Jump to content

Vertonung von Loks


 Share

Recommended Posts

Liebe Modellbahnfreunde

Es gibt ja einige Loks die nicht vertont sind  z. B die E 10 Bügelfalte, die DB 420 der ICE 4 usw. Das ist sehr schade, den ich finde mit akustischem feedback macht es deutlich mehr spaß und ist auch realistischer die züge über die Anlage zu fahren. jetzt hab ich mal ein paar fragen wie man diese Tonquellen manuell in die jeweiligen loks einfügen kann

- wo gibt es möglichst orginallgetreue Tonquellen für Züge wie z. B der E 10 Bügelfalte, ICE 3 usw. ? 

- welches Programm brauch ich um diese Tonquelle aufzunehmen ? 

- wie nehme ich diese Tonquelle auf so dass sie möglichst realistisch klingt und das sie beim stehen auch wieder still ist und je nach geschwindigkeit des zuges lauter oder leiser wird ? 

- und wie bringe ich die Tonquelle in den Zug rein ? 

 

Wär cool wenn ihr mir da mal ein paar tipps geben könnt. Wenn ich das mit der EV schon ned hingrieg vielleicht bekomm ich ja wensigstens das mal hin. Dann probier ich das mal 😅

Gruß Lokführer Markus

Edited by Markus Meier
Link to comment
Share on other sites

Hallo Markus

Auf Youtube Videos kann man einige originale Töne oder Klang finden und sehen .

Datei mit Ton von Hersteller ist meist schwer zu übernehmen , da diese unterschiedliche Chipsätze benutzen ( z.B. Märklin ) .

Mit einen Mikrofon ( ruhiger Raum ) kann man besser diese Töne aufnehmen und abspeichern . Im Internet werde einige Töne für Geld angeboten , teils mit Registrierung .

Ein kostenloses Programm Vertonung gibt es bei CHIP - Portal ( mit Werbepromotion ) .

Aber die passende Töne zu den Loks ist sehr rar ( oder ich meine nicht sehr passend ) und auch dann mit Kosten verbunden .

Vielleicht kann noch jemand ein Vorschlag geben .

Viele Grüße

H:xnS

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb h.w.stein-info:

Hallo Markus

Auf Youtube Videos kann man einige originale Töne oder Klang finden und sehen .

Datei mit Ton von Hersteller ist meist schwer zu übernehmen , da diese unterschiedliche Chipsätze benutzen ( z.B. Märklin ) .

Mit einen Mikrofon ( ruhiger Raum ) kann man besser diese Töne aufnehmen und abspeichern . Im Internet werde einige Töne für Geld angeboten , teils mit Registrierung .

Ein kostenloses Programm Vertonung gibt es bei CHIP - Portal ( mit Werbepromotion ) .

Aber die passende Töne zu den Loks ist sehr rar ( oder ich meine nicht sehr passend ) und auch dann mit Kosten verbunden .

Vielleicht kann noch jemand ein Vorschlag geben .

Viele Grüße

H:xnS

Evtl. Gibt es ja leute hier die solche vertonungen machen können und wir müssen sie nur noch ins modell verknüpfen ? z. B die Modellbauer die für ihre Modelle bereits eine vertonung schon gemacht haben, die müssten ja wissen wie das funktioniert oder ? 

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Markus Meier,

jetzt muss ich mich als Modellbauer doch mal in diesem Thread zu Wort melden.

Als dieser Thread begann, dachte ich, geht das schon wieder los?! Die Diskussion gab es bereits an anderer Stelle. Ich als Modellbauer muss sagen, dass ich mit den Modellen (Maße, Farben/Textur, besonderen Extrawünsche, Mechanik und, und und...) viel zu tun habe. Ich hoffe, dass ich als Modellbauer - wie alle anderen Modellbauer - das einigermaßen hin bekomme.

Wenn nun der Sound zu den Modellen Bedingung werden würde (und auch das wurde schon diskutiert), dann wäre zumindest ich als reiner Modellbauer überfordert, könnte keine Modelle mehr beitragen, weil das Thema mit den zugehörigen Sounds ein ganz eigenes, ein ganz anderes ist, welches ich nicht abdecken könnte.

Nun geht dieser Thread doch in eine andere Richtung - und das ist aus meiner Sicht auch gut so!

vor 46 Minuten schrieb Markus Meier:

Evtl. Gibt es ja leute hier die solche vertonungen machen können und wir müssen sie nur noch ins modell verknüpfen ? z. B die Modellbauer die für ihre Modelle bereits eine vertonung schon gemacht haben, die müssten ja wissen wie das funktioniert oder ? 

