Jump to content

Das Studio und die Wirklichkeit in H0


Recommended Posts

Hallo zusammen, hallo Andy - hallo Wüstenfuchs

"Sah gar nicht so falsch aus" ist die zutreffende Bezeichnung für die damalige Zeit. Man war auch mit 90% zufrieden und freute sich über die Möglichkeiten, die man sich selbst erarbeitete. Heute geht die Forderung (an Andere) auf die 110% zu und man ist immer noch unzufrieden. Doch genug philosophiert.

Zurück zum Thema

Vor 40 Jahren bekam ich durch Umzug einen eigenen Hobbyraum, ich verdiente mein eigenes Geld und konnte eigenständig entscheiden. Jetzt aber Richtung "richtige Modellbahn." Am neuen Ort hatte der Händler ganzjährig auf und ich legte mir die wichtigsten Wunschmodelle zu. Was die Anlage angeht, muss ich gestehen, das sie zwar schön groß war, aber der Gleisplan noch sehr übersichtlich. Es zeigte sich, das ich noch nicht das Einfühlungsvermögen für die Situation hatte. (Mein früherer Versuch mit einem Schulkollegen in einen Modellbahnclub aufgenommen zu werden, war gescheitert. Die damaligen Alten Hasen konnten mit uns Bübchen nichts anfangen und ignorierten uns völlig.) Diese Erfahrung musste ich mir nun als Erwachsener erst noch erarbeiten. Die erste Version meiner "Hauptanlage `78" sah so aus:

1Kelleranlage.thumb.jpg.b1aedc091885b239b37d4c788ba83dd2.jpg

Allgemeines Thema war der Bahnhof an einer 2gleisigen Hauptstrecke mit 1gleisiger Nebenbahn um möglichst viele Zuggarnituren einzusetzen. Im Berg hatte ich bereits ein paar verdeckte Abstellgleise versteckt, damit Abwechselung ins Spiel kam. Über den neuen Händler bekam ich Einblick in die Miba (Modellbahnmagazin) und lernte daraus! Die nächste Anlage sollte besser werden! Mehr dazu ein anderes mal.

Gruß

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites
  • Replies 191
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Hallo zusammen anhand von meinem Anlagenentwurf "Binnenhafen" möchte ich nur mal zeigen, wie das als Märklin-H0-Diorama aussieht. Wie unten links sieht es aus, wenn aus Theorie Praxis

Hallo, Modellbahner auch der Prototyp der letzt-vorgestellten BR50.40 ist bei mir im Einsatz. Die Baureihe 42.90 war von 1958 bis 1960 im BW Oberlahnstein stationiert. Ich habe mal nachgestellt,

Hallo zusammen Damit es nicht zu langweilig wird, schauen wir mal wieder in ein Nachbarland. Die Dänische Staatsbahn hat interessante Fahrzeuge und nicht nur in visuell 3D, sondern auch in H

Posted Images

Moin Moin

Durch die Lektüre der Miba habe ich sehr viele Anregungen erhalten. Da meine Anlage aber noch neu war und keine "Ausfallerscheinungen" hatte (kurz: sie funktionierte mit selbstgebauter Oberleitung fabelhaft), kam ein Abriss noch nicht in Frage.

Allerdings hatte ich zu diesem Zeitpunkt hier und da noch etwas Platz. So entstanden in den nächsten Jahren über 30 Dioramen und zusätzliche Streckenbretter, mit denen ich diverse Situationen variabel aufbauen konnte. Der geneigte Leser kann sich vielleicht denken, das einige der von mir hier vorgestellten Anlagenentwürfe auf meinen Dioramen aufbauen. Am Anfang dieser Beitragsreihe hatte ich bereits einige dieser Dioramen vorgestellt. Bevor ich zu meiner "Hauptanlagen-Weiterentwicklung" zurück komme, werde ich zunächst mal weitere Beispiele aus dem Bereich "Dioramen-Ausbau" zeigen. Maßgeblichen Einfluss auf die Szenerie hat ein abgestimmter Hintergrund. Neutral gehaltene Streckenbretter können daher universell für viele Möglichkeiten sorgen.

