mich, dass in den alten Kopf zu kriegen. Ich importier mir alles was ich brauch von den Platten der Community. Dort habe ich aber nichts zu meinem Problem gefunden.

Gibt es eine Lösung? Kann jemand helfen?

Gruß Hansi

Beispiel.png

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hansi,

bei der großen Bahn wäre eine solche Situation keine Blockstelle, sondern eine Abzweigstelle, die zwar auch eine Blockstelle ist, deren Signale aber die Grundstellung rot haben. Ein sich nähernder Zug müsste also prüfen, ob kein anderer Zug in der Abzweigstelle ist, bevor er sich sein Signal auf grün stellen kann. Mittels einer Variablen, die ihren Wert um 1 erhöht, wenn ein Zug die Abzw betritt und um 1 erniedrigt, wenn ein Zug sie verlässt, müsste das machbar sein.

LG

Brummi

Link to comment
Share on other sites

Hallo Brummi,

danker für die schnelle Antwort. Ddas mit der großen Bahn ist klar. Dort sind ja alle Signale auf Rot und werden nur für die Durchfahrt freigeschaltet. Habe einen Lokführer in der Familie ;-)

Aber zum Problem: Ich dachte mir schon, dass es mit Variablen lösbar ist. Leider kapier ich nicht wirklich, wie das mit den Variablen in die EV eingetragen wird. Vielleicht hat jemand mal ein Beispiel.

Gruß Hansi

Link to comment
Share on other sites

hallo Hansi,

eigentlich brauchst du nicht mal eine variable.

sobald ein zug in richtung abfahrt unterwegs ist ( die entsprechende weiche wird gestellt) dürfen die anderen züge die signale nicht mehr auf grün stellen.

das heißt das in der ev zum stellen der signale auf grün - unter bedingung stehen muss das die weiche nicht gestellt wurde.

was wiederum bedeutet das hier die weiche entscheidet - welche züge ihr signal auf grün stellen können.

gruß quackster

Link to comment
Share on other sites

hallo hansi,

damit es nicht ganz so einfach klingt... es ist noch etwas wichtig

vor dem schalten einer abzweigweiche muß auch hier unter bedingung sicher gestellt sein das alle beteidigten signale auf rot stehen.

sonst befürchte ich schon bald wegen eines schweren zugunglücks zur verantwortung gezogen zu werden.

vg quackster

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo quackster,

der Knast ist dir sicher :-) Weil ich mir eigentlich Gedanken mache, dass es auf der gesamten Platte realistischer wäre, wenn alle Signale ROT bzw. geschlossen wären und nur bei Durchfahrt eines Zuges geschaltet werden. So wie Brummi es oben beschreibt:

Zitat

Ein sich nähernder Zug müsste also prüfen, ob kein anderer Zug in der Abzweigstelle ist, bevor er sich sein Signal auf grün stellen kann. Mittels einer Variablen, die ihren Wert um 1 erhöht, wenn ein Zug die Abzw betritt und um 1 erniedrigt, wenn ein Zug sie verlässt, müsste das machbar sein.

Das Problem ist aber, dass ich das ohne Beispiel nicht wirklich kapier was da wie in die EV eingetragen werden muss.

Gruß Hansi

 

Link to comment
Share on other sites

hallo hansi,

kannst du den die anlage oder einen teil davon veröffentlichen?

natürlich kann ich dir für deine frage ein beispiel machen,

wobei es wichtig ist zu wissen ob die gleise beidseitig befahren werden oder in nur welcher richtung.

 

nur interesse halber: und steht wirklich am anfang alles auf rot? ich nahm an, da gibt es für hauptstrecken sowas wie ne grüne welle.

vg quackster

Link to comment
Share on other sites

Zitat

nur interesse halber: und steht wirklich am anfang alles auf rot? ich nahm an, da gibt es für hauptstrecken sowas wie ne grüne welle.

Reine Blocksignale (Streckenblock) haben Grundstellung HP1. Wenn der Block besetzt ist, fallen sie auf HP0. Wenn der Block verlassen wurde, springen sie wieder auf HP1.

LG

Brummi

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo quackster,

es bringt nichts, wenn ich die Anlage online stelle. Habe gerade erst das Gelände geformt und will nun in den nächsten Tagen mit dem Gleisbau beginnen. Bisher ist noch kein einziges Gleis verlegt. Da ich mir gerade den Gleisplan überlege, kam ich zu dem Schluss, dass ich einen Abzweig brauche. Die Doppelgleise werden entgegengesetzt im Rechtsverkehr befahren: Im obigen Bild also B nach D oder F, C nach A und E nach A.

Das mit der grünen Welle verstehe ich nicht. Ist sicher das, was ich erreichen will. Weiß bloß nicht wie.

