Jump to content

Straßenfahrzeuge des Grundausbaus als "Rollmaterial" einstellen


BahnLand
 Share

Recommended Posts

Hallo Neo,

würde es für Dich einen großen Aufwand bedeuten, die im Grundausbau des Modellbahn-Studios enthaltenen Straßenfahrzeuge in "Rollmaterial" umzuwandeln?

Dies hätte den Vorteil, dass zur Bewegung dieser Fahrzeuge auf Straßen mit verdecktem Gleis (oder den "Straßengleisen") keine "Dummy-Lok" mehr erforderlich wäre. Ich habe im folgenden Bild die "betroffenen" Fahrzeuge zusammengestellt (es sind alle bis auf den Sattelzug, der mir wegen der festen Verbindung von Zugmaschine und Auflieger nur als "Standmodell" geeignet erscheint). 

Rollmaterial.png

Alle Fahrzeuge mit Ausnahme des Wohnwagens müssten als "Lokomotive", letzterer als "Wagen" deklariert werden.

Auf vorhandenen Anlagen bereits als Standmodell eingesetzte Fahrzeuge wären von dieser Änderung nicht betroffen. Bei bereits "motorisierten" Fahrzeugen müsste allerdings die "Dummy-Lok" entfernt werden, da sie sich sonst vor oder hinter das "motorisierte" Fahrzeug setzen würde. Deshalb sollten die "motorisierten" Modelle mit neuen Namen versehen und die alten Modelle ausgeblendet beibehalten werden, anstatt sie einfach zu überschreiben. 

Ich würde mich freuen, wenn sich dieser Vorschlag realisieren ließe.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bahnland,

darf ich dir da wiedersprechen was die Sinnhaftigkeit angeht.
Das macht nur dann Sinn wenn man die Modelle auch bewegt haben will. Für diejenigen welche Autos jedoch nur als Dekoration fest auf die Platte stellen bringt es bei hinzufügen oder manuellem Bewegen nur Probleme, weil das Objekt dann an jedem Gleis (egal ob unsichtbar unter der Strasse oder Eisenbahn) fängt. Wenn der Anpassen-Haken falsch gesetzt ist wird sogar die Skalierung verändert.

Ist zwar kein Fahrzeug im eigentlichen Sinne, aber ich hatte mal versuch den Helikopter per Schiene zu bewegen und es hat genau aus dem Grund in einer Katastrophe geendet. Das Grundmodell des Helikopters ist nämlich auch als Rollmaterial deklariert und verfing sich bei der Bewegung ständig an anderen Schienen.

Natürlich ist eine Dummylok zusätzlicher Aufwand, aber
a) nur einmalig
b) bei gleicher Benennung der Dummylok wie der des verknüpften Objekts genauso eindeutig
c) universeller für diejenigen, welche Autos sich nicht bewegen lassen wollen

Gruß
MarkoP

Link to comment
Share on other sites

Hallo Marko,

es ging mir nicht um den Zusatzaufwand, sondern darum, dass jede Dummy-Lok ein zusätzliches Objekt darstellt, das von der Grafik-Engine verarbeitet werden muss. Ich muss Dir aber zugestehen, dass Deine Begründung nicht von der Hand zu weisen ist. Vielleicht hat Neo ja eine Lösung, die beiden Anforderungen gerecht wird.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo MarkoP, hallo BahnLand,

mal ganz dumm gefragt: wenn jedes dieser Autos einmal als Rollmaterial und einmal als "nicht-Rollmaterial" im Katalog wäre,
könnte jeder das Auto so verwenden wir er es auf seiner Anlage möchte...

Vielleicht bei den Fahrzeugen einen zusätzlichen Ordner in dem die entsprechende andere Kategorie der Fahrzeuge untergebracht ist.

lg
Stefan

Link to comment
Share on other sites

Hallo Stefan,

das müsste Neo entscheiden. Dieser Vorschlag wurde früher schon einmal gemacht. Neo wollte aber im Katalog dasselbe Modell nicht in mehreren Ausprägungen ablegen. Ein Möglichkeit, dieses Problem zu umgehen, wäre eventuell die Möglichkeit, die Wirksamkeit der Andockfunktion an ein Gleis über ein Auswahlkästchen im Eigenschaftsfenster frei wählbar anzubieten, so wie man heute auch die Andockbarkeit der Gleise untereinander (auf globaler Ebene) ausschalten kann. Die Frage, ob dies technisch mit überschaubarem Aufwand möglich ist, müsste wiederum Neo beantworten.

