Jump to content

Brummis Bastelkiste


Recommended Posts

  • Replies 1.8k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Hallo zusammen, das ist momentan meine Lieblingsvariation: In sowas bin ich vor ewigen Zeiten zur Welt gekommen. Für die Märchenstunde ist auch noch was dabei: HG Bru

Hallo zusammen, so sieht er jetzt mit zwei Matrialien (ein Material für die Verglasung) aus: Ein bisschen Dieseln tut er auch. Als nächstes sind die Animationen und die LOD-Stufen dran

Hallo zusammen, das Modell "Lokschuppen10" geht in seinen ersten Versionen auf die Zeit zurück, als ich anfing, Modelle für das MBS zu bauen. Jetzt habe ich ihn über mehrere Tage einer grün

Posted Images

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Likes. Aktueller Baufortschritt:

746817623_HotelKaiserhof05.thumb.jpg.7df1daa6449694d483eec5100dbf68fe.jpg

vor 41 Minuten schrieb Wüstenfuchs:

ein ähnliches Gebäude steht bei uns in Hildesheim am Hindenburgplatz.

Ich habe eben versucht einen typischen Baustil der 60er Jahre einzufangen. Scheint ja gelungen zu sein.:D

HG
Brummi

Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi,
das ist natürlich dem Hochhaus sehr verwandt. Aber diese Qualität werde ich nicht liefern können :/. Wenn da ein Upgrade nötig wäre, müßtest Du das machen.

Gruß
  Andy

Link to post
Share on other sites

Hallo Andy,

vor 58 Minuten schrieb Andy:

Aber diese Qualität werde ich nicht liefern können

die Medaille hat natürlich eine Kehrseite. Ich werde nicht umhin kommen, mindestens eine, besser zwei, LOD-Stufen zu bauen. Im Moment muss ich also überlegen, was der bessere Workflow ist: Zuerst die Animationen konstruieren (was ja spannender ist), oder vorerst die LOD-Stufen in Angriff nehmen.

Ich habe bisher drei komplette Tage lang Entwürfe gebaut, die allesamt im digitalen Mülleimer gelandet sind. Dann konnte ich endlich einen ersten Entwurf entwickeln, der aber noch nicht auf die Anzahl der Polygone optimiert war. Letztendlich hat es mich einen kompletten Tag gekostet, bis die Multitextur aufgetragen war, wobei hier im Moment noch kein Ende abzusehen ist. Da ist eine ständige Korrelation zwischen Grafikprogramm und Konstruktions-Software von Nöten.

Ein Modell für das MBS im Tagestakt raus zu hauen, sehe ich also nicht als zielführend an. Klasse geht vor Masse!

Also: Halte die Ohren steif. Mit Durchhaltevermögen schaffst du das!

Mit gut gemeinten Grüßen
Brummi

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

passt...

1702409944_HotelKaiserhof08.thumb.jpg.ce79f29bf12ef9d1f5d5256048d84e64.jpg

Das ist die anim-Datei:

01 Licht 1 an/aus;0;1;NoAutoplay;NoLoop
02 Licht 2 an/aus;2;3;NoAutoplay;NoLoop
03 Licht 3 an/aus;4;5;NoAutoplay;NoLoop
04 Licht Cafe an/aus;6;7;NoAutoplay;NoLoop
05 Licht Blumenladen an/aus;8;9;NoAutoplay;NoLoop
06 Licht Bar an/aus;10;800;NoAutoplay;Loop

Das Hotel kann also als mehr oder weniger belegt dargestellt werden. Außerdem fällt auf, dass bei der Bar eine Dauerschleife existiert. Das liegt daran, dass der senkrechte Schriftzug für die Bar als Lauf- und Blinklicht animiert ist, während der waagerechte Schriftzug und die Fenster dauernd leuchten. Das kann man im Bild natürlich nicht sehen. Da der Aus-Zustand nur eine hundertstel Sekunde dauert, kann das menschliche Auge das nicht wahrnehmen. Außer wenn der Beginn des Loops genau auf einen Frame im Programm trifft.;) Sollte das jemandem zu nervig sein, hält man einfach die Schleife an geeigneter Stelle an.:)

vor einer Stunde schrieb Andy:

nicht ans Brett gegriffen hast

Das verstehe ich irgendwie nicht.

