Jump to content

3D-Modellbahn Studio allgemein


togilsaram
 Share

Recommended Posts

Mit Interesse verfolge ich die Beiträge im Forum um mehr und mehr über die Arbeitsweise der Software herauszufinden. Dabei ist mir so einiges aufgefallen.

3d-modellbahn.de lebt von der Bewegung der Objekte. Bewegt sich ein Objekt von A nach B und das in der Zeit, wird das mit der Division Strecke durch Weg  s/t ausgedrückt. Im ISO System m/s. Anhand von Zähler und Nenner dieser Division ist vollkommen klar, dass der Quotient aus dieser Division, allgemein bekannt unter dem Formelzeichen v, nur einen positiven Betrag haben kann! Es gibt keine negative Strecke und die Zeit darf nicht mal "0" sein. Zu einer Geschwindigkeit v gehört dann noch die Richtung in die es gehen soll. Bei 3d-modellbahn.de kann man sich auf Vorwärts und Rückwärts beschränken. Werden dafür als Variablen die Rechenoperanten + und – genutzt, ist das grundsätzlich möglich. Dann haben aber diese Variablen nichts, aber schon gar nichts, mit dem Vorzeichen des Geschwindigkeitsbetrages zu tun. Die Behandlung und Zuweisungen von Geschwindigkeiten bei 3d-modellbahn.de ist deshalb falsch und entbehrt jeder Logik. Die Kindergartenlogik, "rechts ist plus und links ist minus, hat in einer gut geschriebenen Software nichts zu suchen.

Lese ich in einem Forumbeitrag dann dieses, in Auszügen:

ich bin es mathematisch angegangen....

vz=Vorzeichen von v.....

dann treibt mir das die Tränen in die Augen. Das Vorzeichen von "v" ist und bleibt positiv. Oder meint da der Verfasser die Richtung???

Bewegung im Kreis. Bekannt unter Rotation.

Ein Kreis ist allgemein beschrieben mit Mittelpunkt und Radius. Bewegt sich der Radius um den Mittelpunkt, beschreibt er eine Kreisbahn und bei einer vollen Umdrehung, 360 Grad. Diese 360 Grad sind wiederum grundsätzlich positiv. Das bei 3d-modellbahn.de eingeführte System "-180Grad und +180 Grad" entbehrt ebenfalls jeder Logik und ist grundlegend falsch. Wie bei den Geschwindigkeiten ist eine Richtung zu benennen. Rechts oder Linksdrehend.

Auch hier handelt es sich, wie oben beschrieben, um eine Kindergartenlogik.

Werden diese grundlegenden Fehler von 3d-modellbahn.de behoben, können auch Plugin Verfasser noch bessere Plugins schreiben, als sie es eh schon sind.

Unzulänglichkeiten bzw. nicht Durchdachtes.

Es gibt bei den "Aktionen" in der EV die Rubrik "Variablen setzen". Das bedingt geradezu, dass Variablen auch durch die EV gelöscht werden können. Es ist einfach ätzend, wenn man sich dann "zu Fuß" durch die EV hangeln muss um nicht mehr gebrauchte Variable aus der EV zu eliminieren. 3d-modellbahn.de sollte über dieses Feature mal nachdenken.

Schwarz Weiss Logik der EV

Die EV ist aufgebaut mit:

Satz------Bedingung----------Ausführung

Bedingung erfüllt --> Ausführung

Bedingung nicht erfüllt --> Stop.

Damit musste man sich schon vor 35 Jahren bei der Programmierung von CNC Maschinen herumschlagen. Deshalb wurde der Unterbegriff "Wait until" zwischen Bedingung und Aktion eingeführt. Das Setzen (Haken in einem Fenster) dieses Unterbegriffes in der EV würde etliche "Countdowns" überflüssig machen. Auch hier lohnt es sich, wenn 3d-modellbahn.de mal darüber nachdenkt.

