Jump to content

Maxweis Modellbau-Werkstatt


maxwei

Recommended Posts

Hallo Hubert, Vielen Dank für deine Kommentar.
 

vor 1 Minute schrieb hubert.visschedijk:

Wenn ich nur das Blender-Programm gelernt hätte,:( könnte ich möglicherweise all diese Animationen erstellen. So viele schöne Modelle, die noch möglich sind …

Was hält dich davon ab? es ist nie zu spät.

lg max

Link to comment
Share on other sites

Hallo @maxwei,

wieder ein Supermodell!!

Aber ich hab mir mal deine Textur-Datei angesehen (war bei dir jüngst die Frage, wann die zu groß ist?) und dabei festgestellt, dass die natürlich super ausgearbeitet ist. Aber wir sollten doch mal einen Weg finden, darüber zu beraten, weil ich einige Bereiche davon nicht so recht verstehe. Allerdings wird mir dann auch klar, warum die so unglaublich groß (2048x4096) ist. Die Qualität der Zeichen ist mir schon klar, aber vieles davon kann man nach meiner EInschätzung einsparen, wenn man nur die UV-Flächen des Modells umdreht oder spiegelt.

Nicht falsch verstehen: deine Art Modelle zu bauen finde ich toll und dein Modell ist wieder Spitzenklasse!

Gruß
Reinhard

Link to comment
Share on other sites

Hallo Max

Finnja hat sich extra ablichten lassen , Sie schwärmt von dieser Lok und Ihr man ist auch Lokführer :D .

Screenshot_301.thumb.jpg.b6013358de6c7f9ff60fc1e9654fa0ae.jpg

 

Super Modell 

Ein Versuch auf 3D-Bild ..

Screenshot_304.jpg.5e1b69779d0181952c6bc86602a3da3e.jpg

...... ich glaube Bild ist doch sehr verschoben - Mmh .

Super gemacht als Proto-Typ !

Viele Grüße

H:xnS

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen, Danke für die Likes

Hallo @Reinhard

vor 10 Stunden schrieb Reinhard:

Die Qualität der Zeichen ist mir schon klar, aber vieles davon kann man nach meiner EInschätzung einsparen, wenn man nur die UV-Flächen des Modells umdreht oder spiegelt.

In diesem (einen) Falle magst du vielleicht recht haben, da es nur noch 2 weitere einfache Varianten geben wird. Da ich aber jetzt immer von einer Grundtextur ausgehe werde ich da nichts mehr ändern.

Bei meinen vorigen Lok's mußte jede Seite im Verhältnis abgebildet werden da es sehr viele verschieden Variationen gibt mit vielen Mustern, da geht das gar nicht anders denn je kleiner du wirst umso ungenauer kommen dann die Farbübergänge von Front zur Seite, oder Dach rüber, und das ist das Komplizierteste daran.

vor 10 Stunden schrieb Reinhard:

Allerdings wird mir dann auch klar, warum die so unglaublich groß (2048x4096) ist.

So groß finde ich das gar nicht, ist es doch nur halb so groß wie maximal vom Studio vorgegeben, und warum soll ich das nicht ausnutzen?

lg max


 

Link to comment
Share on other sites

Hallo @maxwei,

vor 5 Minuten schrieb maxwei:

Da ich aber jetzt immer von einer Grundtextur ausgehe werde ich da nichts mehr ändern

Dagegen will ich gar nichts sagen, grundsätzlich baut jede/jeder die Modelle, wie es ihr/ihm am besten passt und gelingt. Ich kam nur drauf, weil kürzlich mal die Frage nach Obergrenzen der Textur-Datei aufkam.

vor 7 Minuten schrieb maxwei:

So groß finde ich das gar nicht

Das habe ich deshalb gesagt, weil bei mir die Texturen nach wie vor nicht größer sind, als 512x512. Zugegeben, ich habe nicht so viel Schrift auf den Modellen, das liegt aber eher daran, dass ich nicht weiß, was da um Unterboden stehen muss. Platz hätte ich meistens noch für mehr.

Übrigens baue ich meine Modelle grundsätzlich so: zunächst das Modell ohne eine Vorstellung zur Textur/Farbe/Zeichen (Außer vielleicht die Grundfarben, oben rot, unten dunkelgrau...) Dann kommt die Frage nach "Aufdruck". Und so gehe ich auch vom Grundmodell an jede Variation ran. Wesentliche Farbübergänge gestalte ich dann anschließend mit Edges in Blender, weniger mit der Textur. Das bringt immer "saubere" Farbübergänge und so habe ich einen guten Kompromiss gefunden zwischen der Größe der Textur und der Anzahl der Polys.