 

Hallo Micha,

leider finde ich die Anlage nicht. Unter dem Stichwort "Kreuzung" finden sich nur Straßenbeispiele. Hat sie eventuell einen anderen Namen?

 

Gruß Hansi

 

Link to comment
Share on other sites

Ja, so langsam sehe ich durch. Ich kann bei bestehenden Einträgen in der EV nachvollziehen, welcher Eintrag was macht. Klappt eben nur schlecht mit dem selber erstellen. Ich danke euch beiden für eure Mühe. Nun kann ich mir, wenn mein Gleisplan fertig ist, das Ganze als Vorlage importieren und anpassen.

Dann werden sicher hin und wieder neue Fragen auftauchen. Aber auf euch kann man sich wirklich verlassen.

Danke, Gruß  Hansi

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hansi,

da ist man mal über 24 Stunden nicht auf der Forum-Seite, und schon findet man eine ganze Seite Kommentare zu einem Thema, für das man eigentlich schon ein (zumindest fast) passendes Beispiel parat hätte ;). Ich habe mich letztes Jahr einmal mit diversen Varianten von Blocksteuerungen, Streckenverzweigungen und Streckenvereinigungen befasst und hierfür einige Beispiel-Anlagen mit entsprechenden Schaltungen in der Ereignisverwaltung geschaffen. Aber zunächst ein kurzer Blick auf Deine doppelgleisige Verzweigung:

Zunächst gehe ich davon aus, dass bei Deinem Beispiel ausschließlich Rechtsverkehr vorliegt, also die Fahrtrichtungen BD (B-->D), BF (B-->F), CA (C-->A) und EA (E-->A) betrachtet werden sollen (lässt man Gleiswechselbetrieb zu, wird das Ganze noch etwas komplizierter). Dann hat der Fahrweg BF überhaupt kein Problem, weil er keinen anderen Fahrweg tangiert. Der Fahrweg CA konkurriert um die Einfahrt in Richtung A mit dem Fahrweg EA, der Fahrweg BD kreuzt den Fahrweg EA. Der Fahrweg EA schließlich muss sich mit 2 Fahrwegen - nämlich CA und BD - synchronisieren. Berücksichtigt man zudem, dass jeder Zug die hier gezeigte Stelle nur dann passieren darf, wenn das Zielgleis (hier kurz mit A, D und F bezeichnet) hinter dieser Stelle frei, also nicht durch einen voraus fahrenden Zug belegt ist, ergeben sich für die einzelnen Fahrwege zum Passieren der Verzweigung folgende Bedingungen:

  • BF:  Streckenblock-Abschnitt F muss frei sein
  • BD:  Streckenblock-Abschnitt D muss frei und Fahrweg EA darf nicht freigeschaltet sein
  • CA:  Streckenblock-Abschnitt A muss frei und Fahrweg EA darf nicht freigeschaltet sein
  • EA: Streckenblock-Abschnitt A muss frei und die Fahrwege BD und CA dürfen beide nicht freigeschaltet sein

Es gibt also etliche Voraussetzungen zu beachten, damit ein Zug in die Fahrtrichtungen A (aus C oder E) oder D (aus B) die Abzweigstelle passieren darf.

Ich würde schon allein deshalb dafür plädieren, die Grundstellung aller Signale (aus Richtung B, C und E) auf "Halt" (HP0) zu setzen und nur bei Annäherung eines Zuges und entsprechend freiem Fahrweg das zugehörige Signal auf "Fahrt" (HP1 oder HP2) umzuschalten.

Wenn Du die Verzweigungsstelle nicht für jeden passierenden Zug der Fahrwege BD, CA und EA komplett für die alle anderen Fahrwege blockieren möchtest (die Fahrweg-Paare (BF und EA), (BF und CA) oder (BD und CA) kollidieren nicht miteinander und können daher gleichzeitig befahren werden), musst Du die Weiche "ACE" und die Kreuzung "AEBD" als getrennte "Blockierungs-Objekte" heranziehen: Ein diese Objekte passierender Zug, muss diese für sich reservieren (und damit für andere Fahrwege blockieren), bevor sein eigener Fahrweg freigeschaltet werden kann, und muss sie nach dem Passieren wieder freigeben. Die Weiche "BDF" braucht nicht blockiert zu werden, da sie natürlicherweise zu einem Zeitpunkt nur von einem Zug passiert werden kann. Die Logik für jeden Fahrweg unter Berücksichtigung der nachfolgenden Blockabschnitte sieht damit wie folgt aus:

  • BF: Block F frei:
    Fahrweg freischalten
    Nach Passieren der Abzweigung Block F belegen
    Nach Verlassen von Block F diesen freigeben
     