Gruß an die Macher von 3d-Modellbahn.de

Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb togilsaram:

Mit Interesse verfolge ich die Beiträge im Forum um mehr und mehr über die Arbeitsweise der Software herauszufinden. Dabei ist mir so einiges aufgefallen.

3d-modellbahn.de lebt von der Bewegung der Objekte. Bewegt sich ein Objekt von A nach B und das in der Zeit, wird das mit der Division Strecke durch Weg  s/t ausgedrückt. Im ISO System m/s. Anhand von Zähler und Nenner dieser Division ist vollkommen klar, dass der Quotient aus dieser Division, allgemein bekannt unter dem Formelzeichen v, nur einen positiven Betrag haben kann! Es gibt keine negative Strecke und die Zeit darf nicht mal "0" sein. Zu einer Geschwindigkeit v gehört dann noch die Richtung in die es gehen soll. Bei 3d-modellbahn.de kann man sich auf Vorwärts und Rückwärts beschränken. Werden dafür als Variablen die Rechenoperanten + und – genutzt, ist das grundsätzlich möglich. Dann haben aber diese Variablen nichts, aber schon gar nichts, mit dem Vorzeichen des Geschwindigkeitsbetrages zu tun. Die Behandlung und Zuweisungen von Geschwindigkeiten bei 3d-modellbahn.de ist deshalb falsch und entbehrt jeder Logik. Die Kindergartenlogik, "rechts ist plus und links ist minus, hat in einer gut geschriebenen Software nichts zu suchen.

Lese ich in einem Forumbeitrag dann dieses, in Auszügen:

ich bin es mathematisch angegangen....

vz=Vorzeichen von v.....

dann treibt mir das die Tränen in die Augen. Das Vorzeichen von "v" ist und bleibt positiv. Oder meint da der Verfasser die Richtung???

Bewegung im Kreis. Bekannt unter Rotation.

Ein Kreis ist allgemein beschrieben mit Mittelpunkt und Radius. Bewegt sich der Radius um den Mittelpunkt, beschreibt er eine Kreisbahn und bei einer vollen Umdrehung, 360 Grad. Diese 360 Grad sind wiederum grundsätzlich positiv. Das bei 3d-modellbahn.de eingeführte System "-180Grad und +180 Grad" entbehrt ebenfalls jeder Logik und ist grundlegend falsch. Wie bei den Geschwindigkeiten ist eine Richtung zu benennen. Rechts oder Linksdrehend.

Auch hier handelt es sich, wie oben beschrieben, um eine Kindergartenlogik.

Werden diese grundlegenden Fehler von 3d-modellbahn.de behoben, können auch Plugin Verfasser noch bessere Plugins schreiben, als sie es eh schon sind.

Unzulänglichkeiten bzw. nicht Durchdachtes.

Es gibt bei den "Aktionen" in der EV die Rubrik "Variablen setzen". Das bedingt geradezu, dass Variablen auch durch die EV gelöscht werden können. Es ist einfach ätzend, wenn man sich dann "zu Fuß" durch die EV hangeln muss um nicht mehr gebrauchte Variable aus der EV zu eliminieren. 3d-modellbahn.de sollte über dieses Feature mal nachdenken.

Schwarz Weiss Logik der EV

Die EV ist aufgebaut mit:

Satz------Bedingung----------Ausführung

Bedingung erfüllt --> Ausführung

Bedingung nicht erfüllt --> Stop.

Damit musste man sich schon vor 35 Jahren bei der Programmierung von CNC Maschinen herumschlagen. Deshalb wurde der Unterbegriff "Wait until" zwischen Bedingung und Aktion eingeführt. Das Setzen (Haken in einem Fenster) dieses Unterbegriffes in der EV würde etliche "Countdowns" überflüssig machen. Auch hier lohnt es sich, wenn 3d-modellbahn.de mal darüber nachdenkt.

