Jump to content

Zufällige Entdeckung mit Dummy-Abstand


h.w.stein-info
 Share

Recommended Posts

Hallo Modellbauer - und Modellbahnfreunde

Durch einen Verknüpfungsfehler ist mir etwas aufgefallen  wobei ich mich gewundert habe . Eigentlich wollte ich ein Dummy-Abstand hinter die Fahrzeuge verknüpfen . Da ich aber eine durch Zufall eine doppelte Verknüpfung hergestellt habe . Somit bekam ich eine nicht vom Fahrzeug die Kurvenweg , sondern durch die Dummy-Abstand . Man kann den Dummy nicht selbst in Bewegung bekommen , aber durch das Fahrzeug mit dem eine Verknüpfung vorgenommen wurde .

Screenshot_54.thumb.jpg.5a2c962d5b908fca9f4c9848d78b125b.jpg

Diesen Effekt erhält man nur durch doppelte Verknüpfung , dies war eigentlich gar nicht so gedacht gewesen . Ihr könnt es selber mal ausprobieren in dem Ihr ein Fahrzeug mit einen Dummy-Abstand und den Dummy-Abstand mit das Fahrzeug verknüpft ( gegenseitige Verknüpfung ) . Dieser Effekt erzeugt das die Kurvendrehung ( Radius ) vom Dummy-Abstand genommen wird .

Meines erachten ist der zufällige Effekt sogar mehr an der Realität eines Fahrzeug , auch wenn keine Räder vorne in der Kurve lenken .

Wenn man dies beim erbauen eines Straßenfahrzeug so einrichten könnte , kommt man sehr nah der Wirklichkeit heran .

Da der Dummy-Abstand doch am Ende des Fahrzeug ist , kommt das Fahrzeug etwas zufrüh in der Kurve . Hier würde eine Verlagerung auf der Hinterachse doch besser Wirken . 

Eine Frage an den Modellbauer , wäre die Lenkeigenschaften eines Fahrzeug für die Straßen so im Modell einzubauen . Oder liegt es an das 3D-Modellbahn Studio ?  Gegebenfalls auch eine Frage an Neo , ob diese kleine Verschiebung möglich wär und unterstützt würde .

Screenshot_55.thumb.jpg.e733c1bb1473356c7980455af5e73ac4.jpg

- Ansicht kurz nach der Kurve -

Screenshot_56.jpg.2adafb6613571a5d8be7b58efd54c2e6.jpg

- Ansicht kurz nach Beginn der Kurve -

Screenshot_57.jpg.a2bfd0e0a83f491b6296b099e21a3f8e.jpg

Das letzte Bild habe ich den Bus mit den Gismo gelassen , der LKW stand und der Bus bewegte sich nach vorne weiter . Hier kommt der Bus nicht zu nah heran an den LKW .

Theorie :

Gehe mal davon aus , daß ein gewisser Bereich des Fahrzeugs abhängig der Spurweite die Berechnung so mitbringt .

Da dieser Effekt mir so mehr zusagt , werde ich versuchen so meine Fahrzeuge im Verkehr weiter führen .

Wem es auch so gefällt , der kann auch mal so probieren und seine Erfahrung mitteilen .

Manchmal kommen Zufälle mit denen man gar nicht rechnet .

 

Aus Spaß hab ich auch mal ein Dummy-Antrieb genommen  ob dieser Effekt auch so vorkommt - JA !  :o

Screenshot_58.thumb.jpg.8c55613ef6321abe48eccbb1ae835da9.jpg

- Hier das Fahrzeug -

Screenshot_59.thumb.jpg.1ef518256eeb56f510ab4f5564e8c610.jpg

- und hier der Dummy-Antrieb -

 

Natürlich bringt das letzte keinen Sinn , weil man keinen doppelten Antrieb für ein Fahrzeug braucht ;) .

 

Tüffteln mit Zufallsprinzip :P ...........

Viele Grüße

H:xnS

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans,

gegenseitige doppelte Verknüpfungen sind gefährlich. Denn durch eine Verknüpfung wird die relative Position eines Objekts zu dem verknüpften Objekt festgelegt. Hast Du nun eine beidseitige (d.h. gegenläufige) Verknüpfung hergestellt, und stimmen die relativen Postionen beider Verknüpfugen nicht 100%ig überein, kommt es aufgrund der Rückkopplung zu einer Kettenreaktion, die bespiespielsweise bewirken kann, dass sich beide Objekte miteinander aus dem Bild bewegen und nicht mehr mit der Maus erfasst werden können.