Viele grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

grundsätzlich finde ich den Vorschlag von BahnLand gut, da der User nicht versteht, warum manche Autos auf Schienen fahren können und manche nicht. Ich verstehe aber auch das Problem von MarkoP. Doppelte Modelle mit unterschiedlichen Funktionen möchte ich vermeiden, da das zu mehr Durcheinander im Katalog führt. Um beide Lager zufrieden zu stellen müsste man pro Rollmaterial das automatische Einrasten deaktivieren können. Technisch wäre das jetzt nicht so die Hürde, eine Anpassung würde ich aber gern auf später verschieben, wenn die neuen Gleise zur Verfügung stehen, denn damit werden auch die technischen Grundlagen für verschiedene Fahrstraßentypen gelegt, mit denen ich das Problem dann hier neu bewerten würde.

Viele Grüße,

Neo

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Neo,

die Option wäre die beste Lösung und man könnte universell je nach Belieben damit umgehen.
Das mit dem Zeitpunkt ist deine Sache und wenn da eine grundsätzliche Änderung im Raum steht, sehe ich es für sinnvoll an so lange zu warten bis diese integriert ist.

Gruß
MarkoP

Link to comment
Share on other sites

  • 11 months later...

Dieses Thema ist zwar schon ein bisserl älter, aber ich fände es auch toll, ein paar mehr Autos (vor allem PKWs) als Rollmaterial zur Verfügung zu haben. Klar funktioniert's auch mit der Dummy-Lok, aber es schaut einfach schicker aus, wenn sich die Räder beim Fahren drehen etc. :-). Ich hab kurz überlegt, ob ich mich mal selber als Bastler versuchen soll, allerdings fehlt mir da jede Idee, wie das umzusetzen wäre. In diesem Fall hilft ja Sketchup gar nicht weiter, oder?

Grüße von Koriander

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Koriander,

da die nächste Version V4 die neuen Gleise (und somit echte Straßen) mitbringt, wird auch dann das Thema Autos wieder aufgerollt, sodass dann einer Konvertierung der bestehenden Autos in echtes Rollmaterial nichts mehr im Wege steht. Selbst kannst du natürlich auch eigene Autos mit Sketchup bauen.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Hallo Koriander,

es ist kein Problem, mit Sketchup Fahrzeuge mit sich drehenden Rädern zu bauen. Man muss nicht einmal eine "Animation" dazu schreiben. Es ist also keine händische Nachbearbeitung der aus Sketchup exportierten x-Datei notwendig, solange Du die sich drehenden Räder nicht mit einem Drehgestell kombinieren möchtest. Aber das ist ja bei Autos eher nicht der Fall (:)).

Im Wiki gibt es eine Beschreibung, wie man in Sketchup Gruppen anlegt und bezeichnet, damit sie später im Modellbahn-Studio als zu drehende Räder erkannt und entsprechend "ausgeführt" werden.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo MarkoP,

die "alten" Gleise werden automatisch konvertiert, wobei es generell kein "neu" oder "alt" gibt. Die Gleise werden lediglich in ihrer Funktion erweitert, sodass sie nicht mehr nur für Züge, sondern ganz allgemein für jede Route genutzt werden können, mit unterschiedlichen 3D-Modellen usw. Hier wird es noch eine detaillierte Übersicht geben.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen

Interesantes Thema , dazu hab ich eine Frage, ob es auch möglich gäbe die Automobile (Fahrzeuge aller Art für Strassen) lenkbare Räder vorne (im Sonderfall bei bestimmte Fahrzeuge hinten) umzusetzen wär. Kann das 3D.MBS das dann auch ausführen, dies würde realistischer wirken. Es gib ja schon im Modellbahnbau von Firma Faller solche Fahrzeuge, dies in ein virtuelles Programm umzusetzen wie 3D-MBS wäre toll. Gut, ich kann mir vorstellen das es für den Modellbauer hier ein mehr Aufwand sein wird. Aber ich gehe mal davon aus, das bei einer Weiterentwicklung des 3D-MBS (Version 4.x) es doch möglich sein wird, dies umzusetzen oder anpassen. Wenn es auch jetzt nicht möglich ist in so kurzer Zeit, würde ich mir dies in der nächsten 3D-MBS Version wünschen. Vergleichbar zu den älteren Version hat sich vieles doch sehr gut verbessert. Danke an alle Modellbauer und den Entwickler dieses Programm, was andere Programme noch nicht haben in dieser Art.

