Jump to content
Roter Brummer

Brummis Bastelkiste

Recommended Posts

Super Brummi,

Mauer als Spline, endlich hat das getrickse mit Flächen und ersetzen ein Ende(y)(y)

Danke 

Lothar

 

Spline Mauer.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

wat braucht en Dampflok? Kohle, Wasser und...

Richtig! Sand.

427.jpg.32230da1db1de734593bea24d8e98c08.jpg

Aber bevor ich mit der Texturierung und den LOD-Stufen anfange, werden zunächst die Gruben und die Übergänge auf Schmalspur getrimmt.

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich habe die Untersuchungs- und Schlackengruben auf vier Spurweiten umgebaut.

429.thumb.jpg.bea17c993e7188fe69cb00feabcb17cf.jpg

Weil damit die 32 möglichen Variationen ausgeschöpft sind, gibt es keine Gruben für die Spurweite 600mm. Das ist, denke ich, zu verschmerzen, da es einmal kein Grubengleis für 600mm Spurweite gibt und es andererseits ziemlich unwahrscheinlich ist, dass bei den einfachen Betriebsverhältnissen einer Feldbahn eine Untersuchungs- oder Schlackengrube vorhanden ist.

HG

Brummi

@Neo: Ist mit den Wasserkränen etwas nicht in Ordnung, weil die noch in der Warteschleife hängen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi,

vor 33 Minuten schrieb Roter Brummer:

Ist mit den Wasserkränen etwas nicht in Ordnung, weil die noch in der Warteschleife hängen?

der neue Wassernkran scheint identisch mit dem alten zu sein (40D56C00-B534-4F0C-B952-5F1CD7B1E0A7). Wäre es nicht besser, diesen direkt zu ersetzen, da der alte Kran nicht mehr korrekt funktioniert?

Viele Grüße,

Neo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Neo:

Wäre es nicht besser, diesen direkt zu ersetzen, da der alte Kran nicht mehr korrekt funktioniert?

Habsch gemacht. Und die Gruben dazu.

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich habe die Übergänge für die Bohlenwege jetzt auf die vorhandenen Spurweiten angepasst:

442.thumb.jpg.a7ee7936787019fb9f281bc9675056ea.jpg

Es wird also zwei Modelle geben.

Die eigentlichen Übergänge als Modell mit 15 Variationen, das an die Gleise andockt.

Die Bohlenwege in drei Breiten als Spline. Dieser kann wiederum an die Übergänge angeschlossen werden.

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen.

endlich habe ich die Besandungsanlage fertig.

443.thumb.jpg.5c990fac95c299187871360f8d586ba9.jpg

444.thumb.jpg.aeb2da3b0f47fb85de9850679161c099.jpg

Das muss ich glaube ich nicht nochmal so schnell haben :$. Das Teil dockt am Gleis an, hat zwei LOD-Stufen und nächtliche Beleuchtung.

Das Sandlager und die Trocknung muss ich noch nachreichen. Außerdem stehen noch die Großbekohlung Würzburg (Arnold-Modell) und ein Ringlokschuppen mit 7,5°-Teilung auf der Liste.

Bevor ich das angehe, werde ich aber wohl die vielen längst schon begonnen Modelle fertig stellen. Mal sehen.

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Klicks.

Weiter geht es mit der Güterabfertigung. Diese hatte ich oben in diesem Thread schon einmal gezeigt. Jetzt hat sie sozusagen die „Serienreife“ erlangt.

Die gesamte Abfertigung besteht aus zwei Modellen mit mehreren Variationen.

Zunächst gibt es die Rampenteile. Diese haben vier Variationen und sind als Splines ausgearbeitet, damit sie sich in jede Form oder Länge bringen lassen.

442.thumb.jpg.abcf4ff2d8b778503a58c3e3602c42ff.jpg

Dazu gibt es den passenden Schuppen und den Verwaltungstrakt.

443.thumb.jpg.1a8242e3866bded7c32d47483fa3301f.jpg

Diese haben Kontaktpunkte, die sie immer korrekt an die richtige Position im Verhältnis zum Gleis halten. Dazu unten mehr.

Eigentlich ist die Rampe ja auch eine Art Bahnsteig. Deshalb ist sie voll kompatibel zu meinen Bahnsteigen mit dem Präfix „B4“. Aus dem selben Grund habe ich die Modelle dann auch bei den Bahnsteigen eingeordnet.

Beim Schuppen lassen sich die Tore öffnen. Außerdem können die Giebelwände getrennt ausgeblendet werden. So kann man durch Aneinanderreihung auch längere Lagerschuppen erstellen.