HG
Brummi

Link to post
Share on other sites

Hallo Brummi,
*grins* als ich Deinen Post heute früh gelesen habe, lief gleichzeitig im TV Olympia, die Mädels in der Halfpipe. Die können soviele Drehungen in mehreren Achsen in der Luft machen, wie sie wollen. Wenn sie dabei nicht kurzzeitig mit der Hand ans Brett (Ski oder Snowboard) gehen, gibt es kaum Punkte! Das ist halt so.

In dieser Form hat es das Modell bei Faller aber nicht gegeben, oder? Bei Suche nach 'Hotel Kaiserhof' finde ich nur Lothar's Volksbank.

Gruß
  Andy

Link to post
Share on other sites

Hallo Andy,

vor 32 Minuten schrieb Andy:

In dieser Form hat es das Modell bei Faller aber nicht gegeben, oder?

es gab eine Zeit lang, von 1957 bis 1974, das Faller-Magazin. Darin wurde unter anderem beschrieben, wie man aus unterschiedlichen Einzelteilen neue Gebäude kreieren kann. Dort habe ich mich inspirieren lassen.

HG
Brummi

Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Roter Brummer:

Hallo zusammen,

so langsam kommt Licht ins Dunkel,:)

1031.thumb.jpg.46cbc1166bcdbe9e8160836ca81599c2.jpg

was die Firma anbelangt,:P

1032.thumb.jpg.320f5437d3c8a2a42f233f74644c8603.jpg

die das Ausstellungsstück an den Kaufhof geliefert hat.B|

1033.thumb.jpg.40b22b2682abe122f603c2e585ddb9ab.jpg

;)
Brummi
(Bitte nicht ernst nehmen!)

Ohja Lieber Roter Brummi,

Ich finde dein Projekt Super und kann mich noch sehr gut an alte Zeiten erinnern wo in Kaufhäusern und deren Schaufenster Modelleisenbahnanlagen aufgebaut waren und zum kauf dieses sehr teuren Hobbys angeregt haben. Da war man immer mächtig neidisch. Wir hatten früher ein haus gehabt wo ich im Keller auch eine Modelleisenbahn hatte ( aber nur manuell ) und dann haben wir uns aber verkleinern müssen und in der jetzigen Wohnung ist leider kein Platz mehr dafür. Aber im MBS kann man wunderbar wieder in die Modellbahnwelt eintauchen

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Erster Probe-Einbau:

1043.thumb.jpg.a9ba158af811eea5c254dea609c41ce0.jpg

Die Drähte sind flexibel, können also in jede Richtung gebogen, gestreckt oder dem Gleisverlauf angepasst werden. Außerdem sind sie direkt in der richtigen Höhe angebracht, wenn man sie auf die Platte zieht. Die Masten (mit oder ohne Strebe) verfügen über entsprechende Kontaktpunkte, mit denen sie ohne weitere Anpassungsarbeiten unmittelbar an der richtigen Stelle an den Drähten andocken.

HG
Brummi

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen.

die nächste Variante bietet 12 statt 6 Drähte.

1044.thumb.jpg.b362857557d995ed6365e35ea752bd5b.jpg

Dazu muss bei den Masten einfach eine Variation mit zwei "Stockwerken" gewählt werden. Bei den Drähten dupliziert man diese auf sich selbst und wählt ebenfalls eine Variation. Damit sitzen die Drähte an der richtigen Stelle.