 

vor 41 Minuten schrieb Markus Meier:

Ich glaube die vertonung der verschiedenen loks wäre eine immens hohe aufwertung der loks. Ich finde das ist einfach ein ganz anderes feeling wenn die vertont sind. Als wie wenn sie tonlos durch die gegend fahren

Diesen beiden Argumenten kann ich uneingeschränkt zustimmen! Dazu will ich als Modellbauer, der sich nicht mit Sounds befasst, nur sagen: Ja, Modelle MIT Sounds sind natürlich attraktiver, als die ohne.

Wenn es also, für welches Modell auch immer, Sounds gibt, dann ist es für den/die Modellbauer kein Problem, diese mit dem Modell zu verbinden und somit für alle zur Verfügung zu stellen. Nur eben diese Sounds zu suchen, zu erstellen oder wie auch immer anzufertigen, ist nicht mein - ist nicht jedermanns Modellbauer Ding.

Gruß
Reinhard

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Markus Meier,

als User kannst Du die entsprechenden Tondateien Mittels der Geräuschquelle (findet man im Katalog unter Zusätzlich) verknüpfen. die Ansteuerung müsstest du dann via EV oder Schalter realisieren.

@Reinhard, auch ich finde vertontes Roll material attraktiver als un vertontes. Allerdings hast Du auch mit Deiner Aussage recht, daß der passende Sound sehr schwer zu finden ist.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

auch wenn ich nicht so der Freund von Geräuschen in den Modellen bin, mische ich mich hier mal ein.

Zunächst geht es mir, und das mag jetzt kleinlich erscheinen, um eine Richtigstellung. Bei dem hier angesprochenen Thema geht es nicht um Töne, sondern um Geräusche. Wenn es um Töne ginge, würden die Modelle, also z.B. die Lokomotiven, singen oder musizieren! Die sollen aber keine Musik machen, sondern Geräusche von sich geben. Ich kann es auch wissenschaftlich beschreiben. Ein Ton hat eine fest definierte Frequenz. Das ergibt die Tonhöhe. Dazu kommen diverse mitschwingende Obertöne. Die ergeben den spezifischen Klang. Ein Geräusche hat keine spezifische Frequenz, sondern setzt sich aus vielen undefinierten Schwingungen zusammen.

Jetzt zum Thema. Im Wiki ist nachzulesen:

Zitat

 

Jedes 3D-Modell kann mit einem Geräusch aus dem Katalog verknüpft werden. Dabei gibt es folgende Punkte zu beachten:

Nicht jedes 3D-Modell benötigt ein Geräusch. Um den Nutzer nicht mit lauter Klängen zu nerven, sollten nur ausgewählte Modelle wie Fahrzeuge, Schranken oder größere Eisenbahnobjekte vordefinierte Geräusche zugeteilt bekommen. Der Nutzer hat am Ende immer noch die Möglichkeit, durch Hinzufügen einer Geräuschquelle eigene Klänge auf der Anlage zu platzieren.

 

Ich habe die entscheidende Stelle fett hervorgehoben. Wenn etwa 20 Loks gleichzeitig über die Anlage fahren, möchte ich dann nicht vor dem Lautsprecher sitzen und würde das MBS sofort auf stumm schalten.

Zu den Geräuschen selber

Ich nehme jetzt mal das Geräusch einer Dampflok. Wenn man es richtig machen will, braucht man eigentlich mindestens vier Geräusche: Lok im Stand, Lok beim Anfahren, Lok bei Fahrt, Lok bremst ab. Der Modellbauer kann aber nur ein Geräusch im Modell hinterlegen und dieses wird in einer Endlosschleife abgelegt, so lange die Lok fährt. Das ist eigentlich unrealistisch, weil dieses Geräusch immer gleich bleibt und immer gleich laut ist.

Zu einem Fahrgeräusch selbst

Es ist ziemlich aufwändig, eine Sounddatei zu erstellen, die endlos abgespielt werden kann, ohne dass man merkt, wann das Geräusch wieder von vorne beginnt. Sich also einfach an eine Bahnstrecke zu stellen und einen vorbeifahrenden Zug aufzunehmen, wird zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis führen.