  • BD: Block D frei und Kreuzung AEBD frei:
    Kreuzung AEBD blockieren
    Nach Passieren der Abzweigung Kreuzung AEBD freigeben und Block D belegen
    Nach Verlassen von Block D diesen freigeben
     
  • CA: Block A frei und Weiche ACE frei:
    Weiche ACE blockieren
    Nach Passieren der Abzweigung Weiche ACE freigeben und Block A belegen
    Nach Verlassen von Block A diesen freigeben
     
  • EA: Block A frei und Weiche ACE und Kreuzung AEBD frei:
    Weiche ACE und Kreuzung AEBD blockieren
    Nach Passieren der Abzweigung Weiche ACE und Kreuzung AEBD freigeben und Block A belegen
    Nach Verlassen von Block A diesen freigeben

Da es im Modellbahnstudio keinen "Lock-Mechanismus" zur Synchronisierung von Abläufen gibt, muss dieser über eine zweistufige Schaltung mit Erzwingen verschiedener Abfrage-Zeitpunkte (damit nicht 2 Konkurrenten gleichzeitig ein Weichen- oder Kreuzungs-Objekt als frei erkennen und blockieren) "nachgebildet" werden. Wird beim Fahrweg EA Weiche ACE erfolgreich blockiert und danach Kreuzung AEBD als anderweitig blockiert erkannt (oder umgekehrt), sollte das bereits "reservierte" Objekt wieder freigegeben und der Reservierungs-Versuch beider Objekte nach einer kurzen Pause (z.B. 0,2 Sekunden) erneut gestartet werden. So kann man bei durch den Fahrweg CA blockierter Weiche ACE den Fahrweg BD solange frei halten, bis auch die Weiche ACE wieder freigegeben wurde, oder umgekehrt bei durch den Fahrweg BD blockierter Kreuzung AEBD den Fahrweg CA solange frei halten, bis auch die Kreuzung AEBD wieder freigegeben wurde.

Zu den hier beschriebenen Synchronisations- und Signalisierungs-Problemen passende Schaltungen in der Ereignisverwaltung findest Du unter "Experimentelle Anlagen" bei den Beispiel-Anlagen "Automatik-Steuerung 05 - Streckenvereinigung und -verzweigung", "Automatik-Steuerung 05a - Streckenvereinigung und -verzweigung" und "Automatik-Steuerung 05b - Streckenvereinigung und -verzweigung", zu denen Du im Forum hier eine Anlagen-Beschreibung und im Wiki hier ausführliche Beschreibungen der Schaltungen in der Ereignisverwaltung findest. Weitere Schaltungen findest Du in der Ereignisverwaltung der Anlagen-Varianten 18-Zug-Anlage... in der Kategorie "Mittlere Anlagen". Diese sind allerdings nicht dokumentiert.

Ich hoffe, dass Dir diese Zeilen und die referenzierten Schaltungs-Beispiele bei der Lösung Deines Problems weiterhelfen können.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo BahnLand,

erst mal ein großes Danke für den sehr ausführlichen Beitrag. Im Großen und Ganzen habe ich auch alles verstanden. Die Beispielanlagen werde ich jetzt mal studieren. Dauert bei mir bisschen länger.

Zitat

Wenn Du die Verzweigungsstelle nicht für jeden passierenden Zug der Fahrwege BD, CA und EA komplett für die alle anderen Fahrwege blockieren möchtest (die Fahrweg-Paare (BF und EA), (BF und CA) oder (BD und CA) kollidieren nicht miteinander und können daher gleichzeitig befahren werden), musst Du die Weiche "ACE" und die Kreuzung "AEBD" als getrennte "Blockierungs-Objekte" heranziehen

Der hier erwähnte Umstand ist mir eigentlich noch gar nicht aufgefallen. Du hast völlig Recht, was das gleichzeitige Befahren angeht. So läuft es ja auch in der großen Wirklichkeit.

Also werde ich mich in den nächsten Tagen mal mit den von dir erwähnten Anlagen befassen. Ich melde mich auf jeden Fall nochmal.

Also nochmals Danke,

Gruß Hansi

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo quackster, Bin noch nicht soweit gekommen den genauen Ablauf zu simulieren. Muss deine Anlage noch studieren. Auch die anderen Hilfestellungen, die mir hier zu Verfügung gestellt wurden muss ich erst durcharbeiten. Bin euch aber jetzt schon dankbar für eure Hilfe. Werden eventuell noch Fragen kommen. Ich melde mich dann nochmal. Hallo Henry, das schau ich mir auch nochmal an. Danke für deinen Hinweis. Gruß Hansi
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...