Also:  
Hände weg von einer gegenseitigen paarweise oder auch über mehrere Objekte hinweg erzeugten Ring-Verknüpfung !!!

(Ich habe damit schon ganz fiese Erfahrungen gemacht!)

Viele Grüße
BahnLand

Edited by BahnLand
Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans-Martin 

Wie du schon geschrieben hast , sollte man die doppelte Verknüpfung abraten , die nicht kontrollierbare Ausführung kann Probleme machen . 

Ich hatte noch damit weiter getüffelt und habe eine andere Art mit Bewegung erreichen können .

Hier muss ich zugeben , daß das noch mit doppelte Verknüpfung zutun hat .

Bei diesem Versuch habe ich ein Einfluß aus zwei GLEICH ( Position mit Höhenunterschied ) Führunggleisen .

Beide Gleisführung sind identisch ( 1 : 1 ) gebaut , nur die Höhen sind verschieden . Auf der eine ist ein Dummy-Antrieb und auf dem anderen das Fahrzeug .

Warum ?

Hier ist der Dummy-Antrieb auf der Position zwischen den Doppelachse eines LKWs Hinterachse , beide sind gegenseitig verknüpft ( Achtung ! - Nicht korrekte Positonen der Gleisführung Problematik ) . Im Test ist ein Schalter der Startbeginn , hier werden beide ( Rollmaterial ) Fahrzeuge 1 : 1 gestartet und gestoppt . Damit hab ich den gleichen Effekt bekommen nur viel mehr realer in der Kurve . Auch sind die Sperrweichen in der gleichen Positionen , wo der LKW gestoppt werden soll . 

Stoppt man nur den Dummy-Antrieb drehen die Räder des LKWs eine zeitlang weiter , ist die zweite Sperrweiche ( Position gleich ) auch aktiv , verhindert man das weiter rollen der Räder .

Wieder wird es Leute geben wofür dieser Aufwand , weil sie sich nicht hineindenken können um was es sich geht .

Dieser Aufwand ist für mich solange Interresant bis noch keine Änderung an den Achsen genommen wurde .

Auch hatte ich mal nach gefragt mit Lenkeinwirkung der Lenkachsen an Fahrzeuge . Was bei der jetzigen Version 3 nicht unterstützt werden könnte . Wenn auch nicht in Version 4 möglich wär , hoffe ich doch das es in Version 5 mit eingeführt werden kann . 

Es sind kleine Änderungen , vielleicht mit etwas mehr Aufwand - aber es würde mehr der Realität hinführen .

 

Zu Henry 

vor 19 Stunden schrieb Henry:

wenn es sinnlos ist, macht es eh keinen Sinn - oder ?

Da muss ich hier wieder sprechen , es gibt nichts sinnloses auf der Welt oder im Programm . Hier muss der Ablauf nur verstanden werden um was es hier geht . Nicht Verstehen heisst nicht es sei Sinnlos um was zu Bewirken !

Ich nehme auch an das es so auch nicht gemeint war um Missverständnisse aus zuräumen . Man muss davon auch mal von ausgehen , das es Dinge gibt die nicht einfach zu lösen sind und da man mit Umwege was erreichen will .

Viele Grüße 

H:xnS , der Forscher

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans,

die meisten Modelle für die Straße sind nicht als Rollmaterial eingestellt, da es bisher nur indirekt möglich war etwas auf einer Straße fahren zu lassen.
Mit der Version 4 können nun auch Straßen wie Gleise und Straßenmodelle wie Rollmaterial für ein Gleis erstellt werden. Für Rollmaterial ist es schon lange möglich Drehgestelle, die in der Kurve "einschlagen" (und dem Kuververlauf folgen) zu erstellen... diese Funktion ist nun auch für die Straßenfahrzeuge möglich. Es liegt allerdings im Ermessen des Modellbauers ob er "sein" (altes) Modell auf diese neue Funktionalität umbaut... 

vor 1 Stunde schrieb h.w.stein-info:

Wieder wird es Leute geben wofür dieser Aufwand , weil sie sich nicht hineindenken können um was es sich geht .

... nun der Aufwand lohnt sich immer für persönlichen Gewinn an Erfahrung... (... zur restlichen Anmerkung von Dir sage ich [lieber] nichts...)

... gleichzeitig muß ich den Hinweis von BahnLand dahingehend unterstützen, daß solche "getrickste Lösungen" gut gehen können...
... sie können aber genauso gut ins blanke Chaos führen / umschlagen...