Gruß an die Macher von 3d-Modellbahn.de

WOW :)

Link to comment
Share on other sites

Hallo togilsaram,

vielen Dank für dein Feedback, allerdings fällt es mir im Moment noch etwas schwer ein konkretes Problem aus deinen genannten Punkten auszumachen. Bei der Abbildung der Geschwindigkeitsrichtung in Form eines negativen Vorzeichens handelt es sich lediglich um eine Darstellungsform, auf die internen mathematischen Vorgänge hat dies keinen Einfluss. Daher ist die Frage, ob es dir hier lediglich um eine standardisierte Anzeige geht oder ob bei dir ein konkretes Problem auf der Anlage existiert?

Die Verknüpfung von Richtung und Betrag einer Geschwindigkeit dient der Benutzerfreundlichkeit, denn statt zwei Einstellungen kann der Nutzer mit nur einem Schieberegler eine Lok vor oder zurück bewegen. Dies erleichtert zudem die EV, da bei einer Geschwindigkeitsanpassung nicht zwei Einstellungen gesetzt werden müssen. Aber wie gesagt handelt es sich hier lediglich um eine Anzeige, das Ergebnis ist am Ende das gleiche.

Inwieweit Pluginentwickler davon betroffen sind erschließt sich mir nicht, da diese ihr eigenes Anzeigesystem nutzen und beliebige Werte an das 3D-Modellbahn Studio übermitteln können.

Variablen kannst du im Ereignisverwaltungsfenster unter "Aktive Countdowns und Variablen" löschen.

Zur Ereignisverwaltung lässt sich noch sagen, dass die Variablen nur als "Notlösung" in der Vergangenheit implementiert wurden, es sich hier noch nicht um eine richtige Programmiersprache handelt. In einer zukünftigen Version des 3D-Modellbahn Studio erfährt die Ereignisverwaltung eine vollständige Neuentwicklung, in der Variablen dann noch flexibler eingesetzt werden können.

Viele Grüße,

Neo

PS: Es wirkt etwas befremdlich, wenn du von 3d-modellbahn.de sprichst, dich tatsächlich aber auf das Programm 3D-Modellbahn Studio beziehst. 3d-modellbahn.de ist lediglich der Domainname der zum 3D-Modellbahn Studio zugehörigen Webseite.

Link to comment
Share on other sites

Schon wieder so einer, der noch nicht gemerkt hat, dass Fahrzeuge vorwärts (hierfür wird hier das Symbol "+" verwendet) und rückwärts (hierfür wird hier das Symbol "-" verwendet) fahren können und zwar mit einer Geschwindigkeit |v| in Längeneinheit/Zeiteinheit.

Ebenso ist es möglich, dass sich Dinge von einem Ausgangszustand "0" rechts herum (herfür wird hier das Symbol "+" verwendet) und links herum (hierfür wird hier das Symbol "-" verwendet) drehen können.

Wer hier von positiven/negativen Geschwindigkeiten/Drehungen spricht, hat das System noch nicht verstanden.

In jedem System, sei es eine Gemeinschaft, eine Firma oder eine Familie, gibt es Regeln, bestimmte Dinge für alle im System vorhandenen Personen einheitlich zu definieren. Nochmal: Hier ist also Vorwärts mit "+" und Rückwärts mit "-" und Drehung rechts herum mit "+" und Drehung links herum mit "-" festgelegt.
Unabhängig von der evtl. sonst üblichen Nomenklatur.

Dabei kann es durchaus sein, dass ein Aussenstehender das nicht versteht oder auch nicht verstehen will. Solche Definitionen beinhalten immer eine Logik und haben immer ihren Sinn und deshalb von "grundlegenden Fehlern" oder gar von "Kindergartenlogik" zu sprechen ist schon sehr vermessen.

Wem das Programm nicht gefällt, braucht es auch nicht zu benutzen, ist meine persönliche Meinung.
Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit dem 3D-Modellbahn Studio.

Das musste ich hier mal (subjektiv) los werden.