Zu den gewerblich vertriebenen Sounddateien für Lokdecoder in Modelleisenbahnen

Ich denke, es ist jedem klar, warum die Geld, ja zum Teil sehr viel Geld, kosten. Da haben Toningenieure sehr lange dran gearbeitet. Um Toningenieur zu werden, muss man ein abgeschlossenes Hochschulstudium absolviert haben. Entsprechend viel Geld verdienen die. Das alles schlägt sich auf den Preis nieder und die so geschaffenen Sounddateien unterliegen genau wie künstlerische Werke dem Urheberrecht. Wer also solche Sounds einsetzen will kann das im stillen Kämmerlein zu Hause ja noch machen, aber die gewerblich vertriebenen Sounds haben im Katalog keine Existenzberechtigung. Einzige Ausnahme wäre die, dass @Neo solche Sounds kauft und in den Katalog einstellt. Da die Wiedergabe aber dann immer noch nicht dem Original entspricht (s.o.), halte ich das für eher unwahrscheinlich.

HG
Brummi

Link to comment
Share on other sites

Moin 

Interessant sind Geräusche eigentlich nur dort, wo die aktuelle Kamera aufgestellt ist. Niemand möchte z. B. ständig ein Polizeiauto hören. Also muss der Radius erstmal drastisch eingeschränkt werden. 

Ein Fahrgeräusch zu loopen ist auch keine zu große Kunst. 

Daher finde ich es perfekt, wenn jeder selbst ein Fahrgeräusch zu jedem Modell hinzufügen könnte. Noch besser vielleicht für 3 unterschiedliche Geschwindigkeiten. 

Das größte Problem wird es sein, den Radius der Soundquelle und oder die Lautstärke parametrierbar zu machen. 

Beispiel auch das Rattern der Waggons bei Vorbeifahrt an der Kamera. 

 

Edited by HaNNoveraNer
Link to comment
Share on other sites

Ich denke das mit den gewerblichkeitsgeschichten ist nur dann ein Thema wenn man Geld damit verdient. Und hier wird zum Glück ja alles kostenlos zu verfügung gestellt. Ansonsten sollten es Soundateien irgendwo geben sind diese ja schon für die öffentlichkeit bereit gestellt

 

Wir können ja alle mal im Internet schauen ob wir was finden 

 

Eine andere alternative wäre es wenn jemand vielleicht selber eine echte Modelleisenbahn zuhause hat und dann die GERÄUSCHE  dieser züge und loks bei seiner Modellbahnanlage aufnimmt. Aber ich weiss natürlich nicht ob jemand von euch zuhause eine Modellbahnanlage besitzt

 

Link to comment
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb Markus Meier:

Ich denke das mit den gewerblichkeitsgeschichten ist nur dann ein Thema wenn man Geld damit verdient.

Da irrst du dich.
Und vielleicht verstehst du besser, warum das ein Irrtum ist wenn du dich daran erinnerst, dass du beim Bäcker für die Brötchen bezahlen musst, obwohl du nicht planst, selber mit diesen Brötchen Geld zu verdienen?

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

grundsätzlich sehe ich großes Potential, das Studio im Bereich Simulation noch stärker aufzustellen, wenn die Geräusche eine Generalüberholung bekommen würden. Wie immersiv eine virtuelle Lok sein kann, wenn die richtigen Geräusche abgespielt werden, sieht man z.B. an @Easydivers Video (ab 7:20 min):

Bisher gibt es nur eine Geräuschquelle pro Fahrzeug, die ein Modellbauer definieren kann, und diese wird lediglich in der Lautstärke angepasst, je nach Ist-Geschwindigkeit. Diese unlogische Logik gibt es schon seit dem 3D-Eisenbahnplaner und braucht natürlich dringend eine Überholung.

Geräusche sind wie Texturen, will man es gut machen, wird es aufwendig. Professionelle Geräusche käuflich zu erwerben stellt für mich aber kein Hindernis dar, wer gute Quellen kennt, dann nur her damit. Und wer alles schon Loks in Videos vertont hat, ist gern eingeladen, seine Tipps zu teilen, damit ich schonmal abschätzen kann, welchen Aufwand es bedeutet, Züge realistisch zu vertonen.

Viele Grüße,

Neo

Link to comment
Share on other sites

Dann will man ja aber auch einen stufenlosen Übergang bei Beschleunigung und Bremsung. Und beim Bremsen auch noch ein wenig Quietschen.
Easydiver hat dieses Problem in seinem Video sehr geschickt umgangen, indem er Szenen umgeblendet hat.
Ich denke, im MBS-Normalbetrieb können wir da nicht viel mehr verlangen. Speicher und Rechenzeit wird massiv für Grafik gebraucht.
Eine gemeinsame Sample-Bibliothek für Videovertonung wäre eine andere Geschichte.