Gruß
EASY

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb h.w.stein-info:

Natürlich bringt das letzte keinen Sinn , weil man keinen doppelten Antrieb für ein Fahrzeug braucht ;) .

hallo Hans,

ich bezog mich auf das oben angeführte Zitat aus Deinem Beitrag. Meine Antwort war ja auch mehr scherzhaft gemeint.

HG, Henry

Link to comment
Share on other sites

Hallo Easy

Vielen Dank für deine Hinweis , dies war bis jetzt mir nicht bekannt . (y)

Zu BahnLands Aussage muss ich leider auch zustimmen , da ich so oft am Anfang solche Misserfolge hatte . :$

Hallo Henry

Ich hab es auch so verstanden , es war auch kein Angriff - Wenn etwas schwieriger ist und nicht verstanden wird , gibt man zu früh auf , was ich nie mache . Denn es gibt immer eine Lösung die zum Ziel führen . :D

 

Ich weiß das man mich manchmal nicht richtig verstehen kann , aber ich bemühe mich so gut ich kann .

Viele Grüße 

H:xnS

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans.

Bezüglich der Kurverfahrt von Fahrzeugen hatte ich vor langer Zeit schon mal darauf hingewiesen, das die als Rollmaterial eingestellten Fahrzeuge nicht sehr realistisch diese umrunden. Dabei ist es egal ob es sich um LKW PKW oder andere Fahrzeuge handelt.                                                                                                  So habe ich meinen Fahrzeugen, die NICHT als Rollmaterial gelten mit dem unsichtbaren Würfel "Benimm" beigebracht. Die Bider sagen mehr als Worte...........

Da kommt mein THW Laster.......

LKW.thumb.JPG.c0b9edd447c0f10a3cab716b39d0272b.JPG

Die linke gebogene Schiene ist die Fahrspur. Wie man sieht fährt er immer noch geradeaus.................

LKW1.JPG.3175defa9de173e7a1fb5d55168fe90f.JPG

Erst jetzt dreht der Fahrer am Lenkrad......

....LKW2.thumb.JPG.3bfc47ece955269244a5177fab24df67.JPG

Er schlägt das Lenkrad voll ein.........(kostet viel Kraft bei so einem Oldtimer)...........

LKW4JPG.thumb.JPG.60011e418a6cb4703e331b7f0ce373df.JPG

Fast berührt der Reifen den Bordstein................

LKW5JPG.thumb.JPG.f1dad7ae63b1ea8b7b66bc9ae2e568d3.JPG

Dann ist es geschafft.

lobo

LKW3JPG.JPG

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans und Lobo,

da ich bisher kein "eigenes" Automodell besitze, habe ich mir kurzerhand unter Verwendung von "Fotos" eines "Basis-Modells" von Neo ein relativ "abstraktes" Demonstrationsfahrzeug gebastelt, um eine mögliche Lösung des Problems für Straßenfahrzeuge vom Typ "Rollmaterial" aufzeigen zu können. Ich bitte daher das etwas "grobschlächtige" Aussehen meines Modells nachzusehen.

Der Modellbauer kann den "Aufsetzpunkt" des Autos auf dem "Straßengleis" dadurch festlegen, dass er in kurzem Abstand zwei "Meta-Drehgestelle" "Rad0" und "Rad1" (ab V4 "_WheelSet0" und "_WheelSet1" genannt) unter dem Auto fixiert. Diese "Meta-Drehgestelle" können jeweils aus einem einfachen Viereck bestehen, dessen "eingefärbte" Oberfläche nach unten zeigt. So ist es für den Betrachter des Modells unsichtbar. Da die beiden Drehgestell-Objekte jeweils mittig zur Gleisachse ausgerichtet werden, kann man durch deren sehr enge Anordnung unter der Hinterachse des Autos genau den in Euren Bildern gezeigten Effekt in den Kurven erzwingen.

Kurvenfahrt.thumb.jpg.432ad9a4641b1cf77d9fd61e1fd400bc.jpg

Das obige Bild zeigt links das Fahrzeug ohne hinzugefügte "Meta-Drehgestelle", während diese beim rechten Modell unter der Hinterachse eingebaut sind.