SputniKK

P.S. Ach, noch was: Der Entwickler des 3D-Modelbahn Studios ist "Neo" und nicht ein ominöser " 3d-modellbahn.de " !?! Das sollte man eigendlich wissen, ehe man ein solches Machwerk (s.o.) los läßt.
 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo togilsaram,

Du sprichst von "Kindergartenlogik"... dann mache mal ein konkretes Beispiel wie es denn nach Deiner Meinung aussehen soll.
Eine Lok soll nach einer Freigabe eines Signals (vorwärts) auf eine Endgeschwindigkeit von 120mm/s beschleunigen, vor einem Kopfbahnhof auf 30mm/s abbremsen und im Bahnhof anhalten. Nach einer gewissen Zeit soll sie den Bahnhof (rückwärts) mit 30mm/s verlassen... wie sehnen Deine Einträge für die Geschwindigleitszuordnung in der (fiktiv geänderten) EV nun richtig aus? ... und was müßte Neo nun ändern, damit dies korrekt ist?

Als Plugin-Verfasser kann ich Dir sagen, daß ich im Plugin fast "ganz" normal mit Winkeln arbeiten kann. Fast, da das MBS Winkel in einem rechtsdrehenden System verarbeitet, wohingegen die Mathematik auf ein linksdrehendes System ausgelegt ist... da muß ich eben gelegentlich die Vorzeichen vertauschen.
Ich muß zugeben, daß mich die Winkelangabe im MBS anfangs auch etwas irritiert hat (wobei es sich nur um die Anzeige als solche handelt... eine Eingabe von 270° ist auch möglich).

Gruß
EASY

Edited by EASY
Link to comment
Share on other sites

Hallo togilsaram (ehemals schricker47),

gibt es einen Grund, warum Du in diesem Forum Deine "Identität" geändert hast?
Dass es immer noch Du bist, kann man außer an Deinem Tonfall auch daran erkennen, dass alle bisher von Dir unter der Kennung "schricker47" abgegebenen Kommentare nun mit Deiner "neuen" Kennung "togilsaram" versehen sind.

Nun aber konkret zu Deiner Einlassung:

vor 4 Stunden schrieb togilsaram:

Das Vorzeichen von "v" ist und bleibt positiv.

Das mit dem "Vorzeichen" bei der Geschwindigkeit hatten wir ja schon in früheren Beiträgen diskutiert.

vor 4 Stunden schrieb togilsaram:

Es gibt bei den "Aktionen" in der EV die Rubrik "Variablen setzen". Das bedingt geradezu, dass Variablen auch durch die EV gelöscht werden können. Es ist einfach ätzend, wenn man sich dann "zu Fuß" durch die EV hangeln muss um nicht mehr gebrauchte Variable aus der EV zu eliminieren.

Wieso musst Du Dich zum Löschen der Variablen durch die EV hangeln? Wenn Du im Fenster "Ereignisverwaltung" rechts unten auf "Aktive Countdowns und Variablen" klickst, bekommst Du wie im nachfolgenden Bild gezeigt die Liste aller existierenden Variablen angezeigt.

Variablen da.jpg

Dort kannst Du sie dann der Reihe nach löschen,ohne die komplette Ereignisverwaltung "durchhangeln" zu müssen (mir erschließt sich insbesondere nicht der Sinn, wie Du durch das "Durchforsten" der Ereignisverwaltung eine zur Laufzeit nicht mehr benötigte Variable entfernen möchtest).

Dass die Variable durch die EV nicht gelöscht werden kann, ist nicht richtig. Die Variable verschwindet nicht nur dann, wenn Du sie selbst explizit löschst, sondern auch dann, wenn Du ihren Inhalt komplett leerst. Und genau das kannst Du auch bei der Aktion "Variable setzen" in der Ereignisverwaltung erledigen:

Alternative.jpg

Man gibt als neuen Wert einfach NICHTS ein (d.h. man lässt das Eingabefeld für "Wert" leer oder löscht alle vorhandenen Zeichen heraus). Wird diese Aktion im Verlauf der Ereignissteuerung ausgeführt, ist anschließend die nun "geleerte" Variable nicht mehr vorhanden.

vor 4 Stunden schrieb togilsaram:

Die EV ist aufgebaut mit:

Satz------Bedingung----------Ausführung

Bedingung erfüllt --> Ausführung

Bedingung nicht erfüllt --> Stop.