Gruß
  Andy

Link to comment
Share on other sites

If real, recorded in the field, sounds are wanted, that's one thing, but if it's just realistic, simulated sounds, I'd have thought that a decent synthesised version would be fine, and much more flexible. Amongst other activities, I compose, modestly, and have created looped sound files for video games. Given a rough model to work from, it's not that hard to create a steam loco, starting and stopping, brake squeal etc, and how many uncoupling noises are there in the world..? Ignore if only real-life samples would do, but it's not that hard to do, I'd say, if expectations are reasonable. 'Ogg' or 'M4a' files are easy enough to play, and use little PC resources.

Wenn echte, im Feld aufgenommene Sounds gewünscht werden, ist das eine Sache, aber wenn es sich nur um realistische, simulierte Sounds handelt, hätte ich gedacht, dass eine anständige synthetisierte Version in Ordnung und viel flexibler wäre. Unter anderem komponiere ich bescheiden und habe Loop-Sounddateien für Videospiele erstellt. Angesichts eines groben Modells ist es nicht so schwer, eine Dampflok zu erstellen, zu starten und zu stoppen, zu quietschen usw. und wie viele Entkopplungsgeräusche gibt es auf der Welt? Ignorieren Sie, wenn nur reale Beispiele ausreichen würden, aber es ist nicht so schwer, würde ich sagen, wenn die Erwartungen angemessen sind. 'Ogg'- oder' M4a'-Dateien sind einfach genug abzuspielen und verbrauchen wenig PC-Ressourcen.

 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe noch eine andere Idee. Wenn ihr Zugbauer euch vielleicht gegenseitig unterstützend könntet, wäre es dann eigentlich nicht möglich bereits vorhandene Zugeräusche wie z. B die von den Schienenfahrzeugen oder den bereits vertonten loks zu benutzen um mit diesem geräusch auch andere loks und triebfahrzeuge auszustatten und diese in vergeräuschter form nochmal hier reinzustellen ? 

So eine art universallgeräusch für alle Loks und Triebfahrzeuge. Es muss ja nicht immer zu 100 prozent originall sein. Hauptsache erstmal man hört sowas wie ein zuggeräusch beim fahren

 

Was haltet ihr davon? 

Link to comment
Share on other sites

Am 3.11.2020 um 10:19 schrieb Markus Meier:

So eine art universallgeräusch für alle Loks und Triebfahrzeuge. Es muss ja nicht immer zu 100 prozent originall sein. Hauptsache erstmal man hört sowas wie ein zuggeräusch beim fahren

Hallo Markus,

so halbwegs sollte das Geräusch schon passen. Ich finde es schon etwas komisch das zB. der relativ moderne Patiero aus dem Katalog sich anhört wie der alte Hannomak R55 von meinen Opa.

Ich möchte allerdings noch eine Idee in die Runde werfen. Wäre es möglich und auch von anderen Wünschenswert Töne mit Animationen zu koppeln ähnlich wie es bei Schranken möglich ist? Also zB. hat die American 4-4-0 von Reinhard ja eine animierte Glocke, wenn diese beim abspielen der Animation  jetzt noch läuten würde wäre das mMn super.

Link to comment
Share on other sites

2 hours ago, Wüstenfuchs said:

Hi Markus,

the sound should be okay. I think it's a bit strange, for example. the relatively modern Patiero from the catalog sounds like the old Hannomak R55 from my grandpa.

However, I would like to throw out one more idea. Would it be possible and also desirable to couple tones with animations similar to what is possible with barriers? So for example. Reinhard's American 4-4-0 has an animated bell, if it would ring while the animation was playing, the mMn would be great.

I have the bell sound recorded at Promontory.   attached is an MP3 file and one converted for MBS

3 bells.zip

Link to comment
Share on other sites

Since Desert Fox mentioned Reinhard's 4-4-0, I should mention what it's startup sounds are (having seen the real thing) First there is a loud hiss as they vent the excess water from the dryer.  then a loud blast or 3 on the steam whistle (Depending on direction) and then 3 rings of the bell.

