Jump to content

Vossis Dieseltankstelle


mobavossi

Recommended Posts

Hallo @SualokinK

Deine Argumentation verstehe ich, wenn Du schreibst 

vor 2 Stunden schrieb SualokinK:

Sind viele solcher "Modelle" in eine Anlage integriert und der Rechner geht "in die Knie", wird das nicht auf die "Modelle" zurückgeführt, sondern es wird über das MBS geschimpft.

Was ist, wenn ich nur 'ne kleine Anlage baue? Dann funktioniert es gut. Bei mir klappt's prima. (mit 'nem Notebook und 'nem alten i5)

Weiter schreibst Du:

vor 2 Stunden schrieb SualokinK:

Es ist zwar möglich, mit Grundkörpern Modelle zu erstellen, aber es ist überhaupt nicht sinnvoll und sollte unbedingt vermieden werden.

vor 2 Stunden schrieb SualokinK:

Es gibt schließlich 3D-Programme, wie z.B. Blender, 3D Studio Max oder SketchUp, mit denen ressourcenschonend für das MBS geeignete Modelle erstellt werden können.

Wenn es möglich ist, darf man's doch auch mal machen?
Ich kenne diese Programme nicht und will auch nicht viele Dinge planen, dafür finde ich, scheint es mir durchaus sinnvoll mal was aus Grundkörpern zu erstellen ... Ich würde sogar soweit gehen und sagen "wahrscheinlich sind sie dafür gemacht."

Was man so macht interessiert mich weniger, was Du machst und ich, das aber schon.
Und was man so für sinnvoll hält oder nicht, interessiert mich auch weniger, was Du sinnvoll findest und ich, das aber schon.

Für 'nen Neuling wie mich, der nicht zu viel machen will, was würdest Du empfehlen, eher in Blender oder mal in SketchUp reinzuschnuppern?
 

Edited by mobavossi
Rechtschreibung korrigiert
Link to comment
Share on other sites

Hallo @SualokinK,

vor 1 Stunde schrieb SualokinK:

der Rechner geht "in die Knie"

na ja, da gibt es viele Möglichkeiten, warum das im Einzelfall so ist.

vor 2 Stunden schrieb SualokinK:

zum x-ten mal geführte Diskussion über Grundkörper-Modelle

Das können Neulinge (wie ich und der TE) ja nicht wissen.

Beste Grüße

Phrontistes

Link to comment
Share on other sites

vor 35 Minuten schrieb mobavossi:

wahrscheinlich sind sie dafür gemacht.

Nein sind sie nicht und erst recht nicht, um damit einen "wilden" Tauschhandel zu betreiben ;).

vor 36 Minuten schrieb mobavossi:

empfehlen, eher in Blender oder mal in SketchUp reinzuschnuppern?

Ja, auch das ist eine Glaubensfrage, die hier schon heiß diskutiert wurde: es gibt fantastische SketchUp-Virtuosen und auch begnadete Blender-Bauer.

Ich selbst habe es zuerst mit SketchUp probiert. Funktionierte ganz gut, ist auch relativ einfach zu bedienen. Aber ... es gibt einige Fallstricke, wie z.B. "versteckte" Flächen, nur unzureichende (für mich viel zu komplizierte) Unterstützung von Animationen, um nur einige (für mich) Schwachpunkte zu nennen.

Jetzt arbeite ich mit Blender. Das sieht zuerst sehr unübersichtlich aus, aber es gibt viele gute Tutorials, die "man" sich ansehen sollte/kann.
Bei Blender sind die Animationen (wenn man sie denn einsetzen möchte) wesentlich leichter zu bewerkstelligen und auch die Texturierung finde ich persönlich viel einfacher.
Verstecke Flächen lassen sich in Blender einfach anzeigen und damit auch einfach beseitigen.

Wenn Du nur einfache Modelle bauen willst, bist du bei SketchUp wahrscheinlich besser aufgehoben, aber ... wie Du an die von den SketchUp-Virtuosen benutze Version von 2017 (nur die kann auf einem lokalen Rechner installiert werden) kommst, weiß ich leider nicht mehr.

Also @mobavossi, probiere es einfach mal aus und frage Dich hier mal durch.