Damit musste man sich schon vor 35 Jahren bei der Programmierung von CNC Maschinen herumschlagen. Deshalb wurde der Unterbegriff "Wait until" zwischen Bedingung und Aktion eingeführt. Das Setzen (Haken in einem Fenster) dieses Unterbegriffes in der EV würde etliche "Countdowns" überflüssig machen.

Im Prinzip macht die Ereiggnissteuerung ja genau das, was Du forderst: Es wird ein Ereignis definiert (Registerkarte "Ereignis" im obigen Bild), nach dessen Eintreffen dann die damit verbundene Aufgabe erledigt wird (Registerkarte "Aktionen" im obigen Bild). Was ist daran anders als bei "Wait until" - außer dass das "Warten" asynchron geschieht und zwischendurch andere Aufgaben erledigt werden können? Als zusätzliche Möglichkeit kann in der Ereignisdefinition mithilfe der Registerkarte "Bedingungen" und den "alternativen Aktionen" dann noch das klassische "IF-THEN-ELSE"-Konstrukt realisiert werden.

vor 4 Stunden schrieb togilsaram:

Gruß an die Macher von 3d-Modellbahn.de

Vielleicht ist es Dir ja noch nicht aufgefallen. Aber es wurde in diesem Forum schon an diversen Stellen darauf hingewiesen, dass Neo das Modellbahn-Studio als "Ein-Mann-Betrieb" pflegt und weiterentwickelt. Insofern sollte es nicht verwundern, dass Funktionserweiterungen ihre Zeit benötigen und auch nicht an allen Bereichen gleichzeitig gearbeitet werden kann.

Und noch zum Schluss:
Auch bei berechtigten Anforderungen lassen sich diese sachlich und freundlich formulieren. Schlechtmacherei ist hier wenig hilfreich.

Viele Grüße
BahnLand

Edited by BahnLand
Link to comment
Share on other sites

Leider sind die Beiträge von togilsaram seit dem 16.10.2016 kontinuierlich schlechter geworden, greifen verbal unsere Macher an (EASY und NEO), hangeln sich an Nichtigkeiten hoch (andere können und wollen so arbeiten),...

Selbst Versuche einiger unserer Mitglieder, die bestehenden Regularien zu erläutern, werden schlichtweg ignoriert!

Müssen wir uns das antun???

In diesem Sinne Michel, der N-Bahn-Bastler

Danke @schlagerfuzzi1

Wenn mir ein Programm nicht zusagt, nicht die Ergebnisse liefert, die ich haben möchte, vielleicht mir zu schwierig in der Bedienung ist und ich keine Lust habe, mich entsprechend darin einzuarbeiten, dann lösche ich dieses Programm und schimpfe nicht über meine eigenen Unzulänglichkeiten !!!

Das ist meine persönliche Meinung dazu und ich gebe zu, mich beim Angriff auf EASY's Plugin mit den Anschuldigungen über NEO's programmiertechnische Unfähigkeiten leider zu lange zurück gehalten zu haben!!!

Hiermit möchte ich mich bei EASY und NEO entschuldigen, Ihnen nicht den Rücken gestärkt zu haben.