An anderer Stelle hatte ich bereits auf MZZ-Kulissen hingewiesen. Diese und andere Hintergründe sind wesentlicher Bestandteil der folgenden Beiträge.

5ae2d38cafb15_Zecheklein.thumb.jpg.f501ba2484b93072820bd7cb5e12daf0.jpg

Aus diesen Test`s können richtige Anlagen abgeleitet werden.

Gruß

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites

Moin moin,

anders als bei meinen Anlagen, kann ich nicht mehr genau sagen, mit welchen Dioramen ich begonnen habe. Daher ist die Reihenfolge wahrlos ausgesucht. Da jetzt die schöne Jahreszeit vor der Tür steht, lasse ich sie höflichkeitshalber herein :D

Sommer, Sonne, Sylt.

Die entsprechende Anlage beruht natürlich auch auf entsprechenden Dioramen. Es dürfte daher nicht verwundern, warum ich solche Entwürfe in 1-2 Tagen aus dem Ärmel schüttel.

5ae4385bb3aa1_Westerlandbersicht.thumb.jpg.64e28afdb55f60670990b6fda22c4d39.jpg

Schönes Loch im Hemde , äh- falsch, ich meinte: Wochenende

wünscht

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites

Hallo Jungs

Heut fahr`n wir mit dem Zug zum Nacktbadestrand **

und nehmen dort `ne süße Maus gleich bei der Hand....

(** das entsprechende Bild unterliegt der freiwilligen Selbstkontrolle, würde aber im Anschluß an der Strecke folgen)

5ae84039caaa6_Rgen.thumb.jpg.5030b8b95bcd7df121c2b7651deaee7f.jpg

Schönen Tag

wünscht

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites

Hallo,

vor 6 Stunden schrieb Modellbahnspass:

Wart ihr schon mal im September am Tag der offenen Tür im RAW Meiningen?

Empfehlenswert!

dem kann ich nur zustimmen!

Ich war im Herbst 2014 in Meiningen, angereist mit einem Sonderzug aus Nürnberg-Fürth mit Zwischenhalt in Schweinfurt (dort wechselte der Zug die Fahrtrichtung und traf sich dort mit anderen Sonderzügen, die nach Meiningen unterwegs waren). Entsprechend enthält mein damals gedrehtes Filmchen Sequenzen aus Fürth, Schweinfurt und Meiningen.

Ich wünsche viel Spaß beim Anschauen!

Viele Grüße
BahnLand

Edited by BahnLand
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hallo zusammen,

Meine Anlage war nun ca. 15 Jahre alt und ich wollte nun doch die Erkenntnisse aus der "Miba" umsetzen. Kleinere Veränderungen hatte ich im Laufe der Jahre regelmäßig gemacht, aber nun war es Zeit für eine Radikalkur.

Kurzum: Die Anlage wurde in 2 Tagen abgebaut und um 2 Ebenen erweitert. Die Grundplatte blieb weitgehend die gleiche, lediglich die Ausstieglöcher wurden versetzt. Jetzt hatte ich 4 Ebenen mit einer Paradestrecke und eines veränderten Bahnhofsplanes. Das rechte Dorf mit Berg- und Tunnelanlage blieb bestehen, wurde aber um eine Etage erweitert.

5b0129e10298f_1Vernderung.thumb.jpg.e8bfeb93ee4557b7ce7e07d921702f23.jpg

Nicht nur das spielen, sondern auch das bauen macht Spaß. Für die nächsten 15 Jahre war hier vorgesorgt.