Schöne Grüße
SualokinK

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Der ursprüngliche Gedanke der Grundkörper besteht in der (einfachen) Möglichkeit sich kleine einfache Hilfkonstruktionen zu bauen (ich brauche mal eben eine Rampe oder einen Sockel um etwas erhöht aufzustellen... also Kleinkram was sich mit wenigen (im Idealfall mit einem) Grundkörpern darstellen läßt) und nicht darin sich daraus (nach dem Prinzip von Klemmbausteinen) Modelle zu basteln...

Gruß
EASY

Link to comment
Share on other sites

Hallo @SualokinK,

Nun verteufel mal nicht ganz die Grundkörper im Katalog. Zu irgendetwas sind sie ja schließlich da. Gut, große Modelle sind in Massen auf einer Anlage eingesetzt, grafiklastig. Aber für "Kleinigkeiten" darf man sie schon verwenden. Siehe das nachf0lgende Bild. Ein Lkw-Koffer, ein Mauerteil, ein Stück Stützmauer oder auch selbstgebaute Zäune stellen nun wirklich keine "Gefahr" selbst für ältere Rechner dar. Es sind nur einfache individuelle Kreationen, die man so auf keiner anderen Anlage findet. 

Bsp..thumb.JPG.5d6d156cfbd4d1a87f9ba7031410ae41.JPG

Und selbst meine Kesselwagenbefüllung

BT.thumb.JPG.14399fd361d5de4ad626a50eb3d5d8a6.JPG

senkt auf der Anlage von @Toni"Alpenlandschaft" die FPS nicht im geringsten. Allerdings würde ich mir die auch nicht 20 mal auf die Anlage stellen. Die eindeutig bessere Qualität liefern allerdings die mit den Modellbauprogrammen geschaffenen  Katalogmodelle und deshalb sollen die Grundkörpermodelle nur spärlich und eher für die o.g. Kleinigkeiten verwendet werden.

Gruß

streit_ross

 

 

 

 

Edited by streit_ross
Link to comment
Share on other sites

Es gibt 'ne Menge Gesetze hier ... ... das ist bestimmt richtig!

Ich hab in einem Modellbahnforum meine zukünftige Anlage geplant, hab mir 3D-MBS gekauft und um meine Vision zu verdeutlichen hatte ich diese Besandungs- und Tankanlage aus Grundkörpern gebastelt. Hat Spaß gemacht. War auch nix bei, was getrickst wäre oder so ... Programmcode verändert ... alles Bordmittel. Ein Kollege dort fand die Sachen Klasse und meinte ich solle das hier einstellen ... ... ... ich seh es ein, war 'ne blöde Idee :D

Bonne Chance

Link to comment
Share on other sites

Hallo liebe Leute

manchmal ensteht aus so einem Modell aus Grundkörpern auch ein Modell für den Katalog. Denn es sind ja durchaus gute Ideen dabei. Und in Zusammenarbeit mit dem Konstrukteur des Grundkörpermodells können dann durchaus gute Modelle enstehen.

LG Ronald

Link to comment
Share on other sites

Wenn ein Grundkörpermodell bei einem Modelbauspezialisten die Lust erweckt, dieses für den Katalog zu bauen, wie in meinem Falle mit dem Bhf Rothental durch @RoniHB,

dann hat sich auch für den Autor des des "Klötzchenmodells" die Mühe gelohnt. Denn so ganz einfach ist der Grundkörpermodellbau auch nicht. Falls Du, @RoniHBkeine eigenen Ideen :) mehr  hast oder in Übung bleiben willst - Ich hätte da noch genügend Vorlagen für Dich. Gerade heute ist meine  Kleinstation Kollnau  bis auf einige Details fertig geworden. 

Kollnau.thumb.JPG.a932887b9266380b30e54cfa9ee6bbf8.JPG

Gruß

streit_ross

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Roter Brummer,

Da haben wir uns beide wohl zufällig vom gleichem Modellvorbild inspirieren lassen. Zindelstein hatte ich gar nicht auf dem Radar, als ich Kollnau gebaut habe. Aber verwechseln wird man die Gebäude wohl trotzdem nicht, denn Unterschiede nicht nur vom Namen her sind schon vorhanden.

Gruß

streit_ross

Link to comment
Share on other sites

Hallo @mobavossi,

offensichtlich habe ich die "Mühe", die Ihr Euch beim Bau von "Klötzchen" (Grundkörper) -Modellen gemacht habt, unterschätzt, deshalb würde mich mal interessieren, wie lange (bitte eine realistische Schätzung) Du für den Bau der Tankstelle benötigt hast.