Michel, der N-Bahn-Bastler

Link to comment
Share on other sites

Natürlich hat togilsaram aus theoretischer Sicht recht, wenn er sagt, dass eine Geschwindigeit mathematisch immer positiv ist, sie also keines positiven Vorzeichens bedarf und da es keine negative Geschwindigkeit gibt, auch kein minus vor einer Geschwindigkeitsangabe zulässig ist. Wohlgemerkt, alles theoretisch richtig. Aber wie nun mal so mit den reinen Theoretikern ist-viele haben eine Problem mit den praktischen Anwendungen ihrer bis ins Tiefste erforschten und in Definitionen eingerahmten Grundlagen. Solche Leute können z.B. auf 4 DINA4-Seiten mit Formeln darstellen, wie es eigentlich sein kann, dass mit einem Messer eine Scheibe Brot abgeschnitten werden kann, nur wenn sie es selbst probieren, schneiden sie sich in den Finger. Und um mal im Bild zu bleiben: Eine Ereignisverwaltung, in der es keine Vorzeichen für Geschwindigkeiten geben darf, aber trotzdem dem Anwender die Richtung vorwärts oder rückwärts angibt könnte dann z.B. so aussehen;

(für vorwärts) Zug betritt ein Gleis - warte noch 0 Sekunden- Setze Lokgeschwindigkeit auf Furz50

(für rückwärts)                                                                                                                   auf Pups50

Keine Vorzeichen, alle müssen nur wissen, wofür Furz und Pups stehen

Ich hoffe, die ersetzen Vorzeichen sind nicht zu derb. Aber nun zurück zum Ernst der Angelegenheit. Man müsste sich nämlich anfangen Sorgen zu machen, wenn auch nur einige wenige Forumteilnehmer in's Grübeln kommen sollten, ob die theoretisch ja noch durchaus nachvollziehbaren Gedankengänge von togilsaram nicht doch zurecht die Fähigkeiten und die Kompetenz von Nero in Frage stellen. Um mitzuhelfen, dass zu verhindern, habe ich das Beispiel mit der EV gewählt, damit wir uns auf den Kern des Forums, die gegenseitige Unterstützung und Hilfe, konzentrieren können. Und das beste Beispiel dafür ist die Tatsache, dass unsere Züge trotz Vorzeichen in der Geschwindigkeit vorwärts und rückwärts fahren können !!

Einen schönen Abend noch

Streitross

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb streit_ross:

... können z.B. auf 4 DINA4-Seiten mit Formeln darstellen, wie es eigentlich sein kann ...

B| für interessierte Besserwisser (streit_ross ist nicht persönlich gemeint) siehe auch Mathe für Ingenieure

an @togilsaram

ich bin da mal etwas sarkastisch

:$ In Amerika ist es üblich, Geo-Vermessungen mit (+ oder - ) 180° (rechts bzw. linksdrehend) auch mit automatischen Tachymetern zu verwenden. In Neu-Teutonien (das soll hier in der europäischen Gegend sein) verwendet man sogar 400 Gon für einen rechtsdrehenden Vollkreis.
Dabei ist 1 Gon = 0,9°.

Das geschieht seltsamerweise bei vertauschen Koordinatenachsen - also bei
Y= Rechts- anstatt Hochwert und
X= Hoch- anstatt Rechtswert

:o Komisch nur, daß die Formeln mit den Winkelfunktionen immer noch stimmen. Es ist also unerheblich, wie das Koordinatensystem angelegt ist  - deshalb sind die benutzten Winkel zu akzeptieren. Es passt, ob man will oder (auch) nicht.

:) Es ist gut, daß das 3D-Modellbahnstudio so strukturiert ist, daß viele Bereiche zwischen genauem Anlagenentwurf, Ausgestaltung und Simulatiun (EV) abgedeckt werden können. Bei Problemen mit der EV liegt es meistens daran, daß der Entwurf logisch nicht genau auf die Möglichkeiten der EV abgestimmt ist. Anstatt nun zu beklagen, daß es nicht funktioniert, ist nur das veröffentlichte Beispiel hier im Forum für alle und in Zukunft unumgänglich hilfreich.

Man muß sich nur auf die Gegebenheiten des benutzten Programmes einlassen (wollen) oder es für sich verwerfen und nicht benutzen. Einseitige Besserwisserei hilft uns allen nicht weiter. Verschone uns bitte zukünftig mit Deiner einseitig vorgebrachten Kindergartenlogik. Die meisten Probleme sind schon gelöst,

meint moderativ

Henry

Edited by Henry
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...