Für mich persönlich stellt sich allerdings die Frage, ob es angesichts der Tatsache, dass man die Vorderräder nicht einschlagen kann, überhaupt wünschenswert ist, diese eigentlich "Vorbild-gerechtere" Kurvenfahrt nachzuempfinden. Denn gerade durch das hierdurch bewirkte "Ausscheren" des Fahrzeug-Vorderteils kommen die nicht eingeschlagenen Vorderräder besonders zur Geltung, was in meinen Augen den Vorteil eines "vorbildgerechten" Kurvenverhaltens mehr als zunichte macht (beim linken Fahrzeug fällt dies eben nicht so extrem auf).

Und das Realisieren von automatisch via Animation einschlagenden Rädern in Abhängigkeit von der zu befahrenenden Kurve halte ich mit den heutigen Möglichkeiten im Modellbahn-Studio für eine Illusion.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lobo und Hans-Martin

Zu Lobo : Finde deine Bilder sehr gut für die Kurvenführung , mit der Kamera ( Katalog ) wäre ich jetzt nicht gekommen .

Zu Hans-Martin : Ich gehe mal davon aus , das es sich doch später von den Modellbauer mit der Lenkung kommt . Klar mit steifen Räder kommt die Wirkung nicht sehr gut an .

 

Man muss ja auch erstmal für neues Erfahrungen sammeln und haben . Wie Werner ( FeuerFighter ) es mit seinen Bus der Blinker und das Bremslicht zeigte . 

Ich finde mit der Zeit wird das ganze noch viel mehr Reiz finden , sogar beim Betrachten der Anlage .

Es hat sich doch gezeigt das sich das Modellbahn-Studio und auch die Modelle sich verbessert haben .

Mochte mich bedanken für Eure mühe und Zeitaufwand .(y)

Viele Grüße

H:xnS

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans,

man könnte mit Blender ohne weiteres gelenkte Vorderräder an Strassenfahrzeugen darstellen!

Ich habe vor längerer Zeit bei Neo nachgefragt, warum das vom MBS nicht übernommen wird. Er hat mir erklärt, das diese speziele Funktion, die man dafür benutzen muss, von DirectX nicht unterstützt wird.

Ich habe mich mal ein wenig bei EEP umgeschaut, weil dort schon Modelle mit mehr Schnickschnack gebaut werden. Auch EEP basiert auf DirectX,aber auch dort gibt es keine Strassenfahrzeuge (die als Rollmaterial im Katalog sind) mit gelenkten Rädern!

Vg

fmkberlin

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

UND ES LENKT DOCH! - Wenn auch etwas merkwürdig:

MBS_20171030_003.thumb.jpg.7634b7690bbe3af4c9f0952cf917e005.jpg
In Blender die grünen Klötzchen als Rad0 (vorne), Rad1 (mitte) und Hinterachse (hinten) benannt.
Rad1 muss vorhanden sein, sonst dreht sich Rad0 auch nicht.
Die Räder an die jeweiligen Drehgestelle genküpft, diese an das Auto und...

MBS_20171030_004.thumb.jpg.80f76d16a613d0b455add70100c973df.jpg
Radius 100 mm

MBS_20171030_005.thumb.jpg.e5dc84509c6ddc7105ba8ba67ad0b112.jpg
Radius 50 mm

Muss nachher (nach der Spätschicht) mal schauen, wie das mit richtigen Rädern aussieht, da der Radzylinder hier doch merkwürdig "verbogen" wird.

Gruß
ShPaul

Link to comment
Share on other sites

Hallo Modellbauer- und Modellbahnfreunde

Was ich gemeint hatte war der Lenkeinschlag der Vorderräder und zT das auf der Hinterachse den Mittelpunkt in der Kurve .

# Hallo Werner

Bei deinen Bus stimmt die Achsen , aber der Lenkeinschlag fehlt leider , der ja durch Direct-X nicht ginge .

Ich habe da keine Ahnung und kann dazu nichts sagen .

Viele Grüße 

H:xnS

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans,

im Grunde ist der Lenkeinschlag m.E. nicht so wichtig, weil die Fahrzeige in nächster Zukunft auf unsichtbaren Spuren fahren werden. Damit entfällt die optische Kontrolle, daß die Lenkachse nicht parallel zum Gleis steht.

