Jump to content

Timba

Members
  • Content Count

    1089
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Timba

  1. Guten Morgen, "Aktivist" hat in unserer Gesellschaft hin und wieder eine negative Konnotation. Da weiß ich gar nicht, ob es meinem Ruf schadet oder nicht, wenn ich mich äußere. Ich hoffe mal, es geht gut. Bekanntermaßen bin ich kein Modellbauer und kann das Thema daher völlig unbelastet betrachten. Ich sehe das folgendermaßen: Kein einziger Modellbauer hier wird für seine viele Stunden umfassende Arbeit bezahlt. Nicht vom Betreiber und nicht von den Nutzern seiner Modelle. Es handelt sich rein um Spaß, Freude, Hobby. Da verbieten sich Ansprüche gleich welcher Art und ohne Ausnahme
  2. Alternativ alle Bodenplatten zu einer Gruppe zusammenfassen. Dann kann man nur alle oder keine verschieben und man muss sich nur die eine Koordinatenreihe merken. Gruß Timba
  3. Was man hier alles lernen kann! Ich musste den Begriff googeln. Alles mögliche hätte ich mir darunter vorgestellt, nur nicht eine Maschine, die Schotter verdichtet. Als erstes kam mir die klassische Handarbeitsgruppe mit Wolle und kaputten Socken in den Sinn. Ich frage mich aber wirklich, was sich der Namensgeber seinerzeit dabei dachte. Verdichtungsmaschine wäre doch irgendwie passender gewesen. Gruß Timba
  4. Hallo Achim, man muss kein Modellbauer sein um zu wissen, dass dazu Eingriffe in die Dateien des Modells nötig sind. Selbst wenn man diese Dateien hätte, wäre es immer noch eine erhebliche Verletzung des Urheberrechts. Ohne Erlaubnis des Orignalautors darf das nicht geschehen. In diesem Fall kann man Seehund nicht mehr fragen und daher erübrigt sich meines Erachtens eine Debatte darüber. Der einzig gangbare Weg wäre, eine völlig neue V200 zu bauen. Das wiederum würde das Andenken an Seehund schmälern, was ich wiederum schade fände, auch wenn ich ihn nicht mehr habe kennenlernen dürfen.
  5. Moin Andy Vielleicht kann es dein Gefühl entfürchten, wenn du den übersetzten Text ins Deutsche rückübersetzen lässt. Ist das Ergebnis einigermaßen ok und verständlich, dann sollte es auch für den fremdsprachigen Nutzer verständlich sein. Ist eine nette Spielerei, wenn man gerade Zeit und Laune hat, trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung, dass die Übersetzung die Aufgabe des Fragestellers ist. Gruß Timba
  6. Wer nichts Besseres zu tun hat kann das natürlich machen. Ist ja nicht verboten. Trotzdem würde ich daraus keine Form von "Verpflichtung" ableiten. Übrigens ist diese Diskussion eine typisch deutsche. In keinem anderen Land würde man sich darüber Gedanken machen, ob Fremdsprachler einen verstehen oder nicht, sondern einfach die Landessprache nutzen. Das halte ich auch für richtig. Das bringen Übersetzungen manchmal mit sich. Dann kann man aber auch nochmal nachfragen, oder? Nein, das stimmt nicht. Ich kenne ein Forum mit diesem Feature. Das ist allerdings von Konzeption, Sinn
  7. Haargenau meine Meinung. Wenn ich im Netz Kontakt mit dem fremdsprachigen Ausland aufnehme bediene ich mich des Englischen oder eben DeepL. Ich kann doch nicht erwarten, dass der Hilfsbereite obendrein noch die Mühe der Übersetzung auf sich nimmt.
  8. Hallo zusammen, dieser "Robotermäher" muss dann allerdings auch in der Lage sein, die vorhandene Bebauung abzutasten, wenn man nicht will, dass er wie Superman durch Wände und vor Autos oder Züge laufen soll. Gruß Timba
  9. Ach soooo. Ja ok, ich hatte nur Rollmaterial gruppiert, nicht Rollmaterial mit statischem Material. Dachte ich mir doch, dass ich da was nicht richtig verstanden habe. Gruß Timba
  10. Hallo Wüstenfuchs, was meinst du damit? MIch hat die Aussage gerade irritiert und darum habe ich das direkt ausprobiert. Man kann Fahrzeuge, z.B. einen Zug, als Gruppe zusammenfassen und sie bewegen sich wie gewohnt. Wahrscheinlich meinst du was anderes als ich verstanden habe. Gruß Timba
  11. Timba