Aber es bleibt grundsätzlich: natürlich will ich dir gar nicht in deinen Baustil reinquatschen! Aber sollten da mal Fragen auftauchen, wie man da was ändern könnte, stehe ich gern zur Verfügung.

Gruß
Reinhard

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Reinhard
ich mache das etwas anders, sobald ein Bauteil gebaut ist, wird gleichzeitig eingefärbt und texturiert, und sofort Texturen gemalt, bzw. korrigiert (Corel Draw), also quasi alles gleichzeitig, deshalb switche ich permanent zwischen MBS, Blender, Corel Draw, Photo Paint, und noch einigen anderen Programmen mehr, das funktioniert aber bei mir relativ leicht bei 32 GB RAM.

vor 15 Minuten schrieb HaNNoveraNer:

Was meint ihr mit Farbübergängen?

Denke dir einen einfachen Streifen zwischen Seite und Front, bzw. Dach, und dann versuche diesen Streifen in Einklang auf der Textur zu bringen sodaß keine Abstufung entsteht, glaub mir das ist viel Arbeit. Und genau dieser Farbübergang muß ganz exakt gezeichnet werden.

lg max

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo @HaNNoveraNer,

vor 24 Minuten schrieb HaNNoveraNer:

Was meint ihr mit Farbübergängen?

Na auf @maxweis aktueller Lok z.B. auf einer Fläche weiß und rot. Das kann man mit der Texturdatei darstellen (so macht Max das) oder mit unterschiedlichen Flächen/Faces (so mache ich das) dann ist die Grenze zwischen den Farben nicht von der Texturdatei, sondern eine Kante/Edge im Modell.

Gruß
Reinhard

Edited by Reinhard
Link to comment
Share on other sites

Hallo @Reinhard

vor 46 Minuten schrieb Reinhard:

Wesentliche Farbübergänge gestalte ich dann anschließend mit Edges in Blender, weniger mit der Textur.

Das funktioniert allerdings nur solange, wie die Farbstruktur jeder Variation gleich ist, bei verschiedenen Variationen, schau dir die MAK, oder BB63000 geht das nicht, da du niemals irgendwelche Streifen oder Pfeile aufzeichnen kannst nur mit EDGE (FACE)-Strukturen, und der nächste Nachteil ist, dadurch auch nicht erweiterbar als_Custom...

lg max

Link to comment
Share on other sites

Hallo @maxwei,

ich hoffe, ich strapziere deinen Thread gerade nicht über!

vor 11 Minuten schrieb maxwei:

Das funktioniert allerdings nur solange, wie die Farbstruktur jeder Variation gleich ist

Das ist so nicht ganz richtig: deshalb baue ich jedde Variation (auch mit anderem Muster) immer wieder neu vom Grundmodell aus (ohne Muster). Sonst wäre mir eine Vielfalt wie z.B. bei den Regioshuttles nicht gelungen.

Ich will das mal kurz an der AE 6/6 zeigen, auch hier hat das Grundmodell bei mir noch gar kein Muster. Dann "baue" ich für jede Variante die Lage der Streifen/Verzierrungen in das Modell ein. Und dann kommt die Variant "cargo_610 486-3 BURGDORF"

Bild10.thumb.jpg.181106a33b7a821525c7d76c32736c26.jpg

Das wäre mir qualitativ mit einer 512x512-Textur nicht möglich gewesen. Hier ist allerdings das Ausnutzen der Polys ein Extremfall:

Bild11.thumb.jpg.e6c0a7417b32041d82b7d8530db72b63.jpg

Tatsächlich besteht der Schriftzug aus Polys. Dass ich sie wirklich komplett in Dreiecke umwandeln musste, hat den Grund, damit die "Löcher in der Schrift" auch richtig dargestellt werden. So hat auch diese Textur nur 512x512 Pixel.

Übrigens hat jede Variation bei mir auch ihren eigenen Ordner und damit seine eigene _Custom.png.

Gruß
Reinhard

Edited by Reinhard
Link to comment
Share on other sites

Hallo @Reinhard

vor 12 Minuten schrieb Reinhard:

ich hoffe, ich strapziere deinen Thread gerade nicht über!

Macht gar nichts, ist ja ein interessantes Thema.

vor 12 Minuten schrieb Reinhard:

Das ist so nicht ganz richtig: deshalb baue ich jedde Variation (auch mit anderem Muster) immer wieder neu vom Grundmodell aus (ohne Muster). Sonst wäre mir eine Vielfalt wie z.B. bei den Regioshuttles nicht gelungen.