Gruß

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hallo zusammen

In deutschen Haushalten gibt es einen Trend zum Zweitwagen. Aber was soll ich mit einem 2. Auto? :D

Also dachte ich mir, wie wäre es mit einer Zweitanlage? Das Platzproblem hatte sich erledigt und ich konnte meiner Fantasie freien Lauf lassen. Meine Hauptanlage war (wie bereits gezeigt) ein mittelgroßer Bahnhof an einer doppelgleisigen elektrifizierten Strecke mit eingleisiger Nebenbahn, Rangier- und BW-Gelände. Also sollte diese Anlage einen vollkommen anderen Charakter bekommen. Hier sollten meine Dampfloks ihren Auftritt haben. Ich entschied mich für die Nord-Süd-Strecke im hessischen Bergland, damit z.B. der Blaue Enzian oder die BR010 vor schweren D-Zügen gezeigt werden konnten, genauso wie die Eilgüterzüge mit Fisch und Bananen, die in den 50er Jahren die Strecke bevölkerten. So zumindest die erste Planung

5b0dbc22ac32f_Nord-Sd.thumb.jpg.8305fcf8537b6b1c37f5f9cea6c02835.jpg

Es stellte sich aber sehr schnell heraus, das die spärliche Bebauung den Vorteil hatte, viele Regionen nachzubilden. Die Anlage kann genauso gut in Belgien (Bild unten rechts) Österreich oder Frankreich an einer Nichtelektrifizierten Strecke spielen.  Der aufmerksame Leser wird bei verschiedene meiner Anlagen erkennen, das ich bei denen auf die Erfahrung mit dieser Realanlage zurück gegriffen habe.

Gruß

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites

Hallo Jungs,

Wo Platz für eine Anlage ist, da ist auch Platz für eine zweite.

Mit 4 Leuten und "Hauruck" wurde die "Nord-Süd-Anlage" auf 1,8m angehoben und schon konnte ich darunter die nächste Anlage bauen!

Nach einer mittleren Kleinstadt im Mittelgebirge und der Dampflokstrecke musste jetzt was modernes her. Also ein Großstadtbahnhof mit ICE und S-Bahn. Von Trix wurde der Bahnhof Dammtor neu angeboten - ein ideales Empfangsgebäude und von der Größe nicht zu Spielzeughaft.

Eine weitere Themenanlage war geboren

5b178a96c21bb_Schlettstadtexport.thumb.jpg.6a19b638d7b6a946a721ac501341ac9b.jpg

Durch den flexiblen Austausch von Hintergründen und Fahrzeugen, kann ich die Charakteristik der Anlage verändern. Selbst hier ist ganz einfach ein Betrieb der Epoche 3 möglich. Z.Z. Läuft das Programm "Hamburg", hat aber auch noch Anflüge von München und dem Ruhrgebiet (zu ersehen an den Restposten-Fahrzeugen, die noch nicht ausgetauscht waren:$)

Gruß

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites

Hallo Modellbahnspass,

Am 10.5.2018 um 18:41 schrieb Modellbahnspass:

Leider sind mir nicht alle Fotostandpunkte in Meiningen geläufig.

irgendwie hatte ich Deine Frage verdrängt. Die Antwort möchte ich jetzt nachholen:

  1. Minute 00:00-01:20
    Einfahrt des Sonderzugs in Fürth Hbf (hier sind wir in den Sonderzug nach Meiningen zugestiegen).
  2. Minute 01:20-04:34
    Fahrtrichtungswechsel in Schweinfurt Hbf bei der Hinfahrt. Dort trafen sich mehrere Sonderzüge, die alle dasselbe Ziel Meiningen hatten.
  3. Minute 04:34-05:41 (1)
    An der Drehscheibe im Werk Meiningen.
  4. Minute 05:41-06:34 (2)
    Demonstrationsfahrt am Abstellgleis.
  5. Minute 06.34-10:43 (3)
    Dampfloks verlassen das Werk in Richtung Meiningen Bahnhof, ein erster Sonderzug verlässt bereits den Bahnhof Meiningen und passiert dabei den Bahnübergang.
  6. Minute 10:43-13:57 (4)
    Rangier- und Abfahrten im Bahnhof Meiningen.
  7. Minute 13:57-14:10
    Abendstimmung in Schweinfurt beim Umsetzen auf der Rückfahrt.