Sieh es mal einfach : ist doch wurscht, was der Fahrzeuglenker gerade macht - Hauptsache er kommt um die Kurve. Hochauflösende Ansichten sind zwar schön - aber eigentlich so im Detail nicht nötig (weil sie unnötige Rechner-Ressourcen fressen) - meint

Henry

Link to comment
Share on other sites

Hallo Henry,

vor 2 Minuten schrieb Henry:

Sieh es mal einfach : ist doch wurscht, was der Fahrzeuglenker gerade macht - Hauptsache er kommt um die Kurve. Hochauflösende Ansichten sind zwar schön - aber eigentlich so im Detail nicht nötig (weil sie unnötige Rechner-Ressourcen fressen) - meint

... da muß ich Dir mal kurz widersprechen... Mit dem Setzen von "Rad0" und "Rad1" (in MBS-V4 überigens jetzt "_WheelSet0" und "_WheelSet1") werden 2 Bezüge zur Spur hergestellt (jeweiliger Mittelpunkt = Mitte Spur)... ohne gibt es nur eine Bezug (Nullpunkt des Modells)... Die meisten Modellbauer setzen diesen Punkt in x , y in die Mitte des Modells. Auch ohne große Detailansicht sieht es besonders bei längeren Modellen (z.B. Bus, LKW mit Auflieger...) etwas merkwürdig aus, wenn sich ein Modell in der Kuve "nur" um die Mitte dreht... (mehr durch die Kurve geschoben als gefahren:()... unsichbare Spuren hin oder her...

Gruß
EASY

Link to comment
Share on other sites

Hallo Easy,

recht hast Du - immerhin kann ich Deine Aussage bezgl. V4 nachvollziehen. Ich möchte auch keinem Modellbauer ins Handwerk pfuschen sondern darauf hinweisen, daß es sich lohnt, ein wenig pragmatisch zu denken. - will sagen - bitte auf V4 warten anstatt für V3 umständliche Lösungen zu suchen.

Und weil ich so gar keine Ahnung vom digitalen Modellbau habe und meine verwendeten Autos doch mehr als "Kleinteile"  und "Auschmückung" im Hintergrund laufen, verschwende ich nur wenig Gedanken daran, ob sich ein Fahrzeug "merkwürdig um die Kurve quetscht".

Also bitte weitermachen mit V4,

grüßt

Henry

Link to comment
Share on other sites

Hallo Easy,
 

vor 2 Stunden schrieb EASY:

"Rad0" und "Rad1" (in MBS-V4 überigens jetzt "_WheelSet0" und "_WheelSet1")

ich weiß, übermorgen gibt es ja V04 Beta, aber die Aufregung ist groß und die Fragen noch größer: Wenn bei den Animationen die "Rad0" und "Rad1" nun anders heißen (_WheelSet0 und _WheelSet1) werden dann Rad0 und Rad1 in den "alten" Modellen in V04 noch funktionieren? Gerade habe ich gelernt, wie diese und die weiteren Animationen endlich funktionieren mit den *.anim-Dateien (_AnimRunPositive und _AnimRunNegative) gibt es auch da Änderungen bzw. werden die in V04 anders heißen, und wenn ja, werden die "alten" Modelle noch funktionieren? Und schreibt gleichzeitig jemand das Wiki, aus dem ich soviel gelernt habe, neu?
Ich weiß, viele Fragen, die sich vlt. übermorgen selbst beantworten, aber ich habe gerade in den letzten Wochen wieder soviel dazu gelernt, dass mich das alles unglaublich interessiert...
Gruß
Reinhard "Porrey61" Porazik

Link to comment
Share on other sites

Hallo Reinhard,

bereits in den Katalog hochgeladene Fahrzeuge funktionieren auch weiter mit "Rad0/Rad1". Nur wenn Du ein neues Modell hochlädst, müssen die Rad0/Rad1-Objekte zukünftig "_WheelSet0/_WheelSet1" heißen.

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Hallo alle Bahnfreunde

Henry ich hatte nicht geschrieben bei welcher Version , ich fragte nur mal in diesem Sinn an .

Wenn es doch eine Möglichkeit geben sollte die man nutzen kann , warum sollte man sie dann nicht nutzen . 

Klar , für einen ist das wichtig oder schöner , und dem anderen ist anderen mehr im Vordergrund .

Aber man kann doch einen Schnitt machen , wenn es irgendwie Möglichkeiten gibt .

Es müssen nicht immer die Ressourcen schuld sein .

Auch hatte ich es simulieren können in der Version 3 mit Lenkung aus Grundkörper , da sind mir die FBS aber nicht so stark in die Knie gegangen .

Habe bei den Bäumen ohne Animation viermal mehr FBS eingebüßt , wie zum Beispiel - wenn ich ein Objekt in den Wald bewegen ließ . Man kann zwar ein paar Bäume vor einen Hintergrund mit Wald vorsetzen . Nue sieht das von oben betrachtet nicht so toll aus .