Das ist meiner Meinung nach eine viel zu komplizierte Herangehensweise, und die Frage stellt sich dann auch was ist ressourcenschonender, Texturgrösse oder Anzahl von Polygonen (vielleicht könnte uns @Neo dazu was sagen), ein weiterer Nachteil ist du hast für jede Variation ein eigenes Blender-File konstruiert, kein anderer User kann seine eigene Textur verwenden, vorausgesetzt du verwendest_Custom.., weiß ich jetzt aber nicht.

Und wenn du schon die Textur nicht so anpassen willst (für den Schriftzug) wäre es noch immer einfacher genau diesen als Plane draufzukleben, was aber auch noch immer mit der Kirche um's Kreuz ist.

Wenn bei mir die Struktur einmal steht, alle Seiten im Verhältnis korrekt abgebildet sind, lassen sich 1000 Variationen machen und die Struktur muß nicht mehr verändert werden.

lg max

PS. Aber so baut eben jeder auf seine Weise und so soll es auch bleiben, sonst würden wir alle das Gleiche essen oder anziehen oder im TV schauenB|

Edited by maxwei
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

vor 37 Minuten schrieb maxwei:

und die Frage stellt sich dann auch was ist ressourcenschonender, Texturgrösse oder Anzahl von Polygonen

eine pauschale Antwort gibt es dafür leider nicht. Beides benötigt Speicher und Rechenleistung auf der Grafikkarte. Generell ist es schon empfehlenswert, so viele Details wie möglich in Texturen abzubilden. Aber auch hier gilt die wichtigste Regel, so wenig Materialien wie möglich zu verwenden. Ob das ein oder andere Detail dann durch Polygone dargestellt wird, spielt dann keine so große Rolle mehr, wenn man es dabei nicht übertreibt.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Hi

Ich denke, man muß einen gesunden Mittelweg aus  BEIDEM finden.
Mal paßt das eine und mal da andere besser.

Bei der Lok oben, hätte ich die blaue Fläche einmal separat abgespeichert (nicht in der Textur).
Dann kann man Farbvariationen machen.

Danach hätte ich "Cargo" auf diese Fläche geschrieben und dann in die Textur übernommen.
Bei Tauschtexturen muß man ihn dann "Überstreichen"

Den kleineren Schriftzug hätte ich als PLANE draufgeklebt.
So kann man ihn für Variationen beliebig plazieren.

Gruß
Thomas
 

Edited by HaNNoveraNer
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen, die Variationen und LOD-Stufen sind fertig und hochgeladen.

Eine kleine Variation: die "TINA", die haben später allen einen Namen gegeben habe ich gelesen;).

for.thumb.jpg.d2b3444fd990d1cdd0a0325d9f0f45a3.jpg
Und beide auf "Verdreckt".
for1.thumb.jpg.bc9d7e978d31620df622ea2f9da344ee.jpg

lg max

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen, ich brauch mal kurz eine Verständnisfrage zur E18:

Wenn ich das richtige interpretiere sind alle 4 Treibachsen auf einer Linie (ohne Drehgestell) und nur die die beiden Laufachsen (vorne und hinten) sind beweglich angebracht, bin ich da richtig?

lg max

Link to comment
Share on other sites

Hallo Max,

vor 2 Stunden schrieb maxwei:

Wenn ich das richtige interpretiere sind alle 4 Treibachsen auf einer Linie (ohne Drehgestell) und nur die beiden Laufachsen (vorne und hinten) sind beweglich angebracht, bin ich da richtig?

ja. Die 4 Treibachsen waren bei der E 18 in einem festen Hauptrahmen gelagert und "nur" etwas seitenverschiebbar.

976275934_E18Typenskizze1943.thumb.JPG.ba5be8b4eb4f7f5c82ea206555a231bb.JPG

Man erkennt das sehr gut an dieser Zeichnung aus dem Eisenbahn-Journal-Sonderheft "Baureihen E18+E19" von 1992, aus dem auch der nachfolgende Textpassus stammt:

AEG-Kleinow-Gestell.JPG.51f6e0d86f9679b242541966fd84ec6d.JPG

Von Trix stammt übrigens eine in meinen Augen sehr ansprechende Lackierung als österreichische E18, die wohl beim Vorbild nur geplant wurde, aber nicht zum Einsatz gekommen ist. Bin ich da richtig informiert?

800px-TRX_22348.jpg
https://mobadaten.net/MoBaDatenInfo/images/thumb/e/e8/TRX_22348.jpg/800px-TRX_22348.jpg

Viele Grüße
BahnLand

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...