Jump to content

Grossfamilienpapa

Members
  • Content Count

    48
  • Joined

  • Last visited

About Grossfamilienpapa

  • Birthday 09/05/1980

Recent Profile Visitors

745 profile views
  1. Grossfamilienpapa

    Kleiner Unterschied zwischen V4 und V3

    Hallo Morsdorf, ich habe jetzt schon eingige deiner Beiträge gelesen und muss sagen, dass deine Kritiken oder auch Forderungen mitunter ziemlich überzogen sind. Gerade bei den Modellen ist es ja so, dass diese von den einzelnen Mitgliedern auf freiwilliger, unentgeltlicher Basis in Ihrer Freizeit erstellt werden. Genau diesen Umstand sollte man nicht ausser Acht lassen. Deinem Kritikpunkt, dass die Signale der letzten bzw. neuesten Bauform entsprechen sollten, muss ich absolut widersprechen. Nur wenige Modellbahner bauen Anlagen aus der aktuellen Zeit. Die meisten konzentrieren sich auf Epoche III oder IV. Zum einen weil in diesen Epochen die Bahn eine weitaus wichtigere Rolle inne hatte, zum Anderen weil auch alle Traktionsarten vorhanden waren. Natürlich wäre es schön, wenn alle existierenden Formen von Signalen verfügbar wären, von der Länderbahnzeit bis zum modernen Ks-Signal. Ich selbst versuche gerade eine Art Signal-Baukasten für die verschiedenden Lichtsiganle (weil einfacher zu bauen) zu erstellen. Bei den Lichtsignalen der DRG, DB, DR und Bahn gibt es folgende Bauformen: - Versuchsausführungen - HV-Signale der Bauformen 1943, 1948, 1951, 1969 - Kompaktsignale - SV-Signalen der Bauarten VES 1928, O & K, VES - Blendenrelaissignale - WSSB-Lichtsignalen - HL-Signale der Bauformen 1962 und Einheitsbauform - SK-Signale - KS-Signale Das macht alleine 15 verschiedene Grundtypen an Signalen nur für das deutsche Schienennetz. Bei jedem Grundtyp gibt es verschiedene Haupt-, Vor-, Gleissperr-, Zusatz- und Nebensignale. Nicht zu vergessen die Masten, Signalbrücken usw. Ebenso gibt es mehrere Abstände der Signalmasten vom Gleis, unterschiedliche Höhen, in denen die Signale montiert wurden... Es ist nahezu unmöglich das alles im Modell abzubilden. Von daher wird es immer diverse Kompromisse geben, vor allem wenn es auch noch einfach per drag&drop zusammenstellbar sein soll. Denn die meisten Modellbahner wollen nicht auch noch jedes Bauteil genau ausrichten müssen, sondern bequem mit der Snap-Funktion arbeiten können, was für mich absolut nachvollziehbar ist. Alles in allem finde ich deine Kritik doch ziemlich anmaßend und schlage einfach vor: Nicht meckern, sondern selbermachen wenn es ja so einfach ist! Und noch ein Tipp: Kritik ist immer gut, solange sie konstruktiv ist, aber vor allem der Ton macht die Musik. Viele Grüße Marco
  2. Grossfamilienpapa

    Problem mit Rocrail

    Hallo Hans, ich hatte jetzt leider nur kurz Zeit mir das Ganze mal anzuschauen. Auf den ersten Blick fuktioniert alles. Wenn ich Rocrail in den Automatikmodus setze und alle Loks starte fahren sie einwandfrei. Auch im Modellbahnstudio wird alles richtig angezeigt und umgesetzt. Zu deiner Frage ob man auch auf PC1 rocrail und auf PC2 MBS miteinander verbunden laufen lassen kann: Ja. Das geht auch mit virtuellen Anlagen, da die Programme via TCP-Protokoll kommunizieren und da ist es egal ob da eine echte Zentrale angeschlossen ist oder ein Programm wie MBS. Ich weiss auch nicht ob ich dein Problem so richtig verstanden habe.In der Anlage, die du hochgeladen hast waren die Loks vorhanden und ließen sich problemlos in Rocrail steuern. Wo genau fehlten dir die Loks und wo ließ sich etwas nicht steuern? Gruß Marco
  3. Grossfamilienpapa