Im nachfolgenden Luftbild (Google Maps) habe ich die Fotografier-Standpunkte in Meiningen eingezeichnet (zum ergrößern bitte das Bild anklicken). Die erste Szene in Abschnitt 5 entstand auf dem Fußweg vom Werk zum Bahnhof. Die ersten Szenen im Bahnhof (Abschnitt 6) wurden vom Bahnsteig aus, die letzten Szenen vom Abteilfenster unseres Sonderzugs aus gefilmt.

Meiningen.thumb.jpg.db9f2681fc523276287ff56137b41a6d.jpg

Viele Grüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen

In vielen meiner vorgestellten Anlagenentwürfen habe ich bereits Ideen aus meinem Dioramenbau einfließen lassen. Das ist auch ein Grund für meine "Schlagzahl". Ich konnte auf fast 40 Dioramen zurückgreifen und daraus durch diverse Abwandlungen leicht eine neue Anlage kreieren.

Im realen Leben hatte ich vor Jahrzehnten begonnen, im alten ausrangierten Schrank meiner Eltern Teleskopschienen einzubauen und dort die ersten Dioramen zu gestalten. Daraus ist auch schon eine weitere Kleinanlage entstanden* (*darauf komme ich zu einem späteren Zeitpunkt zurück).

Heute möchte ich nur mal zeigen, wie die "Grundlage" für meine Arbeit aussieht. Interessierte könnten versuchen, gewollte Ähnlichkeiten in meinen vorgestellten Anlagen zu finden.

5b222dbb137d2_DioramenimSchrank.thumb.jpg.9637efc05f0d1b3ef66c19daa9914183.jpg

Es lässt sich durch gute Planung aus solchen Dioramen und angepassten Streckenbrettern auch bei eingeschränkten Platzverhältnissen ein Real-Betrieb entwickeln.

Gruß

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites

Hallo Modellbahnspass,

manche haben einen Setzkasten an der Wand hängen, worin auf jeder Ebene auf einem Gleis mehrere Fahrzeuge "drapiert" sind (z.B. bei mir mit 6 Gleis-Ebenen auf 80 cm Breite). Du hast Dir ein paar etwas tiefere "Setzkästen" gebaut :), in denen Du auf jeder Ebene ein komplettes Diorama unterbringen kannst. Ich finde das sehr kreativ und bin davon sehr beeindruckt. (y)

Viele Grüße
BahnLand

Link to post
Share on other sites

Hallo Bahnland

Die von dir erwähnten Glasvitrinen (von Kibri) habe ich auch seit 30 Jahren an der Wand hängen, um meine Schätzchen zu sehen. Im nachhinein ist mir aber die Idee gekommen, etwas tiefer zu bauen und zu "gestalten". Der Unterschied zwischen "nackter Lok/Zuggarnitur" und einem "Streckenabschnitt mit Betrieb" ist frappierend.

Als ich vor ca. 20 Jahren diese Erkenntnis hatte, habe ich mit meinem Erzeuger darüber gesprochen. Er hat nicht nur Verständnis, sondern auch Interesse an diesem Thema. Ein kleiner Mauervorsprung war als möglicher Platz gefunden, und als ich von der Arbeit nach Hause kam, hatte mein Rentner bereits aus Holzresten einen Korpus an den besagten Platz gedübelt. Ich durfte "gestalten" :) 

Im nachhinein würde ich die Kibri-Schaukästen sicher nicht mehr kaufen, da mit 20cm mehr Tiefe gleich viel mehr zu machen ist. Die flexiblen Regalteile bieten mehr Möglichkeiten und lassen viel Raum für Kreativität.