Da Desert Fox Reinhards 4-4-0 erwähnte, sollte ich erwähnen, wie die Startgeräusche klingen (nachdem ich die wirkliche Sache gesehen habe). Zuerst gibt es ein lautes Zischen, wenn sie das überschüssige Wasser aus dem Trockner ablassen. dann ein lautes Blasen oder 3 auf der Dampfpfeife (je nach Richtung) und dann 3 Läuten der Glocke.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Was ist den jetzt eigentlich das Ergebnis unserer damaligen Diskussion über die Geräuschhinzufügung der Loks und Züge. Was ist da jetzt rausgekommen ??? Oder habt ihr das Thema schon at akta gelegt ohne etwas erreicht zu haben ??? Oder findet ihr das schön das es kein akustisches feedback beim fahren der Loks und Züge gibt??? Ich habe nichts mehr gehört wie ihr mit dem Thema umgehen wollt und was ihr für ein Plan habt da mal mehr leben in die sache zu bringen 

 

Die meisten aller Züge weisen immer noch eine stille auf wie Nachts um 3 am Friedhof ! 

Edited by Markus Meier
Link to comment
Share on other sites

Hallo Markus,

ich denke, dass das mit der "Begleitmusik" der Züge einfach eine sehr komplexe Sache ist, wenn es halbwegs realitätsnah rübergebracht werden soll. Das Thema Stand-, Anfahr- und Bremsgeräusche hatten wir ja schon gehabt. Was hier noch nicht angesprochen wurde: wie man einen Zug "vertont", der an einem vorbei fährt. Bei einem Lok-gezogenen Zug hört man zuerst das Dampf- oder Motorengeräusch der Lok. Sobald aber die Lok vorbei ist und die Wagen an einem vorbei rollen, sollte man nur noch das Klack-Klack (bei Schienenstößen) oder das homogene Rollgeräusch (bei geschweißten Schienen) hören, das dann die Geräusche der Lok übertönt.

1970 stand ich eines frühen Morgens mit meinem Koffer-Kassettenradio südlich von Tübingen an der Strecke nach Hechingen-Balingen und wartete dort auf den Startpfiff eines mit einer Dampflok gezogenen Güterzugs in Tübingen. Dies war für mich das Signal, die Tonbandaufnahme einzuschalten. Zunächst gab es nur Vogelgezwitscher (das aufgrund der Windgräusche am Mikrofon nicht zu hören ist) und ein fernes Glockenläuten. Kurz darauf kündigte sich ganz leise das Dampfgeräusch an, das dann immer lauter wurde, bis die Lok mit lautem Zylinder- Kolben- und Stangengräusch an mir vorbei fuhr. Wenige Sekunden später folgte dann das Klack-Klack der gezogenen Güterwagen, das sich dann eine ganze Weile hinzog. Als der letzte Wagen an mir vorbei war und das Klackgeräusch der Wagen wieder abflaute, trat das Dampfgeräusch wieder zum Vorschein, das ich dann noch sehr lange hören konnte, bis es schließlich ganz langsam verstummte. Die Lok des Güterzugs war damals die 053 097, die einzige Tübinger 50er, die mit einem Wannentender gekuppelt war.

Ich habe die Aufnahme sogar noch. Leider ist die mp3-Datei mit 4,4 MB zu groß, um sie hier als Anhang einstellen zu können. Ich habe die Datei deshalb auf meinen Online-Speicher gelegt, wo Ihr bis heute Abend darauf zugreifen könnt. Hier der Link:

https://c.web.de/@337549532013266720/mF8YcMOFSYSOn2qq8SNW9Q

Und nun, Markus, versuche mal, dieses Geräusch-Szenario so ins Modellbahn-Studio zu packen, dass Du es in der vorbeifahrendenn Lok abspeichern kannst. Das wird weder Dir noch einem anderen gelingen, weil es eben nicht nur das Fahrgeräusch der Lok ist. Ich sehe da nur die Möglichkiet, einzelne Geräuschsequenzen zu separieren und als eigenständige Gräusche in das Modellbahn-Studio zu packen. Dann kannst Du sie aber nicht mehr "nur" mit der Lok verknüpfen. Dies ist auch der Grund, weshalb auch ich dafür plädiere, die Geräusche nicht als Teil der Lok- oder Wagenmodelle (das Klack-Geräusch müsste man ja bei den Wagen implementieren, was heute  - glaube ich - gar nicht geht), sondern die Geräusche außerhalb des Lokmodells einzusetzen, wenn es denn so gewünscht ist.

@Neo:
Wenn Du magst und es die Sounddatei es zulässt, kannst Du gerne hieraus ein paar Geäusche für das Modellbahn-Studio extrahieren.

Viele Grüße
BahnLand

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...