Jump to content

Rätselecke im MBS


 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen

Trotz gewisser "Unschärfen" bei den Terminen ist Streitross noch im Zeitrahmen am nächsten.

Die genauen Daten aus den mir vorliegenden Unterlagen:

Erste Fahrzeugabnahme für das BW Limburg am 09.04.1952

Letzte Fahrt der Limburger Zigarre im regulären Betrieb am 2.10.1983

offizielle Ausmusterung am 26.01.1984

Gruß

Modellbahnspass

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Posted (edited)

Hallo Ratefüchse

Die 3 Lokomotiven habe ich nie im realen Einsatz gesehen, aber bei Museumsbesuchen sind sie noch real zu finden. Bei entsprechender Vergrößerung lässt sich leicht herausbekommen, welche Loks das sind (und ihre interessante Geschichte)

Bei meinem "Modellbau" ist mir ein Fehler unterlaufen und bei entsprechender Recherche werdet ihr den auch leicht finden. Aber lest erst den Wikipediatext durch, sonst kommt ihr auf die falsche Spur.

Gruß

Modellbahnspass

 

Rätselecke.jpg

Edited by Modellbahnspass
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Der Kandidat hat 100 Punkte

PS Eben hatte ich das Bild ausgetauscht, da m.E. die Nummer nicht eindeutig zu lesen war. Hat aber dennoch funktioniert

Glückwunsch

Gruß

Modellbahnspass

Edited by Modellbahnspass
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo zusammen

Damit ich nicht in Vergessenheit gerate, habe ich für diesen Monat ein leichtes Bahnrätsel für euch.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil ! Wo/wann waren diese Wagen stationiert und welche Ausstattung hatten sie? Vielleicht ein Hinweis für Modellbauer!

Gruß

Modellbahnspass

Anlage für Gesellschaftswagen.jpg

Link to comment
Share on other sites

Die Deutsche Bundesbahn baute 1967 insgesamt acht 3-achsige Umbauwagen in Gesellschaftswagen um und beschriftete diese als „Deutsche Weinstraße“. Ähnlich dem damaligen „Rheingold“ waren die Wagen im Bereich der Fenster beige und im unteren Teil des Wagenkastens kobaltblau lackiert. Stationiert war der Zug Zeit seines Bestehens im Bahnhof Ludwigshafen. Der „Saufzug“, wie der Gesellschaftszug im Volksmund genannt wurde, war hauptsächlich im Bereich der Deutschen Weinanbaugebiete unterwegs. Einige Jahre später erhielt der Zug zur Ergänzung umgebaute 4-achsige Vorkriegswagen beigestellt. 1983 wurde der Zug ausgemustert und durch neue, 26,4 m lange, umgebaute D-Zug Wagen ersetzt.

Gruß

streit_ross

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Hallo Rätselfreunde

Ergänzend zu Streitrosses Ausführungen ist zu sagen, das 2 dieser Wagen überlebt haben und von den Museumseisenbahn Hanau eV wieder in den Ursprungszustand versetzt werden sollen. 

Gruß

Modellbahnspass

PS.

Zur Inneneinrichtung gibt`s sicher auch einiges zu sagen.....

Edited by Modellbahnspass
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo Ratefüchse

Heute ein Rätsel für absolute Fachmänner/-frauen.

Für den TEE Bavaria habe ich mal die Allgäustrecke fiktiv gebaut, damit ich den Schweizer RAm einsetzen  kann. Irgendwie ist mir aber bei der Fertigstellung der Anlage ein großer Fehler unterlaufen. Wer kennt die Geschichte und zieht die richtigen Schlüsse daraus? Was müsste ich ändern, damit es stimmt?

Gruß

Modellmahnspass

auf der Allgäustrecke.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Modellbahnspass,

von der Linienführung her könnte es sich um den Bahnhof Kempten handeln, und zwar nach dem Umbau zum Durchgangsbahnhof. Allerdings stimmt hierbei die Ergänzung zum "Gleisdreieck" rechts im Bild nicht. Beim Durchgangsbahnhof repräsentiert die zweigleisige Strecke die Linie von München (Einfahrt links) nach Lindau (Ausfahrt nach rechts oben). Die in der Anlage nach rechts unten abzweigende eingleisige Strecke führt über Pfronten, Reutte in Tirol und Ehrwald (die sogenannte "Außerfernbahn") nach Garmisch-Partenkirchen. Zwischen den beiden Linien nach rechts gibt es beim Vorbild kein Verbindungsgleis.