Gruß

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites

Hallo Leute

In meinen anderen Beitragsreihen bin ich z.Z. sehr international. Daher möchte ich diesmal wieder deutsche Geschichte ins Gedächtnis  rufen.

Mit meinen Dioramen und Streckenbretter ist es mir möglich, die Zeit um 30 Jahre zurück zu drehen: Vor 1989 an der innerdeutschen Grenze in Berlin

5b29697314caa_InnerdeutscheGrenzeinBerlin.thumb.jpg.09e588b6d850627b5dcb4398a0c4c193.jpg

Gruß

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
  • 4 weeks later...

Liebe Leser

Neben meinen anderen Kolumnen möchte ich hier auf jeden Fall den Realbau einer Anlage und deren Planung mit dem Studio nicht aus den Augen verlieren.

Meine unzähligen Dioramen ermöglichen es mir, sehr viele Szenen zusammen zu stellen. Mittels des PC-Programmes sind dann noch weitergehende Planungen für ganze Anlagen möglich.

Jetzt hat @Wüstenfuchs einen Gedanken mit einem entsprechenden Link versehen im Forum veröffentlicht, der mit meinen Mitteln andeutungsweise zu verwirklichen ist. Ich habe mich dazu heute mittag schweren Herzens hinreisen lassen, aus den vorhandenen Dioramen eine Anlage abzuleiten, die der Thematik von Wüstenfuchs nahekommt.. Hierbei handelt es sich aber nicht um eine Vorbildsituation, sondern eine Fiktion.

5b7acb4941328_AmKalkwerk.thumb.jpg.d852f7b280716381c9e683965eb51814.jpg

Unten links sind Bilder einer Verladestation und einem angedeuteten Kalk-/Zementwerk. Auf der Anlagenplanung habe ich Teile davon am rechten Anlagenschenkel positioniert. Bei der Größe der Anlage hatte ich leider keine Möglichkeit, noch ein Viadukt unter zu bringen. Hierzu wären noch ein paar cm² mehr Platz von Nöten.

Gruß

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites

hallo @Modellbahnspass

also ich bewundere dich immer wieder wieviel einfälle und Ideen, du immer hast mit deinen Dioramen... (sorry, aber dir müßte doch bald 1x dein Ideen Reichtum komplett ausgehen :D, ist ja der helle Wahnsinn, was du so alles auf die beine stellst. )... (y) + extra gefällt mir … auch @BahnLand, das wandelende Lexikon bekommt (y) + extra gefällt mir… und natürlich auch an alle aktiven Modellbauer bekommen von mir (y) + extra gefällt mir... und auch mal danke an @Henry, sagen für die hilfen und mit seinen Gleisbau vorlagen, die du uns immer bereit stellst. … auch für deine hilfen gibt es hier (y) + extra gefällt mir … wenn ich jetzt einen hut auf hätte, dann würde ich ihn vor jeden einzeln MBS kämpfer hier formgerecht und vor euch allen ziehen … ich sage auch im namen aller MBS Mitglieder wieder mal ein ganz großes Dankeschön für eure hilfen und eure superklassen modelle (y), die ihr alle hier immer so freizügig und großartig bastelt und hier im Forum Katalog immer gerne zur verfügung hier reinstellt. … und dafür gibt es für alle hier (y) und (y) und nochmal (y) … gruß schlagerfuzzi

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
  • 2 weeks later...

Hallo zusammen

In meiner Beitragsreihe "Neueste Modellbahnplanung" haben wir nun den Distelrasentunnel bei Schlüchtern erreicht. Da ich rein zufällig den Distelrasentunnel mit meinen vorhandenen Dioramen nachstellen kann, zeige ich die Begebenheit halt hier.

Distelrasen.thumb.jpg.606a8a4f9a0432faf5ffdb5f738af6f1.jpg

3D-Fiktion und Wirklichkeit und in 1:87

Gruß

Modellbahnspass

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...