Wenn die Telegrafenleitung z.B. an einen Tunnel oder ein anderes Hindernis gelangt, werden die Drähte durch einen Blechkanal in die Erde geleitet. Bei diesem Kandidaten ist außerdem noch ein Spannseil mit Bodenanker zur Längs-Stabilisierung angebracht. Also fast so etwas wie ein Endmast.

1045.thumb.jpg.5c9ea0c4ed71864bc13e0f473a8bae5e.jpg

Ob meine Nerven das Verbiegen der nach unten strebenden Leitungen auch bei einer Ausführung mit 12 Drähten durchhalten, steht allerdings noch in den Sternen.:)

HG
Brummi

Link to post
Share on other sites

Hallo Roter Brummer,

hättest ja wenigstens mal sagen können, das aus Deiner Sicht Veranlassung besteht,  die bisherigen Masten  um ein moderneres Design zu erweitern . Du hast zu mindestens kurzzeitig bei zwei Usern den Eindruck erweckt, als würden solche Masten bisher im Katalog fehlen. 

Gruß

Mirror

Link to post
Share on other sites

Hallo @Roter Brummer,

die Masten sehen Super aus.(y)(y) Mir ist als alter Fernmelder allerdings aufgefallen, daß der "Schweinehaken" und das "fünf Markstück" fehlt. (Kleine Erbsenzählerei von mir;)) Mit dem "Schweinehaken" einen S-Förmigen Metall- oder Kunststoffhaken wurde die Sprechleitung (diese war für die Zugmeldungen vorgesehen) und mit dem "fünf Markstück" einer Metall- oder Kunststoffplakette in etwa so groß wie ein fünf Markstück wurde die Notrufleitung gekennzeichnet. Diese Kennzeichnung wurde alle zwei Masten und mWn. an den Endmasten angebracht. Ich meine die Sprechleitung war in der Regel die untere dem Gleis abgewandte Leitung und die Notrufleitung die untere dem Gleis zugewandte Leitung.

HG

Wüstenfuchs

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich habe nochmals intensiv im Online-Bilderbuch geblättert und gesehen, dass die Leitungen eher unspektakulär und fast unsichtbar in den Steigkanal am Ende verschwinden. Deshalb werde ich das ganze Gedöns zurück bauen und das

vor 16 Stunden schrieb brk.schatz:

bin mir sicher: deine Nerven schaffen das schon:)

hat sich dann auch erledigt.

vor 11 Stunden schrieb Wüstenfuchs:

daß der "Schweinehaken" und das "fünf Markstück" fehlt.

Auch das habe ich auf den Bildern entdeckt. Allerdings sind die Teile sehr klein und müssten wegen der Rundungen mit vielen Polygonen "erkauft" werden. Von daher werde ich die wahrscheinlich nicht bauen.

Durch Verlegung des Nullpunktes bei den Masten kann man die Masten, damit sie alle in dieselbe Richtung zeigen, auch um 180° drehen. Die Anschlüsse passen dann immer noch exakt an die Leitungen.

Jetzt einige Fragen an die Experten:

Es gibt ja unzählige Variationen, wie viele Leitungen an den Masten hängen.

  1. Ist es richtig, dass immer zwei Leitungen zusammen gehören?
  2. Gibt es bei dieser Mastform auch Beispiele, dass da nur zwei Leitungen dran sind, oder wird dann der einfache Mast ohne Traverse benutzt?
  3. Die Leitungen hängen in der Realität ja nur minimal durch. Wäre es nicht besser, die Leitungen schnurgerade darzustellen? Das würde auch massig Polygone sparen.
  4. Wenn das mit den Paaren stimmt, sollte es Variationen mit 2 bis 12 Leitungen (in Zweierschritten) geben?

Gerade bei der letzten Frage bin ich mir sehr unsicher. Das führt zu einer riesigen Anzahl möglicher Variationen, die den Aufbau wesentlich schwieriger machen.

HG
Brummi

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...