Vielleicht gab es bei einige hier auch die Idee oder Wunsch, ich spreche nur ein Gedanken meiner Seite an. 

Wenn dies nicht möglich ist wegen Sequenzen oder wie man das hier nennt, kann ich dies auch hinnehmen, da es von mir nur ein Wunsch wär.

Viele Grüße Hans

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans,

alle im Modellbahn-Studio als "Rollmaterial" definierten Modelle - egal ob Eisenbahn-, Straßen-, Wasser-, Luftfahrzeuge oder sich zu Fuß fortbewegende Personen - benutzen ein gegebenenfalls unsichtbares Gleis, das die Route des "Fahrzeugs" vorgibt. Eine horizontale Verdrehung der Räder ist hierbei nur in Richtung des Gleisverlaufs möglich, wenn diese durch den Modellbauer im Modell entsprechend modelliert und als Baugruppen "Rad0" oder "Rad1" (für maximal 2 "Drehgestelle") spezifiziert wurden. Auch sogenannte "Lenkachsen" werden dann wie "Drehgestelle" behandelt, wobei die (Drehgestell-)Baugruppe als "Bauteil" des Gesamtmodells selbst unverändert bleibt. Es ist also nicht möglich, wie bei Straßenfahrzeugen in der Realität die Position der Vorderachse unverändert zu lassen und nur die Räder selbst einzuschlagen. Ein Auto auf der MBS-Modellanlage, bei dem sich die Vorderachse wie von einer Deichsel geführt dreht, würde aber etwas komisch aussehen. Ich würde daher von einer Realisierung der Achsen eines Autos als "Drehgestelle" absehen.

Viele Grüße
BahnLand

Edited by BahnLand
Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans,

man kan mit Blender solche gelenkten Räder bauen. Aber das MBS unterstützt das leider nicht!

Für die Eingeweihten - Es gibt in Blender die Möglichkeit Objekte so zu verknüpfen, das Objekt 2 immer die gleiche Bewegung wie Objekt 1 macht, an einem beliebigen Ort. Also könnten Räder die Drehung von Rad0 an ihrer Position nachäffen! Es funktioniert auch mit anderen Tranformationen, wie Position oder Skalierung verändern.

Ich habe vor längere Zeit, als ich diese Möglichkeit entdeckt hatte, bei Neo wegen dieser Möglichkeit nachgefragt und wurde dort, mit ist im Studio nicht darstellbar, abgefertigt! Ich gehe auch davon aus, das, da Neo Straßenfahrzeuge als eher unwichtig ansieht (Ist jedenfalls mein Eindruck), da nichts passieren wird.

VG

fmkberlin

Edited by fmkberlin
Link to comment
Share on other sites

Hallo Frank,

zeige doch hier bitte einmal an einem expliziten Modell, wie da geht. Es wäre schön, wenn Du am Blender-Modell zeigen könntest, wie man die Verknüpfung macht, und wie das Ergebnis nachher im Modellbahn-Studio tatsächlich aussieht. Es wäre dann möglicherweise zumindest für die Auto-Bauer mit ein Grund, von Sketchup auf Blender umzusteigen, da ich diese Möglichkeit in Sketchup nicht kenne, und mir auch nicht klar ist, wie ich das in der x-Datei darstellen könnte.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo fmkberlin,

vor 8 Stunden schrieb fmkberlin:

Ich habe vor längere Zeit, als ich diese Möglichkeit entdeckt hatte, bei Neo wegen dieser Möglichkeit nachgefragt und wurde dort, mit ist im Studio nicht darstellbar, abgefertigt! Ich gehe auch davon aus, das, da Neo Straßenfahrzeuge als eher unwichtig ansieht (Ist jedenfalls mein Eindruck), da nichts passieren wird.

ich möchte nicht, dass du solche Unwahrheiten hier verbreitest. Straßenfahrzeuge besitzen die gleiche Wichtigkeit wie anderes Rollmaterial, nicht umsonst werden die Gleise in der kommenden Version V4 komplett erneuert, um auch Straßen sauber abzubilden.