    Problem mit Rocrail

    Hallo Hans, stell doch mal bitte die Anlage aus MBS und die Plan-Datei aus Rocrail hier ein, dann kann ich mir das mal anschauen. Gruß Marco
  4. Grossfamilienpapa

    Abstellgleise über Drehscheibe bedienen

    Um diese vollkommen zutreffende Aussage von BahnLand noch zu ergänzen möchte ich noch an merken, dass es durchaus auch vorkam, dass Dampfloks und Tender untereindaner getauscht wurden und so Loks gleichen Typs mit unterchiedlichen Tendern unterwegs waren. Eine Trennung in einzelne Fahrzeuge ist also keineswegs Schwachsinn. Viele Grüße Marco
  5. Grossfamilienpapa

    vw käfer sammlung

    Hallo Bahnland und alle anderen, da mein Vater Polizist und Leiter einer der polizeieigenen Kfz-Werkstätten ist, kann ich bezüglich der Farbgebung ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Grundsätzlich hat Lobo mit seiner Aussage schon recht. Bis ca. zum Jahrtausendwechsel wurden die Polizeifahrzeuge ganz regulär als Serienfahrzeuge in weiß gekauft und dann in den eigenen Werkstätten mit den benötigten Zusatzeinrichtungen (Blaulicht, Martinshorn, Funk etc.) ausgestattet und auch entsprechend grün-weiß lackiert. Nicht mehr benötigte Fahrzeuge wurden wieder abgerüstet und dann in Auktionen verkauft. Irgendwann kam ein findiger Verwaltungsangestellter auf die glorreiche Idee, dass es doch viel günstiger sei die Fahrzeuge nicht mehr zu kaufen sondern nur noch zu leasen... Da diese Fahrzeuge ja aber wieder zurückgegeben werden mussten, wurden sie dann nicht mehr lackiert sondern nur noch mit Folien beklebt. Nach einigen Jahren stellte man fest, dass sich weiße Autos nur schlecht wieder verkaufen lassen woraufhin man beschloss anstelle der weissen Grundfarbe auf silber umzusteigen. Die blaue Farbe der Fahrzeuge und auch der Uniformen rührt von einer EU-weiten Richtline zur Vereinheitlichung von Polizeikräften, so dass diese EU-weit sofort erkennbar sein sollen. Da aber die Polizei in Deutschland Ländersache ist wurde diese EU-Richtlinie mehr oder weniger schnell umgesetzt. Die nördlichen Bundesländer haben diesen Wechsel recht früh vollzogen, in Bayern wurde erst dieses Jahr entschieden, dass ab 2017 die Uniformen blau werden und das Senfgelb-Braun-Grün ablösen. Die ersten neuen blau-silbernen Fahrzeuge wurden in Bayern im Oktober 2016 in Dienst genommen und somit werden bundesweit nur noch blau-silberne Fahrzeuge in Dienst gestellt. Die grün-weißen und grün-silbernen Fahrzeuge werden im Laufe der nächten Jahre dann komplett verschwinden. Viele Grüße Marco
  6. Grossfamilienpapa