Eine weitere Frage habe ich da auch noch:

Welcher Sinn steckt bitte hinter dieser "Aufwicklung"?

bild293.jpg.5820e661460e540a33a49108ea7fa4b5.jpg

Schöne Grüße
SualokinK

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

vor 13 Stunden schrieb streit_ross:

Ich hätte da noch genügend Vorlagen für Dich.

Sind das alles Bahnhöfe, oder auch andere Gebäude?

vor 20 Minuten schrieb SualokinK:

Welcher Sinn steckt bitte hinter dieser "Aufwicklung"?

Ich denke das soll so eine Art Kabelwagensystem für die Schläuche darstellen.

LG Ronald

Link to comment
Share on other sites

Hallo @SualokinK,

vor 50 Minuten schrieb SualokinK:

Welcher Sinn steckt bitte hinter dieser "Aufwicklung"?

Hier Beschreibungen zu einem Vorbild:

https://www.klein-ag.de/downloads.html?file=tl_files/downloads/german/kleinsandmax.pdf

Da sind schon viel Schläuche.

Beste Grüße

Phrontistes

Ups, wir sind hier ja beim Diesel, nicht beim Sand :$.

Edited by Phrontistes
Link to comment
Share on other sites

117_1800.jpg.6be7fc4f57022a52aba5feb46b7a6559.jpg

Ich denke diese Art der Schlauchführung dient dazu, den Schlauch in der Länge sehr variabel zu halten und gleichzeitig geordnet beim zurück hängen zu verstauen.

Jede Schlaufe wird oben an einem ausziehbaren Stahlseil (oder anderem Material?) befestigt sein. Zieht man am Schlauch, zieht sich das Stahlseil gegen eine geringe Federkraft heraus und man kann den Schlauch dadurch länger ziehen, man zieht die erste Schlaufe sozusagen auf. Brauch man mehr Länge, zieht man weiter und die zweite Schlaufe auf.

Ist eine Alternative zum aufgerollten Schlauch, wie wir sie häufig von unseren Tankstellen kennen.

Ich hab das nicht so konkret nachgebildet, eher skizziert ohne die Funktion darzustellen.

Edited by mobavossi
Link to comment
Share on other sites

Ah, jetzt ja, eine Insel ...

Dann stimmt aber dein Klötzchen-Modell in diesem Detail nicht (ganz).

Ich hätte Dir das gerne gezeigt, wie es richtig sein könnte, aber mit den Klötzchen ist das mir viel zu viel Fummelei.

Mit dem Blender lässt sich so etwas in wenigen Minuten realisieren.
Vielleicht (wenn ich mal 1-3 Stunden entbehren kann) baue ich die Tankstelle mal mit Blender nach.

Schöne Grüße
SualokinK

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb SualokinK:

Dann stimmt aber dein Klötzchen-Modell in diesem Detail nicht (ganz).

 

 

vor 12 Minuten schrieb mobavossi:

Ich hab das nicht so konkret nachgebildet, eher skizziert ohne die Funktion darzustellen.

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo @mobavossi ,

ich möchte Deinen Thread hier nicht umbiegen, aber zu Modellen aus Grundkörpern doch eine Anmerkung: Wenn man ein schönes Vorbild umsetzen möchte, kommt man um solche "Modelle" nicht herum, so wie bei dieser Bahnsteigbrücke, Original gefunden in einem MIBA-Heft:

MIBABahnsteigbrcke.thumb.jpg.166997ee2c384cdfae2f655bab878255.jpg

Viele Grüße,
  Wolfgang

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

nur mal so als ersten Entwurf und noch ohne Textur:

bild294.thumb.jpg.730c806e1b88fe805fb56272b298358a.jpg

Für den Bau habe ich etwa 4 Stunden gebraucht und nur deshalb, weil ich mich in die Modellierung der Schläuche erst einarbeiten musste (Bezier-Kurven).

Wenn gewünscht, verpasse ich dem Entwurf auch noch eine Textur und dann könnte das Modell auch in den Katalog geladen werden und damit allen Usern zur Verfügung stehen.

Schöne Grüße
SualokinK

 

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...