Nicht alles, was in Blender modellierbar ist, ist für das 3D-Modellbahn Studio geeignet. Das liegt aber nicht immer am Studio selbst, sondern in diesem Fall am X-Format, was solche "Transformations-Synchronisationen" nicht unterstützt. Hier wäre ein eigenes Modell-Format nötig, was jedoch sehr zeitintensiv zu entwickeln wäre und wofür im Moment keine Ressourcen vorhanden sind.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Hallo Neo,

mein Eindruck entstand aus folgenden Gründen:

https://www.3d-modellbahn.de/community/forums/topic/527-andockpunkte-bei-rollmaterial/

Hier war ich Dir, trotzdem Du zu der Zeit noch gerne auf Feature-Wünsche geantwortet, auf die eines gewissen Marko schon nach 10 Minuten, hast, wieder mal nicht einer Antwort wert!

Ich hatte Dir angeboten, Fahrzeugmodelle von Robinwood zu Optimieren und als Rollmaterial einzustellen.

Hier ein Beispiel:

Kombi Marineblau 1.jpg

Kombi Marineblau 2.jpg

Davon warst Du auch erst recht angetan und hast auch ein paar freigegeben. Dann war Dir aber auf einmal der Aufwand zu groß, die Modell zu begutachten und frei zu geben.

Und dann wunderst Du Dich, das ich den Eindruck habe, das Dir Straßenfahrzeuge nicht ganz so wichtig sind? Dein neues Gleissystem bringt ja nicht nur hierfür Vorteile!

VG

fmkberlin

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo fmkberlin,

wie so oft ist die Ursache eine andere als du zunächst vermutest, und als internes Mitglied hätte ich mir gewünscht, dass du statt Vermutungen zu äußern die für interne Mitglieder zur Verfügung stehenden Mittel nutzt, um Unklarheiten oder Rückfragen zu klären.

Um hier nicht vom Thema abzuschweifen, möchte ich dich daher bitten, offene Fragen per PM oder im internen Bereich zu klären. Ansonsten kann ich noch zum Thema sagen, dass Rollmaterial im Allgemeinen eine ähnliche Komplettüberarbeitung wie die Gleise oder der Online-Katalog bekommen, und in diesem Zusammenhang Züge, Autos, Schiffe, Flugzeuge, Fahrräder usw. alle die gleiche Priorität bekommen, aber alles der Reihe nach.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Hallo  Bahnland, fmkberlin und Neo

Erstmal Danke für eure Hinweise, ich wollte nur wissen ob es auch möglich wär, sowas mit den Modelle zu machen.

Ok - Das es jetzt oder in der nächsten Version noch NICHT möglich wär, so wie Neo schreibt, kann ich verstehen. Da ich selbst noch nicht mit allem vertraut bin, wie Blender und SketchUp.

Bitte aber darum dieses in der der danach folgenden Version zuberücksichtigen - Jeder hier und auch Du Neo machen sich Gedanken, wie man einfach es realisieren kann, was sich in der jetzigen Version schon zeigte. Toll finde ich auch die Angaben von Dir , was NEU und verbessert wurde. Ich wollte zwar Fragen und Anregen, aber keinen Streit ( Missverständnis ) erzielen -Sorry..

Viele grüße Hans

Link to comment
Share on other sites

Hallo Forum,

hier das Beispiel, wie es in Blender funktioniert -

Man muss die Räder mit Rad0 über "Kind von"verketten. Dort hat man dann die Möglichkeit, auszuwählen, welche Transformation übernommen werden soll. Aber, wie Neo ja geschrieben hat, wird es die Übernahme ins Studio nicht geben.

VG

fmkberlin

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wenn man eine Animation in Blender macht, bei der ein Objekt über die "Kind" - Verknüpfung mit bewegt wird, dann wird diese Animation auch im MBS korrekt wiedergegeben (im .x Format exportiert). Die "Animation" von "Radx" wird allerdings nicht im Blender gemacht sondern im MB als "Reaktion" auf einen bestimmten Namen einer (Unter-) gruppe vom Modell.
In Blender kann zwar die Verknüpfung gesetzt werden, diese ist allerdings nicht Bestandteil der .x Datei. Somit ist aus der exportieren Datei (.x) für ein anderes Programm gar nicht "ersichtlich", daß die Verknüpfung existiert.
Die Animation für das "Kind" Objekt wird beim Export einfach mit berechnet... ganz so als hätte man in Blender die Animation für das "Kind" Objekt selbst erstellt ohne die Verknüpfung...

Gruß
EASY

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...