444.thumb.jpg.3a6ada6911af6952c4217685f3f50db4.jpg

Durch die Verwendung von Splines für die Rampe und die Verwendung von Kontaktpunkten (s.o.) bei den Gebäuden ist auch der Einbau in Kurven problemlos möglich.

445.thumb.jpg.bd0775b9465f1fde28d128ae8500b603.jpg

Letztendlich kann noch erwähnt werden, dass die Verwaltung nachts beleuchtet ist.

446.thumb.jpg.f875e114abbac544898eba2bd2afafa0.jpg

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

@Neo hat die Modelle frei gegeben. Vielen Dank dafür. Wer mag, kann sie sich ja mal ansehen oder sie ausprobieren:

B4 Güterabfertigung: 34E53290-254E-44C3-93C2-37BD234001CA

B4 Güterrampe: 338C0DE6-1CED-4B6D-80D8-621B5FE79D1F

Vo 45740 Besandungsturm: E7D26A1F-B0B9-451B-A9A6-B0919B33DDAC

Viel Spaß damit

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

vielen Dank für die zahlreichen Klicks.

Weiter geht es mit einseitigen Schüttbahnsteigen, die ich im Vergleich zu meinen bisherigen Modellen überarbeitet habe.

Zitat

Befindet sich zwischen zwei Gleisen ein Bahnsteig, so wird der Gleisabstand entsprechend vergrößert. Bei einseitig genutzten oder Gepäckbahnsteigen ist laut EBO ein Mindestabstand von 6 m vorgeschrieben, was einer Bahnsteigbreite von etwa 3 m entspricht. Beidseitig genutzte Bahnsteige erfordern einen Gleisabstand von mindestens 9 m; in verkehrsreichen Bahnhöfen sind bis zu 13 m üblich, was einer Bahnsteigbreite von etwa 10 m entspricht. 

Quelle: Wikipedia

Um diese Bedingungen zu erfüllen, habe ich diese Spline-Modelle entwickelt:

01.thumb.jpg.4df8a0288610e8099671725a112263bf.jpg

Das sieht ziemlich unspektakulär aus, man kann aber einiges damit anfangen. Meine Überlegungen gingen zunächst in die Richtung, wie man beliebig breite Gleisabstände ausfüllen kann. Dabei sollten verschiedene Auslaufhöhen an den nicht befestigten Bahnsteigseiten möglich sein. Da man einem Spline direkt keine Animation zuordnen kann, kam ich auf die Lösung mit dem eigentlichen Bahnsteig mit Kante und den Bahnsteigflächen ohne Kante. Diese beiden müssen sich flimmerfrei und möglichst ohne sichtbaren Ansatz überschneiden können.

02.thumb.jpg.d276f7fa0df04a02cd4773fa4d6def87.jpg

Bei einem Mindestabstand von 6m reicht einfach der Mittelbahnsteig (links im Bild). Man kann erkennen, dass hier noch ein bisschen Spiel nach oben ist. Über 9m Abstand werden wohl eher Bahnsteige mit zwei Kanten eingesetzt. Beim mittleren Beispiel kommt die Bahnsteigfläche bis Schwellenoberkante dazu, beim rechten Beispiel reicht die Fläche an die Schienenoberkante. Die befestigte Seite ist immer das Grundmodell. So sind alle erdenklichen Maße in diesem Rahmen machbar.

03.thumb.jpg.6ccff441a2b8c98071c5033d3eabb04e.jpg

Beim obigen Bild sieht man die Kombination von Mittelbahnsteig und Hausbahnsteig. Der Hausbahnsteig hat kein Gefälle. Es kann aber dort auch durchaus die Kombination von Mittelbahnsteig und Bahnsteigfläche auf Bodenhöhe eingesetzt werden. Dann würde das Bahnhofsareal auf Höhe 0 absinken. Ebenso sieht man hier die Möglichkeit des problemlosen Einbaus in Kurven. Der Übergang besteht aus der Variation "Hausbahnsteig Übergang" mit seiner eingebauten Absenkung und Teilen aus den kürzlich veröffenlichten Bohlenwegen von mir (s.o.).

Beim nächsten Bild kommen noch die jeweiligen Endstücke dazu:

04.thumb.jpg.3e3153a45edaafa0969d4a563be754f9.jpg

Die Gestaltung des Übergangs vom mittleren zum linken Bahnsteig erfolgt analog zum Übergang vom Hausbahnsteig aus rechts.

Zum Schluss noch ein Beispiel für die absolut freizügige Einsatzmöglichkeit dieser Splines, die deutlich macht, dass auch variierende Breiten möglich sind:

05.thumb.jpg.57e706ccce9c0c38ce92b501a4dabe96.jpg

Fazit: Zunächst ziemlich unscheinbar, letztendlich aber mit schier unendlichen Einsatzmöglichkeiten.