    Geändertes Forum

    Hallo zusammen, meiner Meinung nach ist diese Diskussion echt peinlich. Goetz hat es bereits richtig geschrieben: Englisch ist nunmal die international anerkannte Weltsprache, die die meisten Menschen mehr oder weniger verstehen und beherrschen. Mir ist es natürlich auch lieber Beiträge in Deutsch zu lesen, aber auch die ausländischen Kunden, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind sollten die Möglichkeit haben Fragen zu stellen, Verbesserungsvorschläge oder wünsche zu äußern und so an der Weiterentwicklung des MBS teil zu haben. Ausserdem sollte nicht vergessen werden, dass der Großteil der Deutschen Englisch kann, aber die wenigsten Ausländer deutsch beherrschen. Bei einer Trennung nach Sprachen durch einen separaten englischprachigen Bereich sehe ich, wie Neo, den großen Nachteil, dass die meisten Beiträge oder Themen dupliziert werden und in beiden Sprachen bereitgestellt werden müssten. Zum Thema Übersetzung per Google braucht man eigentlich nichts zu sagen. Google Trnaslate mag sinnvoll sein um rudimentäre und einfache, nicht fachspezifische Übersetzungen zu tätigen, aber sobald Fachbegriffe oder komplexere Formulierungen verwendet werden ist Google Translate nicht mehr in der Lage den Text auch nur halbwegs sinnerhaltend zu übersetzen. Da könnte ich den Text genausogut meinem 11-jährigen Sohn zum übersetzen geben, was vermutlich noch ein besseres Ergebnis liefern würde. Die meisten Posts wurden von den Usern auch per Google Translate übersetzt und stehen somit in beiden Sprachen zur Verfügung. Aber auf Grund der meist schlechten Übersetzungen ist es, zumindest für mich, immer sehr hilfreich auch den Originalpost in Englisch zu haben, um den eigentlichen Sinn zu verstehen. Auch die Befürchtungen, dass das Forum jetzt von englischen Beiträgen überschwemmt wird, halte ich für unangebracht. Dass in letzter Zeit mehr Englische Posts als deutsche vorkommen ist schlicht und ergreifend der Tatsache geschuldet, dass es mehrere neue ausländische Kunden gibt, die sich intensiv mit dem MBS beschäftigen und die üblichen Anfängerfragen stellen. Dass die neuen deutschen Kunden diese Fragen nicht stellen liegt einfach daran, dass siese schon seit langem beantwortet sind und einem der deutschen Sprache mächtigen und mit der Suchfunktion vertrauten Forenuser ohne Notwendigkeit der Erstellung eines neuen Themas beantwortet werden. Ich hätte mit Sicherheit auch schon weit mehr als 200 Themen erstellt, wenn ich zu jeder Frage die ich hatte ein neues Thema angefangen hätte und nicht über die Suchfunktion die bereits vorhandenen Themen nach meinem Anliegen durchsucht hätte. Das kann ich aber nur, weil ich meine Suche mit den entsprechenden Begriffen füttern kann. Am sinnvollsten wäre es wenn man die Möglichkeit hätte, die Sprache im forum auszuwählen und dann nicht nur die eigentliche Forensoftware sondern auch die Posts in der gewählten Sprache ausgegeben werden. Aber sowas gibt es (noch) nicht, was auch daran liegt, dass Sprache zu komplex ist um freie Texte sinnerfassend von einer Software übersetzen zu lassen. Und da diese ideale Möglichkeit nicht vorhanden ist und eine Aufspaltung in einen deutschen und englischen Bereich auf Grund der Redundanz und in unserem Fall sehr zum Nachteil der wenigen englischsprachigen User ist, wöre mein Vorschlag es so zu belassen wie es ist. Logisch gesehen macht das einfach am meisten Sinn. Wen die englischen Posts stören soll sie halt einfach überspringen. Und die gefühlte Überschwemmung des Forums mit englischen Beiträgen wird auch wieder nachlassen wenn die wichtigsten Fragen geklärt sind. Viele Grüße Marco ------------------------- Hello together, in my opinion this discussion is totally embarrasing. Goetz wrote it in the right words: English is the international accepted language, which most people understand and speak more or less. I also prefer Posts in German, but even foreign users who don't speak german should have the possibility to ask questions, wishes or give approvements and take part in improving the MBS. And also you should not forget that most Germans speak english but just a little minority of foreigners speak german. By dividing by languages through a seperate english part of the forum I see, just as Neo does, the big disadvantage that most of the posts have to be duplicated an be offered in both languages. The translation via Google is disguting. Google Trnaslate may be useful for translating simple non-specific texts but if you have some technical terms or more complex seentences Google translate can not translate in a sensekeeping way. Even if ich give such a text to my 11 years old son he would be able to give a better translation than Google. Most of the posts were given via Google Translate by the users so they are available in both languages. But due to the bad tanslations by Google it is helpful to have the original post in english for getting the origin sense. also the fear that the forum would be "flooded" by english posts is inappropriate in my opinion. The reason that there were more english posts than german ones in the last time is simply due to the fact that there are some new foreign users using the MBS intensively and therefore asking the typical rookie-questions. New german users don't have to ask those question because they were answered in the past. Someone who speaks german and knows how to use the search function can find them easily and don't need to open a new Thread. For sure I would have opened far more than 200 Threads if I always would have opened a new thread instead of using the searchfunction. But this is only possible because I know the right terms for searching as a native speaker. The best solution would be a possibilty to choose the language and not only the core of the software ist rnalated but also the posts and threads. But since this is not available now because speech is to complex for translating a free text by a piece of software. And because the best solution is not available and the splitting in an english an a german forum is not meaningful due to duplication an in our special case bringing disadvantage to the minority of foreign users the forum should stay as it is now in my opinion. from the logical side this is best solution. Someone who is disturbed by english posts should skip them. And the felt "flooding" of the forum by english posts should get less after having answered most of the rookie-questions. Greets Marco
  7. Grossfamilienpapa