Vor dem Umbau des Kemptener Hauptbahnhofs war dieser ein Kopfbahnhof, den man sich in der obigen Anlage ganz grob zur gezeigten Bahnhofsgleislage um 90° gedreht nach hinten vorzustellen hat (etwa in der Lage des rechten nach hinten führenden Straßenstücks). Hier mündeten alle 3 (von München, Pfronten und Lindau kommenden) Streckenäste ein. Zwischen den Streckenästen von/nach München und von/nach Lindau gab es eine zweigleisige Gleisverbindung, welche eine Umfahrung des Kopfbahnhofs ermöglichte (die Züge hielten dann stattdessen im aus Richtung München kommend vor dem Gleisdreieck befindlichen Bahnhof Kempten-Hegge).

Um von der Pfrontener Strecke in den Kopfbahnhof zu gelangen, musste die Gleisverbindung zwischen dem Münchener und Lindauer Streckenast gekreuzt werden. Dies geschah auf gleicher Höhe. Diese niveaugleiche Kreuzung zweier Strecken konnte erst mit der Fertigstellung des Durchgangsbahnhofs "entschärft" werden.

Der in der obigen Anlage entlang des Pfrontener Gleises geführte Fluss Iller unterquerte unmittelbar nach der Ausfahrt aus dem alten Kopfbahnhof sowohl die Gleise nach Lindau und Pfronten (westliche Brücke) als auch die Verbildungsgleise zwischen dem Münchener und Lindauer Streckenast (östliche Brücke). Die Kreuzung des Pfrontener Gleises mit den Verbindungsgleisen befand sich hierbei unmittelbar hinter den beiden nördlichen Brückenköpfen. Heute wird nur noch die östliche Brücke von der Eisenbahn benutzt (Ausfahrt aus dem Durchgangsbahnhof in Richtung Lindau und Pfronten). Die westliche Brücke dient heute einer 4-spurigen Straße als Flussübergang (siehe hier).

Viele Grüße
BahnLand

Edited by BahnLand
Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen @BahnLand

Da hast du dir wieder eine große Arbeit gemacht, um die örtlichen Geschichte heute Nacht ans Tageslicht zu bringen. So interessant diese Fakten auch sind, leider bringen sie uns nicht weiter. Ich hatte extra erwähnt, das ich eine fiktive Anlage für meinen RAm gebaut hatte, um den damaligen Betrieb darzustellen. Die "Geschichte" kennst du 100%ig aus dem FF. Obwohl das nichts direkt mit der Lösung zu tun hat, liefert sie aber den entscheidenden Hinweis (Daten), welche zur Lösung beitragen. 

Noch ein weiterer Hinweis: RAm und Allgäustrecke

Gruß

Modellbahnspass

Nachtrag

Der Bahnhof Immenstadt/Allgäu ist vom Gleisplan wesentlich zutreffender, war aber von mir auch nicht als Vorbild gewählt worden. Da habe ich echt "frei Schnauze" eine Spielanlage geplant.

Edited by Modellbahnspass
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb Modellbahnspass:

Irgendwie ist mir aber bei der Fertigstellung der Anlage ein großer Fehler unterlaufen. Wer kennt die Geschichte und zieht die richtigen Schlüsse daraus? Was müsste ich ändern, damit es stimmt?

Ich weiß nicht, ob Du auf den Eisenbahnunfall von Aitrang am 9. Februar 1971 anspielst. Denn die Schweizer RAm waren ja vorher gar nicht im Allgäu unterwegs. Wenn Du auf den Unfall anspielen solltest, dann fehlt in Deinem Bild der mitbeteiligte Schienenbus vom Typ VT 98. BTW: War der Vertipper Modellmahnspass  Absicht? :D

Schönes Wochenende wünscht

Walter

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Klartexter

Das war die Geschichte, welche ich meinte und du hast auch schon die Daten erwähnt, die zur Rätsellösung führen! :)

Allerdings scheinst du der Meinung zu sein, das dies die Fragerichtung ist. Das hatte ich aber schon ausgeschlossen.:/ Lediglich das Datum ist der Schlüssel zur Rätsellösung. Da ich nicht das Unglück, sondern den Normalbetrieb darstellen wollte, ist der Schienenbus nicht von besonderer Bedeutung. Damit sich das Rätsel löst, stelle ich mal ein teil-korrigiertes Bild bei. Vielleicht fällt euch die Lösung nun wie Schuppen aus den Haaren9_9

Gruß

Modellbahnspass (extra nochmal kontrolliert -4Augen-Prinzip)

auf der Allgäustrecke.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen

Obwohl ich euch bereits mit der Nase sowohl auf den Termin und mittels Bild auf die Lösung gestoßen habe, braucht ihr wohl doch noch weitere Hilfe.

Macht euch mal kundig über "das Farbschema der DB bei Lokomotiven und Reisezugwagen."

Gruß

Modellbahnspass

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Modellbahnspass,

ja, ich hatte es nach der Veröffentlichung Deines 2. Bildes bemerkt. Den "attraktiven" Einheits-Anstrich "ozeanblau-beige" gab es 1971/1972 natürlich noch nicht. Da wurde noch mit den Pop-Farben experientiert, die ja dann (leider) nicht "in Serie" gingen. Ich war mir aber dann nach Deiner letzten Antwort nicht mehr sicher, ob Deine Aussage "fiktiv" vielleicht auch darauf anzuwenden wäre :P.