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

da ja hier der Wild-West-Virus ausgebrochen ist, habe ich zwischendurch mal hiermit angefangen:

1564395985_Trestle1.thumb.jpg.7d897f769bd248726a90fcc275cc80b3.jpg

Die Trestle steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber es gibt so viele unterschiedliche Bauweisen, dass ich immer wieder recherchieren muss.

HG

Brummi

P.S.: Vielen Dank für die Klicks.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Klicks. Ich bin etwas weiter gekommen:

158000894_Trestle2.thumb.jpg.3d360743920d3e879ea1a40e72c7cb12.jpg

Meine Frage an die Community: Der höchste Pfeiler ist jetzt 25m hoch (in H0 sind das ca. 287mm). Ist das ausreichend, oder muss das Ding noch ein Stockwerk bekommen? Bei jedem Stockwerk gewinnt man nochmals 6m Höhe.

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi, erstmal Kompliment,..fantastische Brücke, wenns nach mir ginge würde die Höhe genügen, keine Notwendigkeit noch einen Stock zuzulegen, aber vielleicht wollen das andere ja....,kleine Anregung noch: Könntest du das Holz etwas dunkler machen?

lg max

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Max,

vor 39 Minuten schrieb maxwei:

kleine Anregung noch: Könntest du das Holz etwas dunkler machen?

kein Problem:

1390441717_Trestle3.thumb.jpg.1e9de398fe31eca8e66cb80c4c3fee5b.jpg

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @Roter Brummer,

wow! das sieht ja fantastisch aus! und gebogen!!

vor einer Stunde schrieb Roter Brummer:

Ist das ausreichend, oder muss das Ding noch ein Stockwerk bekommen?

Mein sponater Gedanke wäre (und ich weiß, dass das ein irrer zusätzlicher Aufwand wäre), das Teil als Modulbauweise anzubieten ;)

Mit jeder neuen Höhe müssten zwei Segmente dazu. Ob das geht, ob das gewünscht wäre und ob das als Spline-Angebot überhaupt machbar ist - ich weiß es nicht.

Aber nochmal: Kompliment für das tolle Bauwerk!

Gruß
Reinhard

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @Reinhard und alle anderen,

Nur mal so zur Erklärung, weil ein Bild mehr als tausend Worte sagt.

1988089573_Trestle4.thumb.jpg.0f2e5a9b82d07b6a3bef4113109a95e9.jpg

Das Ganze ist also modular aufgebaut und kann fast jeder Gleiskonfiguration angepasst werden. Man muss allerdings beachten, dass bei noch größeren Höhen insgesamt immer mehr Polygone zusammen kommen. Außerdem fehlt noch der Bohlenbelag unter den Gleisen, das Geländer und so ca. alle 50m ein Austritt mit einem Wasserfass für Löschwasser.

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Nach weiterer Recherche bin ich soweit gekommen, dass die Trestles durch ihre Holzkonstruktion extrem brandgefährdet waren/sind. Wenn man bedenkt, dass über ein solche hölzerne Ungetüm das Feuerross fuhr, kann man sich denken warum.

Deshalb sind Wasserfässer ein unbedingtes Muss.

372414203_Trestle5.thumb.jpg.d1325a7ce63d38bf435a43a7f10adf1e.jpg

Sie sind ein weiteres zusätzlich anzubringendes Teil. Damit das einfacher geht, haben sie einen Kontaktpunkt für Gleise.

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi, Jetzt muß ich nur noch mein Western-Sezeneario so weit umbauen daß ich die "tolle" Brücke unterbringen kann, aber wird schon werden..

lg max

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Klicks. Es kommt zwar ziemlich selten vor, aber manchmal hat so eine Trestle sogar Geländer. Das ist dann sozusagen die Luxusausführung.

2102445430_Trestle6.thumb.jpg.36ffddba935eefa9a66ac78ab013fe70.jpg

Die Geländer kann man als zusätzlichen Spline dann noch mit anbauen.

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

hab mal ein Diorama mit Brücke gebaut.

1296242843_Trestle7.thumb.jpg.8a77928ba8b9c7e62c1a79e54ff624b5.jpg

Jetzt noch eine vernünftige Beschreibung und eine Var-List machen.

HG

Brummi

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb Roter Brummer:

hab mal ein Diorama mit Brücke gebaut.

Wow, mindestens 5 Daumen hoch

Gruß Lothar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Roter Brummer,

habe die Brücke ja schon geliked, kann sie leider nicht noch ein paarmal liken, darum: (y)(y)(y).

Wahnsinns Modell!

Gruß

kdlamann

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×