    Brummis Module

    Hallo Brummi, vielen Dank für deine Mühe. Dann werde ich mal schauen, dass ich in den nächsten Tagen mal den ersten Umbau mache. Die eingleisigen Module sind auch noch gar nicht im Online-Katalog, oder? Unter Module hatte ich zumindest nur die zweigleisigen gesehen. Viele Grüße Marco
  8. Grossfamilienpapa

    Grundplatten miteinander verbinden

    Hallo Tibor, zu deinem ersten Problem: Die Grundplatten können zwar miteinander verknüpft werden, aber ein "verschmelzen" wie du es dir vorstellst ist nicht möglich. Aber auch für die Planung einer realen Modellbahn sollte das doch kein Problem sein. Wenn die Platten ordentlich zueinander ausgerichtet sind und auf der gleichen Höhe und Ebene liegen fällt es überhaupt nicht auf dass es mehrere Platten sind. Zu deinem zweiten Problem hat Henry ja schon ein paar Fragen aufgeschrieben die für eine Antwort wichtig sind. Viele Grüße Marco
  9. Grossfamilienpapa

    Brummis Module

    Hallo Brummi, wäre es möglich das eingleisige Grundmodul inkl. der Geländeprofil-Lehre analog zum zweigleisigen Modul als Zip-Datei zu Verfügung zu stellen? Ich habe einige Pläne für Nebenbahn-Bahnhöfe und Anschließer, an denen ich mich dann versuchen würde und sie dann auch gerne als Ergänzung zu deinen tollen Modulen online stelle. Viele Grüße Marco
  10. Grossfamilienpapa