Das hast Du ja jetzt mit Deiner letzten Antwort klargestellt ;).

Viele Grüße
BahnLand

Edited by BahnLand
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

aufgrund dieses Beitrags musste ich einfach für einige Wagenmodelle von @seehund eine Umlackierung vornehmen.

1372073950_Karwendel-Express1.thumb.jpg.e07b36233b2156c582de71d7b973fb22.jpg

1335618387_Karwendel-Express2.thumb.jpg.bdc9118f43ef71bb4b7d4b8610ebc785.jpg

De beiden mittels Klick vergrößerbaren Bilder zeigen die beiden Farbvarianten des Karwendel-Express auf Alpenfahrt. Die Wagen sind als Entwurf unter der Content-ID

34CA1AD4-68AD-41BF-B5D2-CAEC6A5E7EC0

(Modell mit 6 Variationen) veröffentlicht. Leider gibt es bisher kein Modell, mit dem die Varianten des Karwendel-Express hätten "vorbildgetreu" dargestellt werden können. Die Wagen von @seehund ermöglichen jedoch mit relativ wenig Aufwand (nur 2 Tage Umlackierung) zumindest eine "näherungsweise" Darstellung des Karwendel-Express.

Wird die "dauerhafte" Veröffentlichung der Wagen im Online-Katalog trotz der nicht ganz korrekten Formgebung gewünscht, bitte ich um eine entsprechende Nachricht. Ich werde sie dann final veröffentlichen und von @Neo auf @seehund als Autor umstellen lassen (schließlich stammen von ihm die zugrunde gelegten 3D-Modelle).

Viele Grüße
BahnLand

 

Edited by BahnLand
Link to comment
Share on other sites

Hallo @BahnLand

Klasse Einfall. (y) Ob ein wesentlicher Bedarf an dem speziellen Zug besteht, werden die Reaktionen zeigen. Ich für meinen Teil befürworte natürlich die Veröffentlichung, auch wenn ich nicht davon profitiere. Grundsätzlich sollten alle Modelle auf mögliche Varianten gecheckt werden, um den Katalog auf einfache Weise zu bereichern. Man kann nie genug Auswahl haben.

Gruß

Modellbahnspass

Link to comment
Share on other sites

Hallo, Ratefüchse

Aufmerksame Fachleute werden es wahrscheinlich schnell erkennen:

Ich habe den Nostalgie-Orientexpress (auf dem Bild links unten) aufgenommen und daraufhin natürlich auch in H0 erworben (rechts unten)

Jetzt stellt sich die Frage, WO habe ich ihn denn aufgenommen??? Die Antwort gibt das große Bild. (Eine früher "große Eisenbahnerstadt") Darüber habe ich bereits berichtetB|

Gruß

Modellbahnspass

Rätsel Orientexpress.jpg

Edited by Modellbahnspass
Link to comment
Share on other sites

Ach übrigens, die zweite

Nachdem Corona nicht mehr jeden Event unterbindet, möchte ich allen Internet-Surfer ans Herz legen, wieder Veranstaltungen zu besuchen. Erst letzte Woche war bei uns Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr. Immer wieder schön.

Schön waren auch immer die Bahnhofs- und Dampflokfeste, die ich gern besucht habe. Im Internet kommt nicht das Gefühl rüber, wenn eine 01er vor einem Bremst. Und schon gar nicht, wenn man eine interessante Lok besteigen (oder sogar einige Meter bewegen kann)

Daher noch ein Vergleichsbild

Gru

Modellbahnspass

Rätsel Wo.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo Rätselfreunde

In der letzten Woche habe ich die Rätselecke völlig vergessen. Offensichtlich benötigt ihr weitere Hilfe.

DIE Eisenbahnerstadt in Ost-Hessen sollte eigentlich bekannt sein. Die markante Drehscheibe neben den Bahnsteigen hilft genauso wie die Fahrzeugauswahl, welche ich dort stationiert habe. Früher waren im BW auch die 01.5 häufig zu Gast. Heute ist neben den Güterzügen der Cantus-Triebwagen im Stundentakt zu sehen. Meine reduzierte Modellbahn zeigt aber doch ansatzweise das markante Gleisbild und Bahnbauten des Vorbildes aus früheren Zeiten.

Inzwischen ist in den letzten 10 Jahren im Original vieles zurückgebaut worden, so dass meine Reduktion schon fast nicht mehr notwendig wäre. Das Gebäude der Bahnhofsmission neben dem Empfangsgebäude ist inzwischen Geschichte.

Vielleicht hilft`s ja weiter???

Gruß

Modellbahnspass

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...