    Modelle von Tec

    Um Gottes Willen!! Naja, offenbar alle aus einer Zeit, in der es noch kein Bauamt gab. Würde heute nicht mehr genehmigt. Übrigens lebe ich im Dorf und nicht in einer modernen Großstadt. Da könnte ich mich nicht wohlfühlen. Aber auch als Dorfmensch bevorzuge ich es, wenn Häuser "ordentlich" gebaut werden. Gruß Timba
  12. Timba

    Modelle von Tec

    Hallo, wenn ich mir mal eine Anmerkung allgemeiner Art erlauben darf, weil ich diesen Fauxpas schon einige Male bei Modellen hier gesehen habe: In der Realität kenne ich kein Gebäude, deren obere Stockwerke frei schwebend breiter sind als die darunter liegenden Stockwerke. Mit kräftigen Stützen vielleicht, aber nicht so. Das sieht einfach unnatürlich aus. Gruß Timba
  13. Welcher Vorteil könnte das sein? Wenn ich meine Gleiskontakte sehen will, bleibe ich im Bearbeiten-Modus. Sind sie einmal eingerichtet, muss ich sie nicht mehr sehen - ich weiß ja, dass sie da sind und ihren Job ordnungsgemäß machen. So sehr ich nachdenke, mir fällt keine Situation ein, wo ein nicht ausblendbarer Kontakt einen Vorteil gegenüber dem jetzigen Gleiskontakt hätte. Gruß Timba
  14. @JoKoHo es wird nicht ganz klar, was dir vorschwebt. Natürlich kann dieser "Trick" nicht selbständig Gelände gestalten, noch dazu wo das Programm nicht ahnen kann, was dem Nutzer gerade vorschwebt. Aber ein bisschen mehr als +7 und -7 geht schon. Wenn du z.B. eine Hanglage verstärken willst, dann kannst du zunächst multiplizieren und danach subtrahieren. Angenommen du hast oben eine Höhe von 200 und unten eine Höhe von 100. Wenn du jetzt die Fläche mit 2 multiplizierst, hast du oben 400 und unten 200, danach subtrahierst du (von derselben Fläche!!) 100, so hast du unten wieder 100, a
  15. Hallo @Neo bei der Prüfung, ob alle Weichen korrekt geschaltet werden, ist mir gerade etwas aufgefallen. Eine Weiche, die mit dem Lua-Befehl $("Weiche").state = 0 bzw. $("Weiche").state = 1 schalten sollte, funktionierte nicht und bei der Fehlersuche stellte sich heraus, dass ich für diese eine Weiche vergessen hatte die Weichenstellungen einzurichten. Sie konnte logischerweise nicht schalten, aber wieso stoppt Lua bzw. das Programm nicht die Ausführung bei so einem Fehler? An anderer Stelle wird doch auch mit der Fehlermeldung, dass kein entsprechender Wert vorhanden ist, gestoppt
  16. Wenn du den Kontakt jetzt auf "beim Verlassen" eingestellt hast, dann kannst du ihn auch direkt hinter die Weiche platzieren. Dann fährt auch ein kurzer Zug bzw. eine Solo-Lok nicht weiter als unbedingt nötig, da der Kontakt bei jeder möglichen Zuglänge erst auslöst, wenn alle Objekte die Weiche verlassen haben.
  17. Damit muss und kann der Hilfesuchende leben. Angenommen, du setzt dich hin mit einer so ausführlichen Antwort wie hier gezeigt und wirst kurz vorm Abschicken für 1 - 2 Stunden unterbrochen und inzwischen erledigt ein anderer die Anfrage, dann ist es auch um deine Zeit genauso schade. Da finde ich die Geduld des Hilfesuchenden das kleinere Übel. Genau so wäre meine Vorstellung. Ein Nutzer findet den Hilferuf, beschließt, sich das mal anzusehen, schreibt einen "ich kümmere mich"-Beitrag und fängt an. Nach Problemlösung kommt dann die richtige Antwort. Diesen "ich kümmere mich"-Beitrag be