 

Viele Grüße

H:xnS , der Danken für jede Hilfe ist

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bahnland

Am 29.10.2017 um 20:50 schrieb BahnLand:

Für mich persönlich stellt sich allerdings die Frage, ob es angesichts der Tatsache, dass man die Vorderräder nicht einschlagen kann, überhaupt wünschenswert ist, diese eigentlich "Vorbild-gerechtere" Kurvenfahrt nachzuempfinden. Denn gerade durch das hierdurch bewirkte "Ausscheren" des Fahrzeug-Vorderteils kommen die nicht eingeschlagenen Vorderräder besonders zur Geltung, was in meinen Augen den Vorteil eines "vorbildgerechten" Kurvenverhaltens mehr als zunichte macht (beim linken Fahrzeug fällt dies eben nicht so extrem auf).

So sind die Geschmäcker verschieden: für MEIN Empfinden ist meine Lösung durchaus akzeptabel. In der etwas entfernteren Ansicht fällt es nicht auf, ob die Räder eingeschlagen sind bei Kurvenfahrt zumal sie sich ja auch nicht drehen. Für mich ist halt der Gesamteindruck wichtig. Ich glaube nicht, das du bei Kurvenfahrt der Fahrzeuge, egal welcher Coleur, so dicht beim "Geschehen" bist.

lobo

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lobo,

bitte verstehe mich nicht falsch! Ich möchte Niemandem vorschreiben, sich nach meiner persönlichen Empfindung zu richten, die ich hier ausdrücken wollte.

vor 47 Minuten schrieb lobo1948:

In der etwas entfernteren Ansicht fällt es nicht auf, ob die Räder eingeschlagen sind bei Kurvenfahrt zumal sie sich ja auch nicht drehen.

Da gebe ich Dir Recht. Aus der Vogelperspektive wird dies sicher nicht besonders auffallen.

vor 44 Minuten schrieb lobo1948:

Ich glaube nicht, das du bei Kurvenfahrt der Fahrzeuge, egal welcher Coleur, so dicht beim "Geschehen" bist.

Ich persönlich sehe mir die Geschehnisse auf der Anlage auch gerne mal "aus der Nähe" an, wobei es nicht einmal die "Froschperspektive" braucht. Auch in der Kameraposition eines Fußgängers wird man bei beiden Lösungsvarianten das nicht der Realität entsprechende Verhalten mehr oder weniger deutlich erkennen können.

Hast Du Dir eigentlich schon einmal Gedanken gemacht, wie man eine zu Deiner Realisierung passende Variante für Anhänger realisieren könnte?

Denn dort kann man diese Methode nicht anwenden. Der Grund liegt darin, dass im Gegensatz zu Einzelfahrzeugen oder Zugmaschinen von Gespannen, wo man anstatt die Hinterachse in Richtung der lenkenden Vorderachse "nachzuziehen" die Vorderachse in Relation zur Bogenfahrt der Hinterachse "vorne hinaus schieben" kann, die Achsen eines Anhängers - solange sie nicht selbst "Kurven-einstellbar" sind - grundsätzlich auf den "Auflagepunkt" des verbundenen Wagenkastens ausgerichtet sind (bei einachsigen Anhängern oder bei der vorderen Achse ist dies die Anhängerkupplung des vorausfahrenden Fahrzeugs als Auflagepunkt für die Deichsel, bei der hinten Achse der Auflagepunkt des "Hinterwagens" auf dem Deichselgestell). 

Während man die Vergrößerung des Spurkreises für die Vorderräder einfach durch Verschieben des Fahrzeug-Auflagepunktes auf der Führungsschiene (dem Straßengleis) erzwingen kann, müsste man die "nachgezogenen" Achsen eines Anhängers jeweils auf einen kleineren Spukreis relativ zum Spurkreis der voraus laufenden Achse verschieben. Und das funktioniert mit der Methode für die Triebfahrzeug-Vorderachse nicht. Ich wüsste auch gerade nicht, ob man dies mit den Mitteln des Modellbahn-Studios überhaupt hinbekommt. Aber vielleicht hast Du ja dazu eine Idee. :)

Dies würde zumindest aus der Vogelperpektive zusammen mit Deiner Realisierung für die Zugmaschine noch realistischer aussehen, als wenn nur die Zugmaschine sich "realistisch" in die Kurve schiebt, während der Anhänger sich weiterhin an der Spur des "Straßengleises" ausrichtet.

Viele Grüße
BahnLand

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...