    Rocrail Fragen

    Hallo Manuel459, da deine Fragen eigentlich ausschließlich RocRail betreffen und nichts mit dem MBS zu tun haben, denke ich, dass du diese eher im RocRail-Forum stellen oder dort nach Antworten suchen solltest. Soweit ich weiss nutzen nicht sehr viele RocRail zum steuern des MBS, weshalb es hier mit entsprechenden Antworten schwieriger werden könnte. Aber nun mal generell zu deinen Fragen: Ja, das ist möglich. Auf die Schnelle fallen mir da zwei verschiedene Möglichkeiten ein. Entweder du nutzt einen Zähler und wenn der hochgelaufen ist (in Rocrail können Zähler nur aufwärts zählen) wird der Zug in den Schattenbahnhof geschickt oder du nutzt die Möglichkeit der Fahrpläne um die gewünschte Steuerung zu erhalten. Wenn du deinen Bahnsteigsblock in virtuelle Blöcke aufteilst und zusätzliche Rückmelder verwendest kannst du es realisieren, dass gerade Kurzzüge in der Mitte des Bahnsteigs halten. Im Wiki von RocRail gibt es zum Thema "virtuelle Blöcke" auch Beispiele und Erklärungen. Eine zufällige Steuerung sollteauchmöglichsein,wird aber deutlich komplizierter in der Umsetzung, da du hier keine Rückmelder zum stoppen verwenden kannst sondern die BBT-Eigenschaften bei jeder Einfahrt verändern müsstest. Von "Haus aus" gibt es diese Funktion nicht, aber sie lässt sich recht einfach durch ein zusätzliches Schaltelement im Gleisplan realisieren. Auch hierzu bietet das RocRail-Forum einige Beiträge und Lösungsvorschläge. So, ich hoffe dir fürs Erste mal weitergeholfen zu haben. Wenn noch Fragen sind versuche ich sie dir gerne zu beantworten. Viele Grüße Marco
  11. Hallo Quackster, ich war beruflich bedingt die letzten beiden Tage nicht online,deshalb erst jetzt meine Reaktion. Von der Logik her passt dein Ansatz auf jeden Fall schonmal. Ich war bei meiner Betrachtung erstmal nur von Containerwagen oder LKW ausgegangen, bei denen ja keine Container übereinander gestapelt werden. Für eine realistische Simulation, gerade bei Schiffen oder Umschlagplätzen ist Einbeziehung der dritten Dimension natürlich auf jeden Fall zu beachten. Ich werdemirauchnochmal Gedanken dazu machen und mich dann nochmal melden. Viele Grüße Marco
  12. Hallo Quackster, Lutz und alle, ich habe mir auch mal ein paar Gedanken zur Containerverladung gemacht, insbesondere zu der von Quackster angesprochenen Problematik: @Quackster: Du hast ja schon in deinem Beitrag über die verschiedenen Belademöglichkeiten gesprochen. Im Extremfall wären bei einem 80-Fuß-Containerwagen 7 Abstellflächen (4x 20' und 3x40') nötig: 20' 20' 20' 20' 40' 40' 40' Jede dieser Abstellflächen kann zwei verschiedene Zustände (frei / belegt) haben. Von Bahnland wissen wir ja, dass Textvariablen in der EV arithmetische Funktionen beherrschen. Legt man nun das binäre System bei der Benennung der Abstellflächen zu Grunde ergeben sich folgende Bezeichnungen für die Abstellflächen: 1 2 4 8 16 32 64 Wenn man nun zwei Variablen für jeden Containerwagen anlegt kann man zum einen den Typ des Containerwagens, und damit die überhaupt vorhandenen Abstellflächen und zum Anderen die aktuelle Belegung des Containerwagens eindeutig durch Summierung ermitteln. Hier ein Beispiel: Typ Containerwagen 80' mit 7 Abstellflächen (4x20' + 3x40'): 1+2+4+8+16+32+64=127 Belegung dieses Wagens mit 4 Containern à 20' auf den Abstellflächen 1, 2, 4 und 8: 1+2+4+8=15 Belegung dieses Wagens mit 2 Containern à 20' auf den Abstellflächen 1 und 4: 1+4=5 Belegung dieses Wagens mit 2 Containern à 20' auf den Abstellflächen 1 und 4 und einem Container à 40' auf der Abstellfläche 64: 1+4+64=69 Legt man zu Grunde, dass Rollmaterial eine minimale Ladelänge von 20' und eine maximale Ladelänge von 80' hat ergeben sich folgende Typen: 20' Ladelänge 80' Ladelänge Anordnung Ladefl. Typ Anordnung Ladefl. Typ 1 1 1 2 4 8 15 40' Ladelänge 16 4 8 28 Anordnung Ladefl. Typ 1 2 3 1 2 32 35 16 16 1 64 4 69 1 2 19 1 2 4 8 31 16 16 60' Ladelänge 1 2 4 8 47 Anordnung Ladefl. Typ 32 1 2 4 7 1 2 4 8 63 16 4 20 16 32 1 32 33 1 2 4 8 79 64 1 2 4 23 16 1 2 4 8 95 16 1 2 4 39 64 32 1 2 4 8 111 1 2 4 55 32 16 64 32 1 2 4 8 127 16 32 64 Wie zu sehen ist, ist jeder Typ eindeutig zu identifizieren. Genauso verhält es sich mit den Belegungen. Dies könnte man als Grundlage für ein universelles Containertransportsystem nutzen. Soweit erstmal meine Gedanken. Es wäre schön, wenn ihr eure Meinung oder Gedanken hierzu kund tut. VG Marco
  13. Grossfamilienpapa

    Drehscheibe als Geis konfigurieren

    Hallo Henry, vielen Dank für die Info. Ist echt schade, dass man im Gleiseditor nur Winkel von 15° anlegen kann. Aber vielleicht ändert Neo da ja mal irgendwann... Die verschiedenen Threads zu den animierten Drehscheiben von Franz, Easy und Co. habe ich schon gelesen und auch schon mit diesen Drehscheiben und Schiebebühnen experimentiert. Eine Drehscheibe, die als Gleis vorliegt wäre von der Ansteuerung per Rocrail einfacher, aber da werde ich mich jetzt mal hinsetzen und schauen wie ich das mit den animierten Drehscheiben und Schiebebühnen hinbekomme. Viele Grüße Marco
  14. Hallo alle, insbosondere @Henry (den Gleisgott ), ich würde gerne eine neue Drehscheibe mit 48 Abgängen (im Winkel von 7,5°) als Gleis definieren. Da Henry ja die schon bestehenden Drehscheiben gemacht hat, wollte ich mal fragen wie man das anstellt. Geraden, gebogene Gleise, Weichen und Kreuzungen lasen sich mit dem Gleiseditor ja recht einfach erstellen bzw abändern, aber bei Drehscheiben geht das ja leider nicht. Und wenn man gerade schon dabei ist, ist es möglich auch eine Schiebebühne als Gleis zu bauen? Viele Grüße Marco
  15. Grossfamilienpapa

    Gedanken zum Modellupload

    Hallo, ich habe mich an dieser Diskussion hauptsächlich beteiligt, weil ich jetzt schon in vielen Beiträgen, in denen es um den Modellbau ging, erlebt habe, dass ein Teil der Modellbauer Neo in gewisser Weise erpresst, was ich persönlich unter aller Sau finde. Wie Goetz schon geschrieben hat, hat Neo als einziger den kompletten Überblick über das MBS und dessen Entwicklung. Und ihm als Programmentwickler steht es auch als einzigem zu Forderungen (zum Beispiel an die Performance oder Qualität der Modelle) zu stellen. Natürlich steht es jedem frei diese Forderungen zu akzeptieren oder nicht. Aber wenn ich das nicht tue, dann kann ich eben keine Modelle mehr für die Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Jeder Modellbauer kann natürlich auch Änderungsvorschläge, Wünsche oder Bedürfnisse gegenüber Neo äußern. Aber ob und in wie weit diese umgesetzt werden obliegt einzig und allein Neos Entscheidung. Er ist der Entwickler und basta. Es ist mir auch unverständlich, warum sich Modellbauer einerseits beschweren, mitteilen, dass sie keine Modelle mehr in den Online-Katalog laden werden, da die Anforderungen zu hoch sind und stattdessen lieber ihr Modelle in der Modellbauwelt zur Verfügung stellen, andererseits dann aber damit argumentieren, dass ihre Modelle ja fast ohne Ausnahme dem Anforderungen des WIKI entsprechen und problemlos hochgeladen werden könnten. Vor allem und gerade wenn diverse Modellbauer sagen, dass sie ihre Modelle nicht für sich sondern in erster Linie für andere bauen, da sie den Wünschen der anderen User entgegenkommen wollen, muss ich als Modellbauer eben den Kompromiss eingehen und die Modelle so bauen, dass sie den allgemeinen Regeln des Programmes entsprechen. Und wenn Neo für sich festlegt, dass sein Programm auf möglichst vielen Rechnern lauffähig sein soll und damit auch mittelklassige, schwächere Grafikkarten bedienen will, dann ist das einfach zu akzeptieren.
×