  18. Hallo @BahnLand Da habe ich ja gerade nochmal Glück gehabt. Hatte mir gerade das Ding runtergeladen und wollte mich reinknien, als dein Beitrag online kam. Da hätte ich mir einen Haufen Arbeit vergebens gemacht. Mal ein Vorschlag: Ist ja ganz egal, wer von uns einem anderen hilft, Hauptsache es wird geholfen, aber könnte nicht derjenige, der sich einer Problemanalyse annimmt, einen kurzen Hinweis im Faden hinterlassen, dass er sich kümmert. Ist doch irgendwie unwirtschaftlich, wenn sich mehrere Leute gleichzeitig um eine Sache kümmern. Wer es dennoch machen will wird ja nicht davon a
  19. Nein, das funktioniert so nicht! Der Gleiskontakt wird immer vom gesamten Zug ausgelöst, bzw. von dem Teil des Zuges, der den Gleiskontakt zuerst berührt. Es ist nicht so, dass ein Zug aus 5 Elementen den Gleiskontakt 5 mal auslöst, sondern nur ein einziges Mal. Wenn dann eine Bedingung im Ereignis steht, die nicht zutrifft, dann verfällt die ganze Befehlsfolge und es passiert nichts.
  20. Hans-Jürgen, der Typ unter Bedingung ist falsch. Unter Bedingung sollst du lediglich abfragen, ob die Lok rückwärts fährt (= negative Geschwindigkeit). Darunter der zweite Eintrag, wo die Geschwindigkeit gesetzt wird, da soll statt "Fahrzeug [Alle Fahrzeuge]" "Auslöser[Fahrzeug]" hin. Dann wird immer und zuverlässig die Lok, bzw. der Zug angesprochen, der den Gleiskontakt ausgelöst hat. Im selben Eintrag bei Gleis änderst du auf "alle Gleise". Wenn du damit nicht klar kommst stell die Anlage mal hier ein, dann ändere ich das für dich. Gruß Timba
  21. Bestätigt meine Vermutung. Die Waggons lösen den Gleiskontakt schon aus bevor die Lok auf dem Gleis steht, das du angegeben hast.
  22. Hallo Hans-Jürgen, was Frank gerade schrieb war auch mein erster Gedanke. Es kann im Bild täuschen, aber sieht so aus, als würde die Lok vorwärts auf den Gleiskontakt fahren. Dann kann eine positive Geschwindigkeit keine Umkehr bewirken. Bitte prüfen! Zweite Möglichkeit: Du hast in der EV für die neue Geschwindigkeit ein Gleis angegeben. Sollte die Lok (noch) nicht auf dem Gleis stehen, bewirkt der Befehl nichts. Es wäre besser, du löscht den Eintrag Gleis. Stattdessen gibst du bei Fahrzeug "Auslöser" ein. Das ist zuverlässiger, weil dann die Lok in jedem Fall erfasst wird. Gruß
  23. Hallo streit_ross, ich nehme an, du meinst den Internetbrowser (einen anderen kenne ich nicht ) Inwiefern sollte der was mit dem Spielen im MBS zu tun haben? Gruß Timba
  24. Wäre ja auch jammerschade um die vielen guten Ideen, die da schon drinstecken.
  25. Mein Rat an dich: Mach dir zwischendurch eine Sicherheitskopie unter einem anderen Namen. Angenommen deine Anlage heißt "Fuzzianlage", dann speicherst du die Anlage ein weiteres Mal als "Fuzzianlage2", bevor du rumwurschtelst. Deine Originalanlage speicherst du aber weiterhin unter "Fuzzianlage". Vor dem nächsten größeren Umbau speicherst du dann "Fuzzianlage3", dann vor dem nächsten "Fuzzianlage4", und so weiter. Dann hast du von jedem Entwicklungsstand eine Datei und kannst, falls deine Versuche dir um die Ohren geflogen sind, eine dieser Dateien, bei denen es noch lief, wieder laden. Alles
